Warum Bitcoin wie eine Schwangerschaft ist …

"40 weeks pregnant" von futurestreet via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

… und  viele weitere Erkenntnisse: Wo der Tipping-Point zur Massenakzeptanz steckt, wie sich der Bitcoin in Argentinien macht oder weshalb “Blockchain” vor allem ein politisches Wort ist: Das Riesen-AMA mit zahllosen Bitcoin-Insidern bringt spannende Zitate. Wir haben einige davon übersetzt und zusammengestellt.

Kurz die Hintergrundgeschichte dieses riesigen Ask-Me-Anythings, das derzeit im Forum von Bitcoin.com abläuft: Roger Ver, Bitcoin-Evangelist und -Investor, auch bekannt als “Bitcoin-Jesus”, hat vor einiger Zeit die Domain bitcoin.com gekauft. Das Forum auf bitcoin.com versteht sich als Gegenentwurf zu bitcointalk.org, das in jüngerer Zeit durch die Zensur bzw. Steuerung der Blocksize-Debatte in Kritik geraten ist. Um sein Forum zu bewerben, hat Roger Ver zahlreiche prominente Personen aus dem Bitcoin-Reich überredet, ein AMA zu geben. AMA bedeutet “ask-me-anything”: jemand beantwortet in einem Forum alle möglichen Fragen, die von allen gestellt werden, die Lust darauf haben.

Wir haben uns ein wenig in das AMA eingelesen und einige der besten Zitate zusammengewürfelt. Viel Spaß damit.

Was am Bitcoin toll ist

Was findest du am Bitcoin unterhaltsam?

Dass es sich mehr wie ein Kreuzzug als wie ein wirtschaftliches Phänomen anfühlt.

~Wance Casares, Xapo

Was meinst du ist die größte Innovation, die Bitcoin der Welt bringt? Was ist das beste daran, für dich?

Ich denke, die größte Innovation ist, dass er es jedem ermöglicht, Innovationen auszubrüten, auf einer globalen Ebene, in einem Bereich, in dem Innovationen früher extrem begrenzt waren – Geld und Zahlungen.

Das ist die beste Sache daran, und ich denke, es ist wirklich wichtig, den Leuten Innovationen möglich zu machen, selbst dann, wenn ich persönlich denke, dass das, was sie tun, eine dumme Idee ist.

~Gavin Andresen

 Warum Bitcoin wie eine Schwangerschaft ist

Hast du Bitcoin Mitgliedern deiner Familie empfohlen?

Ja, absolut! Ich sage ihnen immer, dass die zweitdümmste Sache, die man derzeit machen kann, ist, mehr Bitcoin zu besitzen, als man sich leisten kann zu verlieren, und dass die dümmste Sache ist, keine Bitcoins zu besitzen.

Wie haben sie reagiert, als du es ihnen zum ersten Mal erklärt hast?

Nicht gerade gut. Ich denke, Bitcoin ist wie eine Schwangerschaft: es ist egal, wie mächtig und reich du bist, es dauert 9 Monate, bis du ein Baby bekommst. Genauso ist es egal, wie intelligent du bist und wieviel du über Technologie und Finanzen weißt – es dauert etwa 6 Monate, bis du Bitcoin verstehst und umfasst.
~Wance Casares

 

 

Bedrohungen für den Bitcoin

Meiner Meinung nach liegt die größte Bedrohung für Bitcoin darin, wie die Leute diese Technologie wahrnehmen. Das ist kein technisches, aber dennoch ein großes Risiko.

Technisch zu versuchen, das Bitcoin-Netzwerk herunterzufahren, etwa indem man Ports blockt oder Nodes schließt, ist sehr schwierig, da Bitcoin ein verteiltes Netzwerk ist. Auch rechtliche Angriffe sind ineffektiv, da die Gesetze anderer Länder nicht für Bitcoin gelten. Das Bitcoin-Protokoll ist wie die E-Mail – eine Sprache, um Informationen zu kommunizieren. Zu versuchen, Bitcoin zu verbieten, ist so, als versuche man, Französisch zu verbieten … man kann peers nicht daran hindern, zu kommunizieren, was sie möchten.

Wenn aber Leute Bitcoin als “böse” wahrnehmen – aus welchem Grund auch immer – werden sie sich dafür entscheiden, es nicht zu benutzen. Derzeit gibt es tausende von Menschen, die wissen, dass Bitcoin ein großartiges Werkzeug ist, aber es gibt so viele Menschen, die falsch oder nicht informiert sind und denken “Bitcoin wird nur benutzt, um Drogen zu kaufen”. Wenn diese negative Wahrnehmung in der Bevölkerung propagiert wird und positive Wahrnehmungen unterdrückt werden, wird Bitcoin nur einen kleinen Nutzen in einer kleinen Gruppe von Menschen haben.

~Michael Perkling, Bitcoin Security Expert, Direktor der Bitcoin Alliance Kanada

Du hast gesagt, es gibt weiterhin die Möglichkeit, dass Bitcoin scheitert. Woran denkst du?

Von allen Arten, wie Bitcoin scheitern könnte, besorgt mich eine am meisten, da ich denke, sie hat die höchste Wahrscheinlichkeit aller schlechten Dinge, einzutreffen: Dass eine Preis-Panik den Preis auf Null, oder auf 15 Dollar, drückt. Vor dort aus wird es sehr hart für den Bitcoin, sich zu erholen und das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederzugewinnen.

~Wence Casares, Mitgründer und Geschäftsführer von Xapo

Bitcoin in entwickelten und Entwicklungsländern

Wie siehst du die internationale Akzeptanz von Bitcoins in den entwickelten Ländern nach Regionen? Ist das Potenzial für Wachstum in Entwicklungsländern größer?

USA und Europa liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, aber Europa wächst schneller. Südamerika ist vergleichsweise klein, wächst aber am schnellsten. Während wir zwar einen Service in Asien anbieten, zielen wir derzeit nicht proaktiv auf diesen Markt.

~ Stephen Pair, Mitgründer und Geschäftsführer von BitPay

Kannst du uns erzählen, wie es um die Akzeptanz von Bitcoin in Argentinien steht?

Bitcoin ist für Argentinien viel wichtiger als Argentinien für Bitcoin. Was ich damit meine, ist, dass die Verbreitung von Bitcoin in Argentinien größer ist als in anderen Ländern, aber dies nicht ausreicht, um den Bitcoin als ganzes zu bewegen, da Argentinien eine relativ kleine Wirtschaft ist.

Bei Xapo sehen wir viel mehr Aktivität in Argentinien, als wir erwartet haben, aber selbst das reicht nicht aus, um es zu einem unserer Top-10-Märkte zu machen.

Argentinien hatte und hat so viele Probleme mit seiner Währung (Hyperinflation, Abwertung etc.), mit seinem Bankensystem (massenhaftes Einfrieren und Konfiszieren von Konten etc.) und mit seinen Zahlungssystemen (Kapitalkontrollen, Schwierigkeiten, Geld rein oder raus zu senden, Schwierigkeiten, Dollar zu kaufen), dass die meisten Argentinier den Nutzen des Bitcoins sofort verstehen und ihn verwenden, um sich vor diesen Problemen zu schützen.

~Wence Casares, Xapo

Der Blockchain-Hype

Was hältst du von der gegenwärtigen “Blockchain”-Etikettierung in der Branche, und hältst du sie für eine Gefahr für Bitcoin?

Ich denke, sie ist unglücklich. Ich meine, das meiste davon – zum Beispiel Leute aus der Finanzindustrie, die von “Blockchain” reden – kommt daher, dass sie nicht das Wort Bitcoin verwenden wollen, da sie finden, dass er eine ungünstige Reputation hat. Wenn es hilfreich ist, um die Bitcoin Blockchain weiter zu verbreiten, bin ich zu einem gewissen Grad damit einverstanden, aber am Ende, wenn wir wollen, dass die Masse der Konsumenten mitzieht, muss die Marke stark bei den Konsumenten sein.

Derzeit sind wir nicht wirklich interessiert an all diesen “Permissioned Blockchain” Projekten, sie sind, ehrlich gesagt, recht langweilig – zum Beispiel neue Arten von Transaktionen, Nachrichten und Audits für das Back-Office. Wir interessieren uns für einen offenen Austausch von Werten über das Netz, der auf einem offenen Standard, distributiven und dezentralisierten Protokollen beruht, der keine Erlaubnis für Innovationen verlangt und ein breites Open Source Fundament hat. Das ist der wirklich revolutionäre Teil von allem.

Jeremy Allaire, Geschäftsführer von Circle

Was denkst du über diesen Blockchain Hype mit Unternehmen, die verteilte Datenbanken benutzen wollen, aber nicht den Bitcoin?

Ich denke, “blockchain” ist vor allem ein politischer Begriff für mittlere Manager von Finanzinstitutionen, um in der Lage zu sein, sich mit Bitcoin zu beschäftigen, ohne vom Compliance, Recht oder dem höheren Management gestoppt zu werden.

Leute, die sagen “Ich interessiere mich für die Blockchain, aber nicht für den Bitcoin” sind wie Leute, die sagen “Ich finde Browser wirklich interessant, aber nicht das Internet.” Ja, der Browser funktioniert nicht ohne das Internet, und die Blockchain funktioniert nicht ohne die Arbeit der Miner, die durch Bitcoins bezahlt werden. Eine Menge Leute verstehen das jedoch nicht.

Die Innovation des Bitcoins ist, dass er vertrauens- und erlaubnisfrei ist. Manche der Leute, die “fasziniert” von der Blockchain sind, beginnen, an “privaten Blockchains” zu arbeiten, die es nötig machen, dass man dem Blockchain-Administrator vertraut, und dass du nach Erlaubnis fragst, um mitzumachen. Eine “private Blockchain” ist also nicht vertrauens- und erlaubnisfrei. Sie ist nur eine Datenbank, nichts, was man mit Oracle nicht vor Jahrzehnten bauen konnte. Dafür braucht man keine Blockchain.

~Wance Casares, Xapo

Vorteile für Händler und Konsumen und der Tipping Point

Was sind deiner Meinung nach die größten Vorteile für Händler und Konsumenten, BirtPay anstatt traditionelle Zahlungsdienstleister zu benutzen?

Für Händler sind es die viel geringen Kosten der Zahlung, vor allem wenn man die Kosten von Betrug und internationalen Forex-Gebühren hinzurechnet. Für Konsumenten: man muss sich nicht mit Maßnahmen zur Betrugsprävention abmühen, die mit Kreditkartenzahlungen einhergehen. Man hat außerdem mehr Kontrolle über die persönlichen Informationen, die mit einer Transaktion mitfließen. Bitcoin ist außerdem eine Option für Menschen, die aus dem einen oder anderen Grund kein Bankkonto oder keine Kreditkarte haben.

~Stephen Pair, BitPay

Was meinst du wird der “tipping point” sein, an dem gewöhnliche Leute sagen “Aha!” und Bitcoins anstatt Fiat-Währungen benutzen?

Was die Akzeptanz bei Konsumenten angeht, kann es mühsam sein, Bitcoins zu erhalten und auszugeben. Meinst du, Konsumenten werden direkt mit Bitcoins und Bitcoin-Wallets zu tun haben, wenn das Ökosystem auf sagen wir 15% aller Online-Transaktionen oder mehr gewachsen ist?

Der durchschnittliche Konsument wird weiterhin nur tröpfchenweise Bitcoins anwenden bis es zu einer Krise kommt. China scheint beispielsweise eine Abwertung vorzubereiten, weshalb die Leute auf Gold oder Bitcoin umschwenken (was den derzeitigen Anstieg erklären könnte). Wenn verschiedene Fiat-Währungen rund um die Welt in den Scheitern-Modus wechseln, werden mehr und mehr Leute beginnen, Bitcoins als Wertspeicher zu benutzen.

Ich denke, der Tipping-Point liegt unterhalb von 15 Prozent. Vielleicht sogar unter 5 Prozent. Derzeit wird Bitcoin zu etwa 0,12 Prozent benutzt, schätze ich.

~ Patrick Byrnes, CEO Overstock.com

Besteht das Muster “Leute geben mehr Bitcoins aus wenn der Preis steigt” auch beim letzten Anstieg des Preises?

Ja. Diese Rallies sind wirklich hilfreich für unser Geschäft, weil sie ein Katalysator für Leute sind, zu schauen, wie sie Bitcoins ausgeben können. Wenn die Rally vorbei ist, flacht das Volumen wieder aber, aber es bleibt gewöhnlich auf einem höheren Niveau als zuvor.

~Stephen Pair, BitPay

Worauf wir uns freuen können …

Welche künftigen Innovationen im Bitcoin-Ökosystem begeistern dich am meisten, und warum?

Ich interessiere mich vor allem für künftige Erweiterungen und Skripte im Bitcoin; die Erfüllung des Versprechens von “programmierbarem Geld”, smart contracts, und die Nutzung der Blockchain um jede Art von Werten oder Daten zu sichern. Eine Menge von Experimenten geschieht in diesem Raum außerhalb des Bitcoins, aber ich würde es lieber sehen, wenn es in Bitcoin Core entsteht und wächst.

Damit das passiert, denke ich, brauchen wir einen signifikanten Durchbruch in der Governance, über das gegenwärtige Modell von pull request reviewers hinaus, hin zu einem offeneren, inklusiven und globalen technischen Standard-Prozess, vielleicht im Kontext einer existierenden Organisation, mit dem harten Commitment, Referenz-Implementationen zu entwickeln, einer breiten Partizipation und Begutachtung von technischen Vorschlägen, der Entwicklung von Kompatibilitäts-Test-Suits, und unter Einbezug von Wissenschaft, Studenten, der Industrie etc.

~ Jeremy Allaire, circle

Das Blocksize-Problem

Wirst du die Entwicklung von Lighthouse als ein kommerzielleres Projekt vorantreiben?

Ich arbeite derzeit nicht an Lighthouse und habe es seit April nicht gemacht. Es ergibt keinen Sinn, Lighthouse weiterzuentwickeln, oder irgendein anderes Bitcoin-Projekt, bevor wir das Blocksize-Problem lösen … ansonsten ist der adressierbare Markt zu klein, um die Entwicklungskosten zu rechtfertigen.
~Mike Hearn, Entwickler von Lighthouse, bitcoinj, BitcoinXT

Siehst du eine Chance, dass Bitcoin Core nach der Hong Kong Konferenz zu einem “Konsens” kommt, um das Block Size Limit zu erhöhen?

Mike und ich sind wirklich frustriert von der Weigerung der “anderen Seite” zu handeln. Ich versuche es weiterhin, aber (wie ich heute morgen in einer privaten E-Mail schrieb), es ist unmöglich, zusammenzuarbeiten, wenn eine Seite sich weigert, zu kommunizieren.

~ Gavin Andresen, ehemaliger Bitcoin-Chefentwickler

Über Bitcoin und Quantencomputer

Stell’ dir vor, Quantencomputer können den privaten Schlüssel eines öffentlichen EC-Schlüssels in wenigen Sekunden ableiten … gibt es irgendetwas, was wir bereits machen sollten, um alte Adressen, die man wiederverwendet hat und deren öffentlicher Schlüssel öffentlich ist, zu schützen?

Bevor es möglich ist, den Schlüssel “in wenigen Sekunden abzuleiten”, werden wir den Schlüssel “in wenigen hunderttausend Jahren ableiten” können. Das wird der Punkt sein, ab dem wir beginnen sollten, uns Sorgen zu machen. Es ist sehr gut möglich, dass large-scale Quantencomputer sich als unmöglich herausstellen, daher ist es meiner bescheidenen Meinung nach Zeitverschwendung, sich schon jetzt darüber Sorgen zu machen.

~Gavin Andresen

About Christoph Bergmann (1058 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

1 Comment on Warum Bitcoin wie eine Schwangerschaft ist …

  1. Name (required) // 19. November 2015 at 9:39 // Reply

    interessante Morgenlektüre.
    Danke fürs Sammeln!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s