Zehn Symptome dafür, dass der Partner vom Bitcoin besessen ist

Bitcoin mit Humor

(c) Raphaela Lucsok & Živile Antukaite

Genau genommen sollte der Bitcoin kein Fall für die Finanzaufsicht, sondern für die Suchtprävention sein. Das weiß niemand besser als die Angehörigen der Betroffenen, meist die Freundinnen und Ehefrauen von Männern, die einen Narren am Bitcoin gefressen haben. Klar ist es schön, wenn der Partner beginnt, sich in Spendier-Hosen zu kleiden, sobald der Bitcoin-Preis zu steigen beginnt, aber es wäre auch schön, wenn nicht jeder zweite Satz mit “Schatz, der Bitcoin …” beginnen würde. Raphaela Lucsok, “leidende” Partnerin des Bitcoin-Enthusiasten Phil Lucsok von All4BTC aus Berlin, nimmt es mit Humor. Auf dem Blog der Firma hat sie einen Beitrag veröffentlicht, zu dem ihre Leidensgenossin Živile Antukaite eine wundervolle Infografik designt hat. Vielen Dank für die Erlaubnis, den Beitrag zu übernehmen und zu übersetzen.

von Raphaela Lucsok

Zunächst muss ich zugeben, dass ich so gut wie nichts über den Bitcoin weiß. Ok, wahrscheinlich weiß ich mehr als ein durchschnittliches menschliches Wesen, da seit einiger Zeit jeder Aspekt meines Lebens auf irgendeine Weise mit dem Bitcoin verbunden wird und er angeblich die Welt auf unendlich vielen Wegen verbessert.

Die Sache ist die: Ich bin die leidende Ehefrau eines vom Bitcoin besessenen Mannes. Falls Sie einen Partner haben, der genauso fasziniert ist von dieser “neuen, dezentralen, globalen Open-Source-Kryptowährung”, verstehen Sie vielleicht, worunter ich leide.

Ich habe eine Liste mit zehn Dingen zusammengestellt, die ich für die zehn wichtigsten Symptome dafür halte, dass der Partner vom Bitcoin besessen ist. Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe starten … und nein, wir werden uns nicht im Room 77 treffen!!!

Vielen Dank an Živile Antukaite – ebenfalls leidende Partnerin eines Bitcoin-Lovers – für die Infografik!

Die Übersetzung der einzelnen Symptome:

01: “Ich habe diese Blumen mit Bitcoins gekauft!” – Ok, wir haben es verstanden. Solange ein Produkt nicht mit Bitcoins zu kaufen ist, es es nicht wert, erworben zu werden (zum Glück kann man mittlerweile fast alles mit Bitcoins kaufen). Es geht nicht mehr darum, was man kauft, sondern wie man bezahlt.

02: Jedes harmlose Tischgespräch droht, zu einer Diskussion über Bitcoins zu werden. – “Wie schmeckt dein Hühnchen?” – “China hat schon wieder den Bitcoin verboten! Und die Gespräche zwischen Putin und China – die übergehen die USA! Den Leuten wird es leid tun, nicht an den Bitcoin geglaubt zu haben.” Es geht wirklich so schnell.

03: Bitcoin ist die Antwort auf ALLES. – Er würde es wirklich sein, wenn wir damit unsere Miete bezahlen könnten. Aber unser Vermieter sträubt sich noch.

04: Der Bitcoin-Preis ist das erste, was er am Morgen anschaut. – Er macht es alles Ernstes mit derselben Bewegung, mit der er den Wecker ausschaltet.

05: Frage nicht, ob er / sie ein paar Bitcoins verkaufen sollte. – “Weil der Preis natürlich steigen wird! Und dann wirst du weinen und um Verzeihung bitten für diese sehr sehr alberne Idee.”

06: Wenn du Freunden erklärst, was dein Partner macht, hört es sich an, als sei er einem Kult beigetreten. – “Wer ist nochmal ihr Anführer? Dieser japanische Kerl aus dem Artikel in der Newsweek?”

07: Frag’ besser nicht, warum Dogecoin nicht die Zukunft ist, sondern Bitcoin. – “Ganz egal wie süß dieser Shibe auch ist – er wird es nicht. Ok?”

08: Du versteckst dich hinter der Speisekarte, wenn dein Partner den Kellner fragt, ob er mit Bitcoins bezahlen kann … um dann still alleine zu essen, während dein Partner dem Kellner erklärt, was Bitcoins sind.

09: Die Liste von Orten, die du besuchst, hängt davon ob, ob sie Bitcoins akzeptieren. – Die Pizza hier ist offensichtlich nicht die beste, aber das wird dadurch wettgemacht, dass man einen QR-Code scannen kann, nachdem man sie heruntergewürgt hat.

10: “Nein, ich werde mir nicht dein Passwort merken!” – Schreibe es einfach auf oder mach’ ein Paperwallet. Ich werde sowieso jemanden suchen müssen, der es öffnet, nachdem du gestorben bist.

About Christoph Bergmann (797 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1CL1QgiFcBXZKtYDUpipREsfaKFJHhNmpV. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

5 Comments on Zehn Symptome dafür, dass der Partner vom Bitcoin besessen ist

  1. Frankfurter Würstchen // 2. June 2014 at 18:15 // Reply

    “zum Glück kann man mittlerweile fast alles mit Bitcoins kaufen”

    Wo gibt es Schuhe und Handtaschen? *scnr*

  2. impartial // 3. June 2014 at 10:50 // Reply

    Zu 07!

    Er wird es doch!:-)

  3. Waterloo // 24. June 2014 at 14:41 // Reply

    11. Dein/e Partner/in schaut Dich mit glasigen Augen an, schafft es nicht die Kaffeetasse zum Mund zu führen ohne die Hälfte zu verschütten – Verdammt, setz Dich endlich an den Rechner und schau auf den BTC-Kurs, es könnten Infarktvorboten sein !😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: