Bitcoin: ein verlässlichen Bezahlsystem mit niedrigen Gebühren

Es gehört mit zu den ungelösten Rätseln des Internets, wie eine sichere und zugleich schnelle Bezahlmethode zu funktionieren hat. Möglichkeiten des Bezahlens gibt es zwar mehr als genug, aber jede einzelne hat ihre Vor- und Nachteile. Selbst die Anzahl selbst kann mittlerweile als Nachteil gewertet werden, denn wer möchte schon für mehrere Bezahldienstleister gleichzeitig Gebühren entrichten. Eine Vereinfachung ist dringend geboten, und eine Lösung scheint mit dem Bitcoin bereits in Aussicht zu sein.

Bitcoin ist eine vollkommen digitale Währung. Sie gilt als fälschungssicher, da hinter der Erzeugung von Bitcoins, dem sogenannten Bitcoin Mining, höchst komplexe Rechenaufgaben stehen, um deren Lösung sich ein weltweites Netzwerk stets bemüht. Ein großer Vorteil der Bitcoins liegt bei in der Geschwindigkeit: Während eine normale Banküberweisung mehrere Tage benötigt, um beim Adressaten anzukommen, lässt sich ein Transfer von Bitcoins binnen weniger Stunden bewerkstelligen, wobei es dem Anwender selbst obliegt, die sehr geringen Transaktionsgebühren zugunsten der Geschwindigkeit noch weiter zu erhöhen.

Und die Gebühren sind das, was sowohl Händler als auch Kunden bei der Geschäftsabwicklung am meisten stört. Vor allem Anbieter wie PayPal haben sich hier den zweifelhaften Ruf erworben, besonders teuer hinsichtlich der Gebühren für Händler zu sein. Bei Bitcoin hingegen kostet eine Überweisung in der Regel weniger als 0,01 Euro. Damit kann kein gewerblicher Anbieter mithalten. Bitcoin gewährt darüber hinaus ein hohes Maß an Anonymität. Es ist nicht erforderlich, sensible Bankdaten bei Bezahldienstleistern zu hinterlegen, von denen man nicht genau weiß, wie es dort um den Datenschutz bestellt ist. So wurde der Dienstleister Sofortüberweisung.de in jüngerer Zeit bekannt dafür, gerne die Bankdaten seiner Kunden auszuspähen. Mit Bitcoins ist dies erst gar nicht möglich.

Vor allem für Online-Händler, die ihre Waren im Internet anbieten, ist Bitcoin mehr als nur eine Überlegung wert. Die Gemeinde rund um Bitcoin wächst und mit ihr auch die Zahl der Anwender. Auf lange Sicht kann durch den Einsatz von Bitcoins viel Geld durch geringe Gebühren gespart werden. Händler müssen auch nicht mehr so lange auf den Erhalt ihrer Rechnungsbeträge warten. Ein Umstand, der letztlich auch dem Kunden zugutekommt, welcher seine Ware demzufolge schneller erhält.

Über Christoph Bergmann (1811 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s