„Krypto-zu-Krypto (mit externem Wallet)“-Handel auf Bitcoin.de

Der neue “Krypto-zu-Krypto-Handel mit eigener Wallet” ermöglicht es, auf Bitcoin.de zukünftig mit vielen weiteren Coins zu handeln. Zunächst werden die Kryptowährung Dash und der ERC-Token Golem in den Handel aufgenommen.

Das Modell des “Krypto-zu-Krypto-Handels mit eigener Wallet” ist einzigartig. Die neu eingeführten Coins werden nicht auf die Wallets von Bitcoin.de eingezahlt, sondern von der privaten Wallet des Verkäufers direkt an die private Wallet des Käufers gesendet. Bitcoin.de verwaltet lediglich die Bitcoins, die als Zahlungsmittel für den Kauf der anderen Kryptowährungen dienen.

Kunden von Bitcoin.de werden mit dem Modell vertraut sein, das sich auf Bitcoin.de seit 2011 bewährt: Der Marktplatz verwahrt zwar die Bitcoins eines Verkäufers treuhänderisch, doch die in den Handel involvierten Euro werden direkt vom Bankkonto des Käufers auf das des Verkäufers überwiesen. Sobald die Euro-Transaktion bestätigt ist, gibt Bitcoin.de die reservierten Bitcoins an den Käufer frei.

Beim Krypto-zu-Krypto-Handel nehmen die neuen Währungen wie Dash (DASH) oder Golem (GNT) die Rolle des Euros ein: Sie werden von der Wallet des Verkäufers zu der des Käufers gesendet, während der Käufer die Bitcoins auf Bitcoin.de reserviert. Der Marktplatz gibt diese frei, sobald eine Transaktion bestätigt ist, was Bitcoin.de aufgrund der Transparenz der Blockchains in Echtzeit verifizieren kann.

Ein Vorteil dieses Modells ist es, dass Kunden schneller reagieren können. Bei herkömmlichen Börsen ist es notwendig, Kryptowährungen zunächst auf ein Wallet des Börsenbetreibers einzuzahlen, was 10 Minuten bis zu unter Umständen mehreren Stunden dauern kann. Mit dem Krypto-zu-Krypto-Handel können Kunden ein Angebot sofort annehmen, sobald sie Zugriff auf ihre Kryptowährung haben.

Für die Kunden, die den Krypto-zu-Euro-Handel gewohnt sind, gibt es allerdings einen erheblichen Unterschied: Bitcoin.de verwaltet nicht länger die Kryptowährungen, mit denen sie handeln. Damit entfällt zwar eine bequeme und sichere Methode, um die gekauften Kryptowährungen zu speichern – aber gleichzeitig erhalten die Kunden einen Anreiz, ihre Kryptowährungen so zu verwenden, wie es die eigentliche Idee von Kryptowährungen vorsieht: Auf der eigenen Wallet, als Besitzer der privaten Schlüssel und mit voller Kontrolle. Für Bitcoin.de bringt dies auch einen Aufklärungsauftrag mit sich: Der Marktplatz wird seine Kunden über geeignete Wallets für die verschiedenen Kryptowährungen informieren und diesen durch Anleitungen helfen, ihre Coins mit angemessener Sicherheit zu verwalten.

Bitcoin.de plant, in Zukunft neben der Kryptowährung Bitcoin (BTC) auch Ether (ETH) als Zahlungsmittel anzubieten. Zudem sollen zahlreiche weitere Kryptowährungen für den Krypto-zu-Krypto-Handel zugelassen werden. Geplant sind aktuell unter anderem Stellar (XLM), IOTA (IOTA), Litecoin (LTC) sowie weitere Token auf Basis von Ethereum und Stellar.

“Der Krypto-zu-Krypto-Handel ist für Kunden und Bitcoin.de gleichermaßen ein großer Gewinn”, so Oliver Flaskämper, Gründer und Vorstand der Bitcoin Deutschland AG. “Unsere Kunden können in Zukunft eine viel größere Anzahl von verschiedenen Kryptowährungen und Token handeln. Die Bereitstellung von immer mehr Online-Wallets wäre dabei nicht der richtige Weg gewesen. Wir besinnen uns daher auf den Hauptvorteil von Kryptowährungen: Dezentralität. Besitzer von Kryptowährungen können selbst ihre eigene Bank sein und müssen keinem Dienstleister vertrauen, wenn es um die Verwahrung der eigenen Coins geht”, so Oliver Flaskämper weiter. “Wir fördern damit die Autonomie unserer Kunden und letztlich auch das Wissen im Umgang mit Kryptowährungen.”

Kleine FAQ zum neuen Handel

Was benötigen User, um am Krypto-zu-Krypto-Handel teilzunehmen?

  • ein Benutzerkonto bei bitcoin.de, das für den unlimitierten Handel freigeschaltet ist (Noch keinen Zugang? Hier gelangen Sie zur Registrierung.)
  • eine eigene Wallet für Speicherung und Transfer der auf dem Marktplatz gehandelten externen Kryptowährungen. An sich können Sie jede verfügbare Wallet verwenden. Es ist aber wichtig, dass die Wallet für jede Transaktion eine neue Adresse generiert, da Sie zu einem Zeitpunkt nur einen Handel mit einer Adresse durchführen können. Einige Multicoin-Wallets, wie Coinomi, Guarda, Exodus oder Jaxx sind sind daher nur bedingt für den Handel benutzbar sind. Hardware-Wallets wie Ledger oder Trezor hingegen funktionieren für zahlreiche Coins. Für Dash empfehlen wir Electrum Dash, für Golem Metamask (mehr Infos weiter unten).

Welche neuen Währungen werden gelistet?

Zum Start des Krypto-zu-Krypto-Handels listet Bitcoin.de die Währung Dash (DASH) und das Token Golem (GNT):

Dash: Die bis März 2015 als Darkcoin gehandelte Währung stellt eines der ältesten noch aktiven Desiderate von Bitcoin dar. Die Innovation von Dash liegt in Masternodes, die einen Teil der Mining-Einnahmen erhalten. Sie erhöhen die Privatsphäre der User durch CoinJoin, stimmen sich über unbestätigte Transaktionen ab und verteilen einen Teil ihrer Einnahmen an Entwickler-Projekte, über die die Mastercoins abgestimmt haben. Mit dem X11-Hash-Algorithmus, der 11 Algorithmen verbindet, ist Dash relativ resistent gegen Asics-Miner. Die Kryptowährung ist einer der stärksten und innovativsten auf das reine Payment fokusierten Coins. Er erfreut sich einer aktiven Community und ist insbesondere in einigen liberalen Kreisen beliebt.

Golem: Das ERC20-Token Golem (GNT) ist ein Token für einen dezentralen peer-to-peer-Marktplatz für Rechenkraft, der die Interaktionen der Beteiligten durch Smart Contracts auf Ethereum reguliert. Golem soll eine Alternative zu den zentralisierten Anbietern von Cloud-Computerleistung sein, die für verschiedene Aufgaben, etwa wissenschaftliche oder ingenieurtechnische Kalkulationen oder das 3D-Rendering in Anspruch genommen werden. Die Golem-Token stellen die interne Recheneinheit für diesen Supercomputer in einem dezentralen Netzwerk dar. Mit dem ICO Ende 2016 konnten die polnischen Entwickler innerhalb weniger Minuten acht Millionen Dollar für 820 Millionen GNT-Token einsammeln. Aus der Flut an ICO-Startups sticht Golem damit heraus, mit Brass Golem Beta bereits ein Produkt vorgelegt zu haben, das es erlaubt, Rechenleistung für 3D-Rendering zu teilen Für die Zukunft plant Bitcoin.de weitere Währungen zu listen, für die Bedarf in der Szene und bei Investoren sichtbar ist, und die über die notwendige technische Reife für eine Integration in den Krypto-zu-Krypto-Handel verfügen. Geplant sind unter anderem Litecoin (LTC), Stellar (XLM), IOTA (IOTA) und der Dai-Stablecoin (DAI). Dabei wird Bitcoin.de aktiv mit den Entwicklern und Startups der jeweilgen Ökosysteme zusammenarbeiten, um eine sichere Implementierung zu gewährleisten.

Wie läuft der Handel ab?

Wie gewohnt können Sie bei Bitcoin.de Kauf- und Verkaufsangebote annehmen und selbst anlegen. Der Ablauf an sich unterscheidet sich nur geringfügig von dem bisher bekannten. Anstatt Euro überweisen Sie Währungen wie Dash oder Golem. Der elementare Unterschied zur bisherigen Nutzererfahrung ist, dass der Käufer eine Adresse angeben muss, mit der er die Coins und Token empfängt. Dabei ist es wichtig, dass diese Adresse im Zeitraum des Handels ausschließlich hierfür verwendet wird. Daher kann ein User je Adresse nur einen Handel eingehen. Wallets, die es erlauben, mehrere Adressen zu generieren, sollten bevorzugt werden. Um die Wahl der Adresse einfach zu machen, erlaubt es Bitcoin.de, einige Adressen in einem Adresspool einzugeben. Sie können die Adressen des Pools auch mit einem Kommentar versehen, der etwa auf die verwendete Wallet hindeutet.

Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Die folgenden Leitfäden zeigen auf, wie Sie mit nur wenigen Klicks Dash oder Golem auf dem bitcoin.de Marktplatz handeln können. Dabei haben wir u.a. das “Dash Electrum” Wallet verwendet, das keine vollständige Synchronisation mit der Dash Blockchain benötigt und daher nach der Installation unmittelbar einsetzbar ist – sowie das Hardware-Wallet „Ledger Nano S“.

Leitfäden für den Handel auf dem „Krypto-zu-Krypto (externes Kundenwallet)”-Marktplatz von …

… Dash

Der Kauf von Dash – unter Verwendung des „Ledger Nano“
Der Verkauf von Dash – unter Verwendung des „Ledger Nano“
Der Kauf von Dash – unter Verwendung von „Dash Electrum“
Der Verkauf von Dash – unter Verwendung von „Dash Electrum“
Der Kauf von Dash – unter Verwendung des „Dash Core Client“
Der Verkauf von Dash – unter Verwendung des „Dash Core Client“

… Golem

Der Kauf von Golem – unter Verwendung des „Ledger Nano“
Der Verkauf von Golem – unter Verwendung des „Ledger Nano“
Der Kauf von Golem – unter Verwendung von „MetaMask“
Der Verkauf von Golem – unter Verwendung von „MetaMask“

Webseiten zum Download der aufgeführten Wallets für …

… Dash

… Golem

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass BItcoin.de die korrekte Funktion der Open-Source-Software bzw. der Hardware nicht gewährleisten können. Bei der Handhabung sind einige Sicherheitshinweise zu beachten, um die in Ihrem Wallet gespeicherten Kryptowährungen vor fremden Zugriff und Datenverlust zu schützen. Lesen Sie dazu unbedingt die entsprechenden Hinweise des jeweiligen Anbieters!

Über bitcoin.de: Bitcoin.de ist der einzige zugelassene Bitcoin-Handelsplatz in Deutschland und mit mehr als 775.000 Kunden Europas größter Bitcoin-Marktplatz. Nach mehr als 7,5-jährigem Betrieb steht Bitcoin.de im Ruf, einer der sichersten Bitcoin-Handelsplätze weltweit zu sein. Da die Nutzer keine Euro auf ein Treuhandkonto überweisen, sondern bequem von ihrem Bankkonto aus bezahlen, sind die zum Handel verwendeten Euro sogar einlagengesichert. Die von Bitcoin.de verwalteten Bitcoin hingegen werden zu 98 Prozent in sicheren Cold Wallets gehalten. Als erster und weltweit bisher einziger Bitcoin-Handelsplatz lässt Bitcoin.de die Kundenguthaben einmal jährlich durch eine öffentlich-rechtlich bestellte deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (letzte Prüfung zum Stichtag 25.09.2018, nächste Prüfung geplant für September 2019) prüfen. Die einzigartige Integration mit einem Bankkonto der Fidor-Bank über den Expresshandel erlaubt es, den Handel so schnell wie auf einer Börse abzuwickeln. Neben Bitcoin können auf Bitcoin.de Ether (ETH), Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin Gold (BCG) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) gegen Euro gehandelt werden.

Über Christoph Bergmann (1545 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

15 Kommentare zu „Krypto-zu-Krypto (mit externem Wallet)“-Handel auf Bitcoin.de

  1. Einerseits gut, weil bitcoin.de sich unter dem Vorwand der Dezentralität die Arbeit erspart, selbst Wallets zu verwalten 😀
    Andererseits soll es wohl nicht so leicht sein diverse Altcoins selbst zu verwalten, da wäre die Selbstverwaltung von Bitcoins sicherlich deutlich leichter, besonders für Neulinge (aber dann hätte bitcoin.de ja wieder die Arbeit mit den Altcoins und das gilt es ja zu vermeiden :D).

    Durch dieses System entstehen bitcoin.de also keine neuen Kosten und auch der Support für solche Trades sollte aufgrund der Eindeutigkeit der Blockchain deutlich einfacher ausfallen, weshalb ich erwarten würde, dass die Tradinggebühren für Crypto-Crypto maximal 0.25% betragen sollten.

    Ansonsten frag ich mich, ob es einen API Handel für Crypto-Crypto geben wird/gibt, allerdings bin ich mir da schon fast sicher, dass dies obwohl technisch möglich nicht oder erst on 2-3 Jahren unterstütz werden wird? Wäre zumindest typisch 😀

  2. Londoncoin // 29. März 2019 um 12:08 // Antwort

    Hallo Herr Bergamann.
    Schön zu sehen das Dash bei euch einzug erhält. Er wird von den Spekulanten relativ in Ruhe gelassen und ich bin sicher das er zukünftig weltweit eine gewichtige Rolle bei den Pay Coins spielen wird.
    Das Hinzufügen von weiteren guten Projekten ist der richtige Weg. LG

  3. Ich habe das neue Angebot während der Beta-Phase mal mit zwei verschiedenen Wallets ausprobiert, und es hat technisch reibungslos funktioniert. Finanziell war der Kauf von Dash allerdings im Vergleich zu herkömmlichen Krypto-Börsen unattraktiv. Vielleicht liegt dies neben den Gebühren auch an der preislichen Höhe der Angebote und der Tatsache, dass wegen des geringen Handels noch kaum Preisdruck herrschte. Dass die „Venezuela-Währung“ Dash aber nun endlich im Angebot von Bitcoin.de ist, finde ich gut.

  4. „Die einzigartige Integration mit einem Bankkonto der Fidor-Bank über den Expresshandel erlaubt es, den Handel so schnell wie auf einer Börse abzuwickeln.“ Das ist für mich der größte Vorteil überhaupt! Innerhalb von 2 Sekunden wird der BTC gegen € getauscht.
    Habe mich hier vor kurzem positiv über Bitwala geäußert, nach dieser Mail bin ich einfach nur entsetzt:

    André (Bitwala)
    25. März, 17:06 CET
    Hallo krypto,

    vielen Dank, dass du Bitwala nutzt.

    Unser Ziel ist es, alle Bankgeschäfte so schnell wie möglich abzuwickeln.
    Aufgrund von automatisierten Sicherheitsmaßnahmen möchten wir dich bitten folgende Fragen zu deinem Konto zu beantworten.

    Generell:
    · Nutzen Sie dieses Konto als Hauptkonto oder planen Sie, dies in Zukunft zu tun?
    · Gibt es weitere Personen, die Zugriff auf das Konto haben?
    · Welcher Tätigkeit gehen Sie aktuell nach? (z.B. Angestellte/r – ggf. wer ist Ihr Arbeitgeber?, Selbständige/r, Freiberufler/in, Studierende/r, ohne Beschäftigung)
    · Wie hoch ist Ihr aktuelles monatliches Nettoeinkommen sowie verfügbares Einkommen?
    · Welches Tradingvolumen planen Sie? (in EUR)
    · Bitte erläutern Sie die Herkunft Ihres Bitcoin-Vermögens und stellen Sie uns hierfür einen geeigneten Nachweis zur Verfügung (Trading History, Screenshots von Handelsplattformen etc.).

    Keine Sorge, dies ist nur ein Routineverfahren, das wir einsetzen, um sicherzustellen, dass wir Kundentransaktionen so reibungslos wie möglich abwickeln können.
    Danke das du dir die Zeit dafür nimmst, wir erwarten die angeforderten Informationen innerhalb der nächsten 4 Tage.

    Wenn du Hilfe benötigst, stehen wir dir jederzeit zur Verfügung.

    Danke für dein Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    André

    2. mail:

    André (Bitwala)
    27. März, 15:37 CET
    Hallo krypto,

    bitte beantworte unsere vorherigen Fragen, ansonsten müssen wir dein Konto schließen.

    Für weitere Fragen stehen wir dir jederzeit zur Verfügung.
    Freundliche Grüße
    André

    • @krypto: Das ist völlig normal und wird auch von allen mir bekannten Börsen gefordert, allerdings erst ab einem relativ hohem Handelsvolumen (10.000€+) oder falls man entsprechend hohe Ein-auszahlungslimits haben möchte. Auf bitcoin.de wird sowas aber in der Tat bisher nicht gefordert 🙂

    • Um hier mal die Kollegen aus Berlin zu verteidigen: Sie haben es sich bestimmt nicht selbst ausgesucht, dich mit solchen Fragen zu belästigen. Gibt halt „Sachzwänge“, denen sich ein Unternehmen nicht widersetzen kann, wenn sie sich nicht entscheiden, auf eine endlose Reise von Jurisdiktion zu Jurisdiktion zu gehen, sondern stattdessen „Standortpolitik“ betreiben wollen.

  5. und wo ist der Link zum Handel oder die Freischaltung zu den neuen Funktionen ?

  6. @Serpens66: Ich habe auf dem Konto von bitwala BTC im Wert von 800 € eingekauft (das können die natürlich sehen), warum sollte ich screenshots von einem anderen BTC Einkauf auf anderen Börsen diesen Pappnasen melden, wer sind denn ie, alte Stasi-Mitarbeiter aus Ost Berlin? Ja wo sa ma denn hiee? Geht´s noch, und überhaupt der Ton! -„bitte beantworte unsere vorherigen Fragen, ansonsten müssen wir dein Konto schließen.“ wtf!
    Ne Sorry, die leben noch in einer alten Welt. Schau dir mal dieses video an,da ist mal ein ganz andere Geist am Werk, so stelle ich mir Dienstleistung vor, so geht community:

    unbank your self!

  7. @Christoph, ja du hast natürlich recht, die Jungs können nix dafür. Das Konto funktioniert auch soweit ganz gut, nur mit der Geschwindigkeit der Transaktionen kommen die mit Fidor / bitcoin.de nicht mit, dauert Stunden. Das Geld was ich von der Fidorbank zur bitwala gesendet habe (samstag morgens) dauert 2 Tage, also altes System. Von Fidor € zu einem anderen Fidorkonto, 15 Minuten, egal welcher Wochentag.

  8. Auf dieser Hitliste der besten Bitcoin-Debitkarten (mit Stand von Ende Februar 2019)
    https://thecoinoffering.com/learn/best-bitcoin-debit-cards/
    kommt Revolut auf Platz 1, gefolgt von Wirex, Cryptopay und BitPay. Bitwala wird zwar im Text erwähnt, ist bei den Top Four aber nicht dabei.

    Zu den oben von krypto zitierten Fragen von Bitwala: Im Zeitalter von KYC und AML muss es sich ein Kunde leider gefallen lassen, wenn ein Finanzdienstleister nach der rechtmäßigen Herkunft des investierten Geldes fragt. Die übrigen Fragen von Bitwala gehen für meinen Geschmack aber zu weit.

  9. Hat Bitcoin.de als Marktplatz irgendeinen Vorteil gegenüber Börsen? Ich handle im Moment über Kraken und würde mir gerne mal eine Alternative anschauen, wenn es bestimmte Vorteile gibt. Ich finde es ziemlich sympathisch, dass hier Peer-to-Peer gehandelt wird. Andererseits scheint das ohne Fidor-Konto wenig Sinn zu machen. Da ist man wieder an eine bestimmte Bank gebunden.

  10. Interessent // 1. April 2019 um 9:17 // Antwort

    Hallo, gibt es den Handel über das Fidor Konto somit nicht mehr? Also € gegen bitcoin tauschen ist noch möglich oder nicht?

  11. Name required // 2. April 2019 um 9:00 // Antwort

    Zitat:
    „… stellt eines der ältesten noch aktiven Desiderate von Bitcoin dar. “

    Ist hier nicht eher ein Derivat (https://de.wikipedia.org/wiki/Derivat) gemeint? Desiderat (https://de.wikipedia.org/wiki/Desiderat) paßt doch nicht ganz.

  12. Hallo Herr Bergmann,

    gibt es News in Sachen Bitcoin.de hin zu einer reinen Börse? Dazu wurde Oliver Flaskämper vor ein paar Monaten befragt und er sagte das dies kommen wird oder in Planung ist.

    LG

Schreibe eine Antwort zu Solomo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s