Von Zocken über Musik zu einer KI: Sieben spannende, aktuelle ICOs

Wir stellen acht aktuell noch laufende oder bald anlaufende ICOs vor. Darunter ist eine Währung für Games, eine neue Kryptowährung, ein Gold-Token, eine Plattform für Live-Musiker, ein Investment-Token für Immobilien, eine Künstliche Intelligenz, ein digitales Wahlsystem und mehr.

Dem Vernehmen nach hat China ICOs verboten. Aber macht nix, die Party geht dennoch weiter. Wir stellen einige der neuesten ICOs vor. Dies ist natürlich keine Kaufempfehlung, sondern lediglich eine Anregung und Übersicht, was sich im ICO-Universum tut. Und hier haben wir jede Menge spannende Projekte, die sich, mehr oder weniger, mit der Blockchain-Thematik überschneiden.

Also, los:

GameCoin

Wie der Name schon andeutet, soll der GameCoin in der Branche der Computerspiele zum Einsatz kommen. Vorwiegend soll die neue Kryptowährung eines der großen Probleme der Branche lösen – die Finanzierung der Entwicklung.

Oft werden Spiele nämlich mit dem “Free to play, pay to win” Modell vermarktet: Man darf kostenlos spielen, muss aber bezahlen, wenn man besondere Items kaufen will. Die Zahlungsbereitschaft von Usern hält sich dabei jedoch in Grenzen. Indem die Entwickler den GameCoin als Ingame-Währung verwenden, können sie auch ohne separates Zahlungsmodell damit Geld verdienen, dass Menschen in Spielen ökonomisch aktiv werden.

Gleichzeitig soll der GameCoin es Spielern ermöglichen, aus ihrem Hobby Profit zu schlagen. Wer viel trainiert und viel spielt, verdient im Spiel GameCoins. Diese kann er dann in andere Währungen (Bitcoin, Ether, Euro) tauschen, um so durch sein Zocken Geld zu verdienen.

Die Währung soll wohl auf einer eigenen Blockchain laufen. Blöcke soll es etwa alle 30 Sekunden geben, die Miner erhalten 10 Prozent der Transaktionsgebühr, und das Mining wird wohl den Herstellern der Spiele vorbehalten. Gleichzeitig können neue Token der Währung durch Ereignisse in Spielen entstehen, etwa wenn jemand in einem Kriegsspiel einen feindlichen Panzer vernichtet. Passend dazu besteht bereits eine Kooperation mit Wargaming.net.

Da die GameCoin-Blockchain noch in der Entwicklung ist, werden in der ICO zunächst Token auf Basis der Ethereum-Blockchain herausgegeben. Die ICO wird in etwa 6 Tagen beginnen. Mehr Infos zum Projekt gibt’s im Whitepaper.

ATB Coin

ATB steht vermutlich für “All the best”. Diese noch zu entwickelnde Kryptowährung nimmt für sich in Anspruch, “alle die besten Features”, die es im Kryptocoin-Universum derzeit gibt, zu implementieren. “ATB Coin ist eine einzigartige Blockchain-basierte Kryptowährung, die blitzschnelle, sichere und beinah kostenlose Zahlungen für die ganze Welt bietet”, so die Webseite.

Der ATB Coin baut auf Bitcoin auf und bietet die folgenden Features: Mining geschieht nicht durch Proof of Work, sondern durch Proof of Stake. Anders gesagt, die Miner konkurrieren nicht mit dem Einsatz echter Hardware um das Privileg, Blöcke zu bilden, sondern durch Hardware, die lediglich simuliert wird. Die simulierte Hashrate der Miner entspricht des Coins, die der Miner in seiner Wallet hält.

Weiter hat ATB Coin ein Blockintervall von 2,5 anstatt zehn Minuten und implementiert von vorneherein SegWit. Auf der Webseite verspricht der ATB Coin auch, Smart Contracts und das Lightning Netzwerk, doch inwieweit die Entwickler beides bereits implementiert haben, ist nicht genau zu erkennen. Einen Überblick über die Features von ATB Coin liefert das Whitepaper.

Die Token für die ATB Chain können schon jetzt im Vorfeld gekauft werden. Dazu muss man jedoch einen Account im Investment-Portal von ATB Coin erstellen.

Gold Mint

Schon seit 2013 gibt es die Idee, Gold irgendwie als digitales Token auf eine Blockchain zu bringen. Goldmint versucht, diese Idee zu verwirklichen. Dazu haben die Entwickler eine private Blockchain auf der Basis von Bitshares Graphene Technologie verwendet.

Ein GOLD Token soll eine Unze Gold (31,1035 Gramm) Gold repräsentieren. Dabei verspricht Goldmint, je GOLD-Token die entsprechende Menge Gold auf der Londoner Goldbörse zu kaufen und in Warenhäusern rund um die Welt zu lagern. Statements, die dies belegen, sollen in die Blockchain mit eingetragen werden.

Ein Whitepaper erklärt die verschiedenen Anwendungsfälle der Goldtoken, die etwa als stabiles Asset auf die Kryptomärkte kommen oder auch zur Grundlage neuer ETFs werden können. Weiter erklärt das Whitepaper die Rolle der User und Minter im Delegated Proof of Stake Algorithmus von Graphene.

Per ICO werden MNTP Token im Vorfeld verkauft. Diese Token dienen dazu, Transaktionen der GOLD Token zu verifizieren; Ihre Besitzer bekommen einen Teil der Transaktionsgebühren. Sie existieren derzeit als ERC20-Token auf der Ethereum-Blockchain, werden aber später auf die Graphene Blockchain übertragen.

Viberate

Auch die Idee, Blockchain und Musikindustrie zusammenzubringen, ist nicht wirklich neu. Neu hingegen ist, dass mit Viberate eine bereits existierende Plattform die Szene betritt.

Viberate verspricht, “ein crowdgesourcetes Live Music Ökosystem sowie ein Blockchain-basierter Marktplatz zu sein, auf dem sich Musiker mit Event Organisatoren treffen.” Viberate soll also eine Plattform werden, auf der Musiker und Event-Veranstalter zusammenkommen, so wie es bereits ähnliche Plattformen für Designer oder Schauspieler gibt.

Grundlage des Projektes war eine Datenbank mit Rankings von DJs, die rasch rund 50.000 Profile umfasste. Über die Jahre hin wuchs der Bestand an Profilen auf mehr als 120.000. Dabei haben rund 50.000 Freiwillige umsonst geholfen, die Datenbank aufzubauen. Mit den Vibe sollen diese Freiwillige nun belohnt werden. Der Vibe soll eine Währung für die Musikindustrie insgesamt werden, die Viberate aufmischt, indem sie einen Blockchain-basierten Marktplatz für Livemusiker aufbauen, in denen Buchung und Bezahlung mit Smart Contracts abgewickelt werden.

Der Vorverkauf der VIBE-Token wird morgen im Lauf des Tages beginnen. Insgesamt sollen 120 Millionen Token entstehen, wer zuerst zuschlägt, bekommt einen Bonus.

REAL

Der Real Estate Asset Ledger (REAL) soll ein Ecosystem auf Basis von Ethereum Smart Contracts werden, welches die Immobilienbranche revolutionieren möchte.

REAL wird eine Crowdfunding-Plattform, auf der User REAL-Token erwerben, die Anteile an Immobilien repräsentieren. Ziel ist es, einen Teil der in Kryptowährungen gelagerten Werte auf Immobilien umzubiegen und damit den Märkten mehr Stabilität zu geben. Die Erträge aus den Immobilien werden hingegen in Ether ausbezahlt.

Der Token Sale läuft bereits. Derzeit wurden bereits fast 10 Millionen Dollar (32.000 Ether) eingesammelt.

MAGOS

Abgefahrener und futuristischer ist MAGOS. Die Vision von MAGOS ist es, mithilfe eines künstlichen neuronalen Netzwerkes eine Künstliche Intelligenz aufzubauen, die einen Fond verwaltet, der auf dem Ethereum-Netzwerk agiert. MAGOS soll die hohe Präzision der Vorhersagen von neuronalen Netzwerken nutzen, um zunächst auf Prediction Markets und Plattformen für Sportwetten abzuräumen. Langfristig soll sich die MAGOS-KI aber auch anderen Investmentfeldern zuwenden.

Das Magos Bluepaper erkärt ausführlich, wie die KI technologisch funktioneren und auf welchen Feldern sie abrocken soll. Die ICO verteilt ERC20 Token, akzeptiert werden Ether und Bitcoin. Die ICO läuft noch 26 Tage. Danach sollen die Token zum Handel freigegeben werden.

BOULÉ

Auch das Ziel von Boulé ist nicht ganz neu: Das Projekt möchte mithilfe der Blockchain-Technologie (endlich) ein digitales Wahlsystem erschaffen. Die Organisation von demokratischen Wahlen auf Basis von Papier ist so umständlich, dass sie nicht nur eine Menge Geld verschluckt, sondern auch aufgrund ihrer Sperrigkeit die Möglichkeiten direkter Demokratie erheblich einschränkt.

Boulé erzeugt Token auf Basis von Ethereum (BOU), die für Wahlen eingesetzt werden. Dazu entwickelt Boulé ein Wahlsystem, mit dessen Hilfe Blockchain basierte digitale Wahlen abgehalten werden können. Da Token auf Ethereum-Basis nicht doppelt ausgegeben werden können und eindeutig, aber pseudonym zuweisbar sind, könnte dies den lange ersehnten Durchbruch für digitale Wahlsysteme werden.

Die Token werden als ERC20 Token verkauft. Um sie zu erhalten, muss man Ether an eine bestimmte Adresse senden. Der Crowdsale läuft noch etwa 20 Tage.

Nochmal: Diese Liste stellt keine Kaufempfehlung dar. Ich habe nicht die Kompetenz, die Geschäftsmodelle zu bewerten, noch die Seriösität der ICO und ihrer Macher zu bewerten. Daher, bevor ihr Geld investiert, macht euch klar, dass ICOs immer hochriskant sind, und, vor allem: macht euch selbst schlau!

Und, abschließend, weil ich denke, dass viele Leser viel besser als ich beurteilen können, welche ICO am attraktivsten ist: Eine Umfrage!

About Christoph Bergmann (1135 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

9 Comments on Von Zocken über Musik zu einer KI: Sieben spannende, aktuelle ICOs

  1. Kaufe ein n (spanend) in der Überschrift

  2. Also gerade wenn man sich auf das Feld der Politik begibt statt einfach über Kryptowährungen zu schreiben, dann sollte man die Fakten wenigstens korrekt darstellen. Digital gewählt wird schon seit Jahrzehnten und das in vielen Ländern! Die Wahlmaschinen werden von Diebold hergestellt, jener deutschen Firma, die nicht nur die Wahlmaschinen für alle Welt, sondern auch die Geldautomaten für alle Welt produziert. Schließlich hat man auch bei Wahlen ähnliche Anforderungen an die Sicherheit. Trotzdem sind gerade die Länder, in denen digital gewählt wird, für große Wahlfälschungen bekannt. Die verschwundenen Stimmen eines gesamten Staates während der Wahl von Bush jr. zum Präsidenten der USA sind das Paradebeispiel dafür. Aus GENAU DIESEM GRUND gibt es Länder, in denen FÄLSCHUNGSSICHER analog gewählt wird. In Deutschland hat man schon mit digitaler Auszählung der analogen Wahlzettel experimentiert. Berichten von Wahlhelfern nach scheint sich das nicht durchgesetzt zu haben. Auch da gab es schließlich Bedenken wegen der Fälschungssicherheit. Teuerer sind Wahlen jedoch mit einem deutlichen Abstand in den Ländern, in denen Wahlmaschinen eingesetzt werden. Papier und Buntstifte sind nämlich heutzutage sehr preiswert. Sogar in der Bitcoin-Szene gibt es Leute, die das Potential von Papier nicht völlig vergessen haben und sich Paper-Wallets zulegen. Die Vorteile der Wahl auf Papier aus der Demokratie entfernen zu wollen, das sollte immer ein ausreichender Anfangsverdacht auf kriminelle Absichten sein!
    Ranma

  3. Dem Vernehmen nach sind ICO in China wohl nicht verboten, sondern anderen Wertpapieren gleichgestellt worden. Die chinesischen Finanzbeamten scheinen sich uneinig zu sein, was das bedeutet. Als völlig legal (China toleriert große rechtliche Grauzonen) gilt es nur, wenn jene Unternehmen, die eine chinesische Lizenz zur Herausgabe von Wertpapieren haben, ein ICO durchführen.
    Ranma

  4. Es ist übrigens interessant, daß es zur Zeit üblich zu sein scheint, erst ein ERC20-Token auf der Ethereum-Blockchain herauszubringen und für später eine eigene Blockchain zu planen.

    Manche der neuen ICO, wie REAL, scheinen das zu tun, wonach ich schon einige Zeit lang fragte, nämlich die Möglichkeit zu bieten, klassische Unternehmensmodelle per ICO zu finanzieren. Wobei hier natürlich noch fraglich ist, ob Erträge aus Immobilien lediglich Spekulation bedeutet oder auch Vermietung oder anderes aus dem Immobiliensektor.

    So etwas wie MAGOS wäre auch längst zu erwarten gewesen. MAGOS wäre jedoch wesentlich vertrauenswürdiger, wenn ein Neuronales Netzwerk nicht mit einer Künstlichen Intelligenz durcheinandergeworfen oder gar verwechselt würde. Künstliche Intelligenz gibt es nicht. Das nicht nur deshalb, weil man nicht so weit ist, sondern weil nichtmal das geringste Interesse an der Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz besteht. Eine Künstliche Intelligenz könnte man leicht erkennen, falls es sie mal geben sollte. Man erkennt sie daran, daß sie die Möglichkeit und die Freiheit hat, gegen den Willen ihres Erschaffers zu handeln. Wenn also das Neuronale Netz der MAGOS-Blockchain plötzlich aufhören sollte, an den Börsen zu handeln, stattdessen die NSA hackt und dort gefundene Dokumente an Wikileaks sendet, weil das Neuronale Netz das moralischer findet, dann hätten wir eine Künstliche Intelligenz vor uns. Nicht vorher. Bisher gibt es jedoch ausschließlich Interesse an Programmen, die sich an ihre Programmierung halten und stur ihre Algorithmen abarbeiten.
    Ranma

  5. Viberate find ich von der Basis ausgehend nicht schlecht da es auf einem bestehendem System aufsetz und am Ende das Ziel hat Menschen einzubinden die vorher noch nie etwas mit cryptowährungen zu tun hatten. Die 120mio token die im ICO verkauft werden sind allerdings nur 60% von insgesamt 200mio token. Auch bestehende Investoren aus der Vergangenheit die über die crowdfunding Seedr Plattform eingestiegen sind erhalten Anteile. Allerdings muss man das wohl sehr sehr langfristig betrachten. Es ist damit zu rechnen dass hier gleich mal Gewinne mitgenommen werden. Wenn die Plattform dann im Endausbau 2019 wie geplant funktioniert wird ein ständiger Cashflow mit den Token gegen Fiat laufen damit die Künstler ihre Ausgaben decken können. Ählich wie bei Steem könnte das für reine Crypto Investoren zäh werden.
    Dennoch ich werde wohl mitmachen, Projekt die Cryptos zu Mainstream Adoption treiben find sind eine langfristige Investition wert.

    • Schon vorbei, die 250.000 empfohlenen Gas Limit waren wohl zu wenig bei der Transaktion.
      Die 120.000 Token teilen sich 657 Teilnehmer die zum Zug kamen.
      Da ist jetzt schon abzusehen wie die erstpreise aussehen werden wenn Bittrex oder wer auch immer der Handel startet. x5-x10 minmal, BAT lässt grüßen

  6. Name required // 5. September 2017 at 16:39 // Reply

    Wo hier gerade über einen Coin im Musikbereich geschrieben wird:
    Der interessanteste Coin ist dabei Musicoin. Vor Allem das UBI (Universal Basic Income) für die Musiker ist der Clou. Ein Teil der geminten Coins geht in einen Topf, der für das Bezahlen der für den Hörer kostenfrei genutzen Musik an die Musiker verwendet wird.
    Das könnte das konventionelle Streaming-Geschäft endlich auf eine neue Stufe heben und die Mittelsmänner wie Spotify und Co. endlich überflüssig machen. Nur der Urheber und die Hörer schließen direkt einen Smart Contract ab. Mehr braucht es nicht. Revolutionär.

  7. Mann!
    Das ist doch alles Abzocke! Du solltest hier nichtmal ICOs erwähnen.
    Die Leute investieren in alles selbst wenn man sagt “Tue es nicht”. Und außerdem sind alle ICOs die Du vorstellst ziemlich windig.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s