Bitcoin im Vergleich mit Kreditkarte, PayPal und Co.

Die Zahlungsart Bitcoin wird aufgrund stetig steigender Umsätze im Online-Handel einen immer höheren Stellenwert einnehmen.

Spätestens dann, wenn man an die zurückliegenden Weihnachtseinkäufe denkt, wird klar, warum Online-Shopping immer beliebter wird. Kein Schlange stehen, keine Parkplatzsuche und erst recht kein Gedränge. Wer aber online einkauft, der bezahlt in der Regel auch auf dem gleichen Wege. Um diesen Vorgang zu beschleunigen und sicherer zu machen, hat sich bereits ein eigener Markt für Bezahldienstleister entwickelt. Die Versprechungen sind hoch angesetzt, und nicht immer sind die beteiligten Unternehmen dazu in der Lage, diese auch einzuhalten. Wer die Vorteile des Online-Shoppings zu schätzen weiß, der sollte sich Bitcoin einmal genauer ansehen. Denn im Vergleich zu anderen Bezahlsystemen können Bitcoins gleich mehrfach punkten.

Der Hauptunterschied zwischen Bitcoin und gängigen Bezahlsystemen liegt darin, dass der Bitcoin ein dezentrales Zahlunssystem ist. Und als solches bringen die digitalen Münzen gleich eine ganze Reihe an Vorteilen mit sich. Sie sind nämlich nicht nur äußerst schnell, sondern auch noch weitestgehend anonym. Noch dazu sind keinerlei Anmelde- oder Nutzungsgebühren erforderlich. Selbst Bitcoin-Transaktionen sind nur mit geringen Gebühren belegt, können aber durch die freiwillige Zahlung sehr geringer Beträge nochmals beschleunigt werden.

Zu den derzeit beliebtesten Bezahlmethoden im Internet gehören PayPal und die klassische Kreditkarte. Im Vergleich mit den Bitcoins schneiden diese jedoch eher bescheiden ab, und das aus gutem Grund. Zwar trägt man als Käufer hier meist keinerlei Gebühren, aber dafür werden Händler umso stärker belastet. Und es sind gerade kleinere Unternehmen, die auch auf kleinere Beträge genau achten, da hier beachtliche Summen zusammenkommen können. Bitcoin hingegen ist für alle Beteiligten geeignet und bietet sich daher vor allem für junge Unternehmen und Startups als Bezahlsystem an. Noch dazu können beim Bitcoin nicht einfach nach Belieben Nutzer ausgeschlossen werden. Auch bei einem Vergleich mit der Kreditkarte sind es die Kosten, mit denen Bitcoin am meisten punkten kann. Weder monatliche bzw. jährliche Grundgebühren noch überhöhte Transaktionskosten müssen seitens des Kunden bzw. des Händlers getragen werden.

Bitcoin kann also locker mithalten, wenn es um sicheres Bezahlen im Internet geht. Nicht zu Unrecht steigen immer mehr Konsumenten und Händler auf das digitale Zahlungsmittel um oder bieten dieses zusätzlich an, denn die Vorteile sprechen für sich.

Über Christoph Bergmann (1619 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s