Minen von Bitcoins – Hinweise zum „Goldmünzen“ generieren für Einsteiger

Vom Börsenkurs des Bitcoin kann insbesondere profitieren, wer die Münzen selbst generiert.

Das Minen von Bitcoins ist im Prinzip nichts anderes als eine Art der Geldschöpfung, nur ohne Druckerpresse und Notenbank. Der Bitcoin ist eine Internetwährung, an die der Anspruch gestellt wird, absolut fälschungssicher zu sein. Um diese Sicherheit zu gewährleisten sind komplexe Rechenoperationen nötig, die einer großen Menge an Rechnerkapazität bedürfen. Einzelne Rechner sind dazu kaum in der Lage, weswegen Mining dezentral im gesamten Bitcoin Netzwerk betrieben wird. Das Beste dabei: Es kann jeder mitmachen, der einen Rechner besitzt!

Konkret wird unter dem Begriff Bitcoin Mining die Generierung neuer Hash-Werte verstanden. Jeder dieser Hash-Werte ist 32 Bit lang und sollte unterhalb eines vordefinierten Grenzwertes liegen. Die aktuelle Höhe dieses Grenzwertes gibt die derzeitige Schwierigkeit an, eine Aufgabe zu lösen. Als “Miner” stellt man dem Bitcoin Netzwerk also Rechenleistung zur Generierung neuer Bitcoins bereit, was im Laufe der Zeit auch honoriert wird. Jedoch sollte dabei beachtet werden, dass nicht jeder Rechner gleich gut für das Lösen der Aufgaben geeignet ist. Generell sind Grafikprozessoren (GPUs) wesentlich schneller als normale Prozessoren (CPUs), da sie mehr 32-Bit-Befehle zur gleichen Zeit Ausführen können. Besonders geeignet sind Grafikkarten von AMD, die es teilweise auf doppelt so viele Rechenoperationen pro Sekunde bringen als beispielsweise ein NVIDIA Grafikchip.

Wer sich am Bitcoin Mining versuchen möchte, benötigt zunächst einen Client, mit dem er sich in das Bitcoin Netzwerk einloggen kann. Ein solcher Client findet sich beispielsweise im freien Open-Source-Programm Phoenix. Danach sollte überlegt werden, ob Pool- oder Solomining betrieben werden soll. Der Unterschied liegt darin, dass man beim Solomining nur für sich selbst arbeitet und die Auszahlungen für einen gelösten BTC-Block in voller Höhe erhält. Angesichts der hohen Anforderungen an die Rechnerleistung ist dies jedoch mit einer relativ langen Wartezeit verbunden.

Vorteile des Solominings finden sich in den geringen Ausfallzeiten und der Gebührenfreiheit. Denn bei Pools ist eine Gebühr in Form eines geringen prozentualen Anteils fällig. Dafür ist die Wahrscheinlichkeit, recht bald zu einer Auszahlung zu kommen, wesentlich höher. Die Auszahlungen in Pools werden proportional zur eingebrachten Rechenleistung ausbezahlt. Das Errechnen eines Blocks bringt den beteiligten Nutzern 50 Bitcoins ein. Sobald 21.000 Blöcke generiert wurden, halbiert sich der Betrag.

Über Christoph Bergmann (1619 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s