Die Bitcoin News der Woche

Newsrückblick vom 06.06.2014

Was? Droht eine 51-Prozent-Attacke durch GHash?

Vielleicht, vielleicht nicht. Wer weiß das schon. In jedem Fall geht es mal wieder um GHash, und es sieht nicht gesund aus, wie der größte aller Mining-Pools die Rechenleistung bündelt. Bekanntlich kann eine Partei, wenn sie 51% der Hashrate vereinnahmt, in gewissem Umfang double spends ausführen, was für den Bitcoin eines der größten anzunehmenden Unglücke wäre. In der vergangenen Woche kam GHash diesem Wert mit 42% schon wieder bedrohlich nahe. Noch beunruhigender war allerdings, dass der Pool einmal sechs Blöcke nacheinander gefunden hat, was ihn de fakto zu einem Double Spend ermächtigt hätte: Wer einen Block findet, prüft, ob Transaktionen gültig sind und sortiert double spends aus. Um sich zu vergewissern, dass sich die verschiedenen Miner-Parteien gegenseitig kontrollieren, verbuchen Börsen Bitcoin-Eingänge in der Regel erst nach drei oder sechs Bestätigungen. GHash hat zwar in der Vergangenheit bereits versichert, Maßnahmen dagegen zu ergreifen, dass man zuviel Rechenleistung anhäufe, hat aber angeblich auch schon mit double spends experimentiert. Für Miner bedeutet das: Finger bitte weg von GHash.io.

← Wie – Bitcoins sind doch nicht anonym?

→ Dish wird größtes Unternehmen, das bisher Bitcoin akzeptiert – Ebay-Chef: PayPal wird Bitcoin integrieren

About Christoph Bergmann (887 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

4 Comments on Die Bitcoin News der Woche

  1. Was soll der Mist, die Kurzmeldungen auf einzelne Seiten zu verteilen?
    Das ist doch Schwachsinn. Keiner will so viel herumklicken.

    • Hmm, ist ein Versuch, die News social-media-freundlich aufzubereiten: so kann man sich über fb / g+ direkt in die News einklicken, die einen interessiert. Bzw. für mobile Geräte: so hat man kurze, lesefreundliche Seiten. Aber da es für den PC wohl etwas nervend ist, gerade weil man die komplette Seite neu laden muss, werde ich mal überlegen, wie ich das anders hinkriege.

    • Conny Roloff // 7. June 2014 at 20:59 // Reply

      Kritik kann man auch höflicher formulieren. Vielen Dank für die guten Artikel.

  2. “Kritik” hätte es freundlicher sagen können. Aber im Prinzip hat er recht.
    Dank dem Scroll-Rad der Maus kann man jeden Artikel, egal wie lange sehr schön lesen.
    Alles auf einer Seite wie bisher war aus meiner Sicht sehr viel angenehmer.
    Auch auf dem Smart-Phone ist es einfacher eine Seite mittels “Finger-Move” (oder wie auch immer man das nennt) zu scrollen als mit seinen Fingern, auf einen von meheren Links zu klicken. Vor allem wenn die eng untereinander oder nebeneinander aufgereiht sind. Wenn ich mit meinem Daumen versuche draufzudrücken, drücke ich auf drei gleichzeitig. Das wird dann reines Glücksspiel, welcher sich öffnet.🙂

    Aber wie immer ein schöner Wochenbericht von dir. Vielen Dank dafür.

1 Trackback / Pingback

  1. Droht die Bitcoin Mining Zentralisierung? GHash.IO wird gefährlich | Max Kops

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: