BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen

Hal Finney klinisch tot und “cryopreserved”

Second Miner und Cypherpunk Hal Finney wurde gestern mit 58 Jahren für klinisch tot  befunden. Er hatte fünf Jahre an ALS, einer tödlichen degenerativen Nervenkrankheit, gelitten. Seine Leiche wurde eingefroren, um wieder aufgetaut zu werden, wenn ALS heilbar ist. Hal Finney hat sein Leben der Verschlüsselung gewidmet und der Welt Programme geschenkt, die die Privatsphäre schützen. Er war der zweite Miner nach Satoshi Nakamoto.

Erinnern Sie sich noch an die Jahrmärkte in den 80ern, auf denen es Automaten mit Spielen wie diesem gab?

Das Prinzip ist simpel: Man steuert eine Kanone in der Mittel des Bildschirms und muss bedrohliche Pixel-Zeichen abschießen, die in immer größerer Anzahl rechts und links vom Himmel fallen. Ich bin stundenlang daran hängengeblieben. Eines dieser Spiele hat Hal Finney programmiert: Astromash.

Hal Finney ist gestern im Alter von 48 Jahren verstorben. Andy Bloomberg nennt ihn einen “brillianten Forest Gump der Geschichte der Kryptografie”: “Ein Zeuge und Teilnehmer von praktisch jedem wichtigen Momemt der jüngeren Geschichte geheimniswahrender Technologie.” Hal Finney hat den ersten kryptographischen EMail-Retailer betrieben, die PGP-Verschlüsselung mitentwickelt, vor Satoshi Nakamoto Konzepte kryptographischer Währungen mit Proof-of-Work entwickelt und nach ihm als erstes Bitcoins gemined.

Blockchain-Archäologen haben das bestätigt, wohl durch Grafiken wie diese, welche Rückschlüsse auf die Systeme geben, die die ersten hundert Blöcke gemined haben.

Hal Finney sagte, er habe bei Block 70-irgendtwas angefangen. Nach ein paar Monaten hatte mit einem alten PC einige tausend Bitcoins verdient, die er auf eine DVD brannte, um sie zu vererben.

Noch 2009 wurde bei Hal Finney Amyotrophe Lateralsklerose diagnostiziert, kurz ALS. Eine entsetzliche Diagnose. ALS ist eine unheilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, die in 2-5 Jahren zum Tot führt. Patienten werden immer schwächer, bis sie vollständig paralysiert sind. Hal Finney beschrieb im März 2013, wie ihn ein Rohr füttert und ein zweites seinem Herz beim Schlagen hilft. Er benutzte den Computer durch einen Eyetracker und hatte einen Sprach-Synthesizer; seine Frau Fran Finney blieb bis zum Ende bei ihm. Er meinte, sein Leben sei nicht so schlecht, er könne sogar noch programmieren.

Gestern hat die Alcor Life Extension Foundation “sowohl mit Trauer als auch Freude” bekanntgegeben, dass Hal Finney “nun cryoreserved” sei. Hal und seine Frau Fran Finney seien am Dienstag in Scottsdale, Arizona angekommen und in ein Krankenhaus nahe Alcor gebracht worden. Dort schaltete man sein Beatmungsgerät ab. Nach einigen Stunden hörte er auf zu atmen und wurde für rechtlich tot erklärt. Unmittelbar danach haben die Mediziner Hal Finneys Herzschlag und Atmung wieder angeregt und zugleich die Raumtemperatur langsam abgesenkt. Sein Blut wurde währenddessen durch “Cryptoprotectant” ersetzt, ein Mittel, das es der Körpertemperatur erlaubt, unter den Gefrierpunkt zu fallen, ohne dass sich Eis bildet. Ziel ist es, den Körper bei -196 Grad Celsius aufzubewaren bis zum Tag, an dem es möglich ist, ihn wieder zu reparieren. Wir wünschen Hal Finney, dass dieser Tag kommen wird.

Weiterlesen: Bitcoin and me (Hal Finney)Andy Greenberg: Nakamoto’s Neighbor: My Hunt For Bitcoin’s Creator Led To A Paralyzed Crypto GeniusMax More: [ExI] Hal Finney being cryopreserved nowChain Archaeology – Answers from the early blockchain

Hat Ihnen der Bericht gefallen? Sie können das Bitcoinblog unterstützen: Durch Spenden, durch Ihre Miner, oder einfach nur indem Sie shoppen. Jeder Satoshi wird verwendet, um das Blog besser zu machen, und großzügige Spender erhalten Belohnungen.