Deutsch

Hilfe, mein Boss will mich mit Bitcoins bezahlen!

4. September 2014 // 24 Kommentare

Ist es erlaubt, Bitcoins als Gehalt oder Honorar anzunehmen? Und wenn ja, ist es teuer oder umständlich? Da uns hier immer wieder Anfragen erreichen, die auf eine gewisse Unsicherheit ob der rechtlichen Umgebung hinweisen, gibt es nun eine kleine FAQ zum Thema „Gehalt / Honorar in Bitcoins“. Selbstverständlich ist dies nicht als verbindliche Rechtsauskunft zu betrachten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte einen Steuerberater fragen. Wir können hier nur das, was bisher bekannt ist, interpretieren. Ist es erlaubt, Bitcoins als Gehalt oder Honorar anzunehmen? Aber natürlich. Auch wenn Euronoten als gesetzliches Zahlungsmittel das einzige Medium ist, dass Sie annehmen MÜSSEN – es steht Ihnen frei, in einem bilateralen Vertrag mit Ihrem Auftraggeber oder Boss [...]

The Fappening: Bitcoin goes Hollywood

3. September 2014 // Ein Kommentar

Ein Hacker hat Nacktbilder weiblicher Promis in seinen Besitz gebracht und will dafür angeblich Geld sehen. Am Sonntag begann das „Fappening“ – der Hacker hat einige der Bilder im Netz gestreut, wo sie fleißig kopiert worden sind. Betroffen sind unter anderem Jennifer Lawrence und Mary E. Winstead, die die Echtheit der Bilder bestätigt haben, während andere Promis sie als Fake bezeichnet haben. Ein erster Trittbrettfahrer, der Bitcoins abstauben wollte, ging schon auf Tuchfühlung mit der Polizei, und Apple dementiert, dass der Leak von Sicherheitsmängel der iCloud ermöglicht wurde. Amerika hat seinen nächsten Skandal, der Bitcoin ist mittendrin, und die Cloud zeigt sich von der hässlichsten Seite. Einfach mal ein Nackt-Selfie mit dem iPhone schießen und es in [...]

Zwei Bitcoin-Startups aus den Niederlanden

2. September 2014 // 20 Kommentare

Stimmt das Gerücht, dass die Bitcoin-Wiesen in den Niederlanden grüner sind? Wir haben über die Grenze geschaut und mit zwei spannenden Startups geschnackt: Cointopay, ein dezentrales Zahlungportal, und Coinqy, eine sichere und komfortable Online-Wallet. Beide sind offen für Altcoins, und beide sind weitgehend unreguliert. Die Betreiber sich allerdings sehr verschieden: Einer ist Sekretär der Stichting Bitcoin, der andere bleibt lieber im Hintergrund. Als Vorspann: Ein paar Zahlen und Fakten zum Bitcoin in Holland und in Deutschland Akzeptanz laut Coinmap Städte mit mehr als 20 Akzeptanzstellen: … Deutschland: Berlin … Niederlande: Amsterdam, Utrecht, Den Haag, Nijmegen. Weitere Vergleiche Deutschland Niederlande Relativ Full Nodes* 536 320 1,67:1 BitPay-Kunden** ca. 856 [...]

Kommerz, Karibik und ein Gerichtsprozess

29. August 2014 // 6 Kommentare

Der Tod von Hal Finney hat eine ansonsten interessante Woche überschattet. Insbesondere von der Kommerz-Front gibt es einiges zu berichten: Newegg belohnt Bitcoin-Zahlungen mit einem Riesenrabatt, Budweiser kooperiert mit Coinbase, und eine große Fluggesellschaft Osteuropas nimmt den Bitcoin an. An anderer Stelle wird derweil geplant, Bitcoins über einer karibischen Insel auszuschütten, und ein schwedisches Unternehmen steht im Begriff, Rechtsgeschichte zur europaweiten Verumsatzsteuerung des Bitcoins zu schreiben. Das alles gibt es in den Bitcoin News der Woche. Während die Tage der Woche vergingen und diese oder jene Nachricht mitgebracht haben, schwankte der Kurs auf stabilem Niveau. Rauf, runter, rauf, runter, alles zwischen 380 und 400 Euro, ohne dass ein Ausbruch zu sehen war. [...]

Hal Finney klinisch tot und „cryopreserved“

29. August 2014 // 4 Kommentare

Second Miner und Cypherpunk Hal Finney wurde gestern mit 58 Jahren für klinisch tot  befunden. Er hatte fünf Jahre an ALS, einer tödlichen degenerativen Nervenkrankheit, gelitten. Seine Leiche wurde eingefroren, um wieder aufgetaut zu werden, wenn ALS heilbar ist. Hal Finney hat sein Leben der Verschlüsselung gewidmet und der Welt Programme geschenkt, die die Privatsphäre schützen. Er war der zweite Miner nach Satoshi Nakamoto. Erinnern Sie sich noch an die Jahrmärkte in den 80ern, auf denen es Automaten mit Spielen wie diesem gab? Das Prinzip ist simpel: Man steuert eine Kanone in der Mittel des Bildschirms und muss bedrohliche Pixel-Zeichen abschießen, die in immer größerer Anzahl rechts und links vom Himmel fallen. Ich bin stundenlang daran hängengeblieben. Eines dieser [...]

Versteckte Botschaften in der Blockchain

27. August 2014 // 6 Kommentare

Jeder, der den Original-Clienten benutzt, speichert die mittlerweile rund 20 Gigabyte große Blockchain. In dieser Datenbank stehen alle Transaktionen, die seit anfang 2009 mit Bitcoins gemacht worden sind. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist, das man in der Blockchain noch viel mehr findet: nämlich hunderte von versteckten Botschaften, die sozusagen „hineingehackt“ worden sind. Wir zeigen Ihnen, was es in der Blockchain zu lesen gibt: Ein Tribut an Nelson Mandela, ein Andenken an Len Sasseman, Wikileaks-Dateien, das Bitcon-Whitepaper und vieles mehr. Bereits der allererste Bitcoin-Block, der Genesis Block, enthält eine Nachricht. Satoshi Nakamoto hat in einen Teil des Blocks, der coinbase genannt wird, etwas hineingeschrieben. In die Coinbase tragen die Miner, wenn sie [...]

Verbrechen, die mit dem Bitcoin nicht funktionieren

25. August 2014 // 4 Kommentare

Oft wird suggeriert, der Bitcoin sei eine Währung, die vor allem Kriminellen nütze. Auch wenn Kryptowährungen ohne Zweifel für den Darkweb-Schwarzmarkt wichtig sind und das Betrugswesen in der Szene floriert: Eine ganze Reihe der klassischen Geldverbrechen sind mit einer Kryptowährung wie dem Bitcoin Geschichte. Etwa Kreditkartenbetrug, Kontophishing und Falschgelddrucken. Kreditkartenbetrug, Automatenskimming, Kontophishing Sommerzeit ist Urlaubszeit und Urlaubszeit ist die Zeit der Kreditkartenbetrüger. Eine Redakteurin des Bayerischen Rundfunks hat neulich erzählt, wie es ihr ergangen ist: in Thailand mit Kreditkarte im Restaurant bezahlt, dann zuhause ein Anruf der Kreditkartenfirma, ob sie wirklich für ein paar Tausend Euro in einem Waffengeschäft in Bangkog eingekauft habe. [...]

Remittance – die goldene Kuh des Bitcoin: Ist es schon soweit?

23. August 2014 // Ein Kommentar

Internationale Überweisungen sowie Rücküberweisungen durch Gastarbeiter – englisch Remittance – gelten als eines der großen Potenziale des Bitcoins: Da die virtuelle Währung frei von Staatsgrenzen ist, kann man die Coins überall hin überweisen und überall mit ihnen bezahlen. Zumindest theoretisch würde das gerade jenen helfen, die vom derzeit existierenden Finanz- und Geldsystem am stärksten benachteiligt werden und für Überweisungen zu ihren Familien horrende Gebühren berappen müssen. Praktisch gibt es allerding einige Hürden auf dem Weg zum Bitcoin-Remittance. Doch es sieht so aus, als käme langsam Schwung in die Geschichte. Etwa auf den Philippinen, in Südafrika oder in Südamerika. Es gibt einige Voraussetzungen, damit der Bitcoin für internationale [...]

Trading ist lernen und üben üben üben

22. August 2014 // 2 Kommentare

In diesem Teil seines Ratgebers erzählt Adrian Monk, weshalb das richtige Lernen die halbe Miete ist, um erfolgreich ins Trading einzusteigen. Wer meint, er müsste nur damit beginnen, auf Glückauf und -ab zu kaufen und zu verkaufen, hat nicht lange Spaß an den Kryptocoin-Marktplätzen. Stattdessen ist es wie mit dem Traden wie mit fast allem auf dieser etwas anstrengenden Welt: Man muss sich hinsetzen, sich selbst beobachten und kritisieren und viel üben. von Adrian Monk Ich habe erst sehr spät Fahrrad fahren gelernt. Eigentlich bin ich irgendwann auf ein Fahrrad gestiegen und einfach losgefahren. Ganz alleine und ohne Hilfe. Nach einigen Kilometern musste ich dann feststellen, das Bremsen und Lenker ihren Sinn haben und Mauern ziemlich hart sind. Aber ich hatte meine Lektion [...]

Eine überzogene Regulierung schafft nicht mehr, sondern weniger Sicherheit

21. August 2014 // 9 Kommentare

Wer es zu gut meint, erreicht manchmal das Gegenteil. Der Bundesstaat New York plant eine BitLizenz, die Konsumenten schützen und Kriminalität verhindern soll, ohne dass dies Innovationen zu sehr behindert. Das Anliegen ist zu begrüßen – doch das Anfang August vorgestellte Regelwerk ist so hart, dass es für Unternehmen kaum einzuhalten ist. Branchenvertreter kritisieren an den Vorschriften, dass sie Innovation verhindern bzw. ins Ausland verdrängen, technisch kaum einzuhalten sind und viel zu weit gehen. Das Ergebnis könnte eine verspielte Chance sein. Regulierung ist ein zweischneidiges Schwert. Sie schützt Konsumenten und verhindert den Mißbrauch von Technologien, was wichtig ist, aber zugleich stets zu Lasten von Innovationen geht und es neuen Unternehmen schwer macht, [...]