Expedia akzeptiert Bitcoins – allerdings nur in den USA

"Air France" von Ahmad Kanaan von flickr.com. Lizenz nach <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/"<Creative Commons 2.0

Pünktlich zum Anbruch der Reisezeit ließ Expedia gestern eine Bombe hoch: das Portal, das eines der weltweit größten digitalen Reisebüros ist, akzeptiert nun auch Bitcoins. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte ist, dass das Angebot nur in den USA gilt. Deutsche Kunden müssen sich noch gedulden.

Reisen ist eine Branche, die gerade zu naturgemäß zum Bitcoin passt. Schließlich haben sowohl Reisende als auch Reiseveranstalter oft mit Dutzenden von Währungen zu tun. Bei Expedia kam die Motivation, Bitcoins zu akzeptieren, von drei Seiten: Von einem Softwareingenieur, einem Produktmanager sowie von mehreren Kunden. Mithilfe von Coinbase, dem notorisch aktiven amerikanischen Market Maker und Zahlungsdienstleister, wickelt Expedia seit gestern die Zahlungen nun auch mit Bitcoins ab.

Bislang wird die Option nur mit Hotels und nur in den USA getestet. Sollte es funktionieren, plant Expedia eine Erweiterung auch auf Flüge und sonstige Angebote – und vielleicht auch auf den europäischen Markt. Michael Gulpmann, Vizepräsident, sagte: „Der Weg von Bitcoin ist ähnlich wie der von PayPal. Zuerst sieht es seltsam aus … aber dann wird es Mainstream.“

Expedia ist mit einem jährlichen Umsatz von rund 4 Milliarden Dollar einer der weltweit größten Reisevermittler. Für das Unternehmen ist die Bitcoin-Akzeptanz ein risikoloses Geschäft: Die Gebühren von Coinbase sind mit 1 Prozent deutlich unter denen von Kreditkarten (rund 3 Prozent). Coinbase wechselt zudem die eingenommenen Bitcoins augenblicklich in Dollar, so dass es für Expedia auch kein Wechselrisiko gibt. Die einzige offene Frage ist, ob genügend Kunden das Angebot annehmen werden. Denn derzeit schreitet in den USA zwar die Händler-Akzeptanz rasant voran, doch die Akzeptanz bei den Kunden hinkt noch stark hinterher. Gulpman von Expedia hegt daher auch keine großen Erwartungen. Es gehe vielmehr darum, für die Zukunft gerüstet zu sein.

 

 

Über Christoph Bergmann (1850 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Ein Kommentar zu Expedia akzeptiert Bitcoins – allerdings nur in den USA

  1. Kommentator // 12. Juni 2014 um 16:52 // Antworten

    Zitat:
    „Es gehe vielmehr darum, für die Zukunft gerüstet zu sein.“

    DAS ist die richtige Einstellung. Zaudern und Zögern wird immer bestraft.

1 Trackback / Pingback

  1. Unsere Wunschliste für 2015 | BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen

Schreiben Sie einen Kommentar zu Kommentator Antworten abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s