Ethereum: Slock.it erhält 2 Millionen Dollar für Universal Sharing Network – WeTrust nimmt mehr als 5 Millionen für Trusted Lending Circles ein

In dieser Doppelnews geht es um Ethereum-Startups, die Blockchain-Plattformen aufbauen wollen, durch die sich Leute in aller Welt sicher und unkompliziert Geld und Dinge leihen können. Slock.it aus Mittweida erhält per Seed-Investment 2 Millionen Dollar, um das Universal Sharing Network zu entwickeln, und WeTrust sammelt durch ein ICO mehr als 4 Millionen Dollar ein, um globale Lending Circles zu bilden.

Während sich Bitcoin in seinem Blocksize-Drama wälzt, started auf Basis von Ethereum fast täglich ein neues Projekt mit der erklärten Absicht, die Welt zu verbessern. Heute wollen wir euch zwei Projekte vorstellen, deren Ziele loose miteinander zusammenhängen und die gemein haben, dass sie erst vor kurzem Kapital erhalten haben, um ihre Pläne zu verwirklichen: Slock.it und WeTrust.

Slock.it und das Universal Sharing Network

Slock.it dürfte vielen von euch bereits bekannt sein. Das Ethereum-Startup aus Mittweida um Christoph Jentzsch war, irgendwie, in die DAO verwickelt, plant, das Internet der Dinge auf die Blockchain zu bringen, kooperiert mit dem Energiegiganten RWE und hat kürzlich vom Verkehrsministerium eine Auszeichnung bekommen. Nun hat sich Slock.it in einem Seed ein Funding von 2 Millionen Dollar gesichert, um das “Universal Sharing Network” (USN) aufzubauen.

Das USN soll “die Tauschwirtschaft umwälzen, indem es sowohl Firmen als auch Individuen in die Lage versetzt, smarte, verbundene Objekte zu tauschen, zu verkaufen oder zu teilen,” so Slock.it-Mitgründer Stephen Tual auf dem Blog der Firma. “Das USN wird auf der öffentlichen Ethereum Blockchain aufgebaut sein und Apps für Smartphones und Desktop-Computer bereitstellen, mit denen die User dank Smart Contracts jede Art von Objekt finden, lokalisieren, leihen und benutzen können, egal wo sie auf der Welt sind.”

Das “Universal Sharing Network” umgeht all das Vertragswerk, all das Vertrauen und die Zahlungsprobleme, die die bisherige Tausch- und Leihwirtschaft auf kleine Zirkel beschränkt. Bezahlt wird mit Ethereum, und die Verträge sind Teil der App. Dies soll zu einer radikal vereinfachten Nutzererfahrung führen. “Es gibt nur einen Schlüssel (dein Smartphone) für alles, und man muss sich weder registrieren noch einloggen, sondern nur ein angemessenes Pfand hinterlegen.”

Das USN soll im folgenden Jahr zunächst als B2C – Business-to-Consumer – Produkt starten. Sprich: Firmen sollen ihre Bohrmaschinen, Rasenmäher, Autos, Fahrräder und so weiter an die Nutzer der App von Slock.it gegen Ether verleihen können. Zur gleichen Zeit wird Slock.it an einer B2B-Version arbeiten, die es Unternehmen erlaubt, wechselseitig Teil des Netzwerks zu werden. Hersteller von passenden Gütern werden aufgefordert, sich per Mail an info@slock.it zu wenden.

Zugleich möchte Slock.it die Enwickler-Gemeinschaft im Jahr 2017 stärken, indem es den Ethereum Computer als freie und quelloffene Software auf Basis von Ubuntu bereitstellt. Anstatt wie bisher darauf zu setzen, Hardware in Form von Computern oder Schlössern zu verkaufen, möchte Slock.it nun die Software bereitstellen, die die Ethereum-Blockchain und ihre Smart Contracts mit so gut wie allem, was einen Prozessor hat, verbinden kann.

WeTrust – Bank und Versicherung für die Banklosen

Während sich Slock.it auf traditionellen Wegen mit einer Seed-Runde Kapital beschafft hat, geht WeTrust den innovativeren und derzeit oft genutzten Weg der ICO. ICO steht für “Initial Coin Offering” und bedeutet, dass man einen Coin im Vorfeld verkauft, um die Entwicklung zu finanzieren. Bis vor kurzem wurde eine ICO nur verwendet, um Kryptowährungen zu bilden. Mit dem Aufstieg der Smart Contracts von Ethereum wurde ICO jedoch zunehmends genutzt, um Kapital für Projekte zu beschaffen, in die irgendwie ein Coin integriert ist, der vorab verkauft wird.

Mit der Herausgabe der Trustcoins hat WeTrust bereits fast 1.000 Bitcoin und 75.000 Ethereum oder beinah 5 Millionen Dollar eingenommen.

Die Idee von WeTrust beruht darauf, Banken und Versichrungen zu ersetzen. Der Grundgedanke ist, dass solcherlei Finanzinstitutionen an sich alle dasselbe Produkt anbieten, ohne dass dies, wie bei vergleichbaren Produkten, zu sinkenden Gewinnen und Preisen führt. Der Grund ist, dass Banken und Versicherungen nicht nur ein Produkt verkaufen, sondern ihre Rolle als “Trusted Third Party” (zu vertrauende dritte Partei) monetarisieren. Trusted Third Party war übrigens eines der Lieblingswörter von Satoshi; und im Grunde wollen Bitcoin und WeTrust dasselbe: Trusted Third Parties überflüssigig machen.

WeTrust möchte eine dezentrale Plattform für Versicherungen und Kredite bilden, die ein Web of Trust, ein Reputationssystem und ein Scoring verwendet, um Sicherheit zu gewährleisten. All dies soll, natürlich, auf die Ethereum-Blockchain. Das erste Produkt soll eine Rosca Plattform sein. Rosca bedeutet “Rotating Savings and Credit Association” und ist ein vor allem in Entwicklungsländern beliebtes Schema, um ohne Banken sicher zu sparen: Jedes Mitglied der Rosca wirft jeden Monat eine bestimmte Menge Geld in einen Topf, und dann werden sämtliche Einlagen in rotierender Reihenfolge an eine Person ausbezahlt. So kann man für größere Anschaffungen oder eine Firmengründung sparen, ohne zuhause Geld zu lagern und zu fürchten, dass es gestohlen wird.

Dank Smart Contracts soll das Rosca-Konzept mit WeTrust ohne Vertrauen und direkte Anwesenheit funktionieren. Dies ist jedoch nur der erste Schritt beim Aufbau der Plattform, der sich WeTrust verschrieben hat. Das Startup ist eine Ausgründung der Universität Berkely, eine der US-Eliteuniversitäten. Das Team ist international, mit starkem Anteil von Leuten mit asiatischer Herkunft. Da es Community Manager für China und Südamerika gibt, scheinen dies die Zielmärkte für WeTrust sein. Unterstützt wird das Startup von prominenten Beratern wie Vitalik Buterin (Ethereum), Emin Sün Sirer (Cornell University) und Brian Hoffmann (OpenBazaar).

Die Trustcoins werden mehrere, noch nicht eindeutig definierte Funktionen haben. So werden sie als Nachweis für Trust vergeben, aber auch benutzt, um Dienstleistungen an andere zu bezahlen und die Entwicklung zu finanzieren. Während des ICO wurden 100 Millionen Trustcoins erschaffen, von denen bisher ein Teil verkauft ist. Das ICO wird morgen oder übermorgen zu Ende gehen.

About Christoph Bergmann (1136 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

6 Comments on Ethereum: Slock.it erhält 2 Millionen Dollar für Universal Sharing Network – WeTrust nimmt mehr als 5 Millionen für Trusted Lending Circles ein

  1. Ich kann den anderen Mitleser erst einmal nur ein einfaches “lol” dalassen.

  2. Ethereum? *gähn*

  3. Name required // 13. April 2017 at 2:15 // Reply

    @ Christoph:
    Vielleicht auch ‘mal Stratis vorstellen?

    Könnte Blockchain for Businesses revolutionieren, weil es, statt auf C++, auf C# aufbaut – verbreitet im Banken- und Versicherungswesen und somit einfachen Zugang zu BaaS (Blockchain as a Service bietet). Microsoft Azure ist schon mit im Boot und es wird spekuliert, dass Stratis ein Übernahmekandidat für Microsoft wird, insbesondere, weil es die .net-Plattform einbindet …

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s