Das Bitcoin-Update 0.9.0: Was neu ist und wie man es installiert

Die neue Version des Bitcoin-Clienten wartet mit zahlreichen, mitunter heißen Änderungen auf. Version 0.9.0 – der Bitcoin Core – senkt die Gebühren, führt ein neues Payment-System ein, verhindert Transaction Malleability, ermöglicht Coin Control und mehr. Hut ab.

Auch nachdem gut 50 Entwickler monatelang am neuen Bitcoin-Clienten gebastelt und diesen mehrere Wochen im Testnet ausprobiert haben, befindet sich der Bitcoin weiter im Betastadium: die aktuelle Version trägt die Nummer 0.9. Es gibt zahlreiche Updates und Fixes. Kleine Bugs wurden behoben, der Workflow verflüssigt und die Programmstabilität verbessert. Außerdem wurden einige bemerkenswerte neue Features eingeführt.

Was hat sich verändert?

Zunächst einmal hat der Original-Client einen neuen Namen bekommen: Anstatt Qt heißt der Client nun Bitcoin Core.

Mehrere der Fixes zielen auf die Transaction Malleability. Diese war im Februar ein großes Thema, als Mt. Gox reklamierte, wegen ihr hunderttausende von Bitcons verloren zu haben. Kurz gesagt kann die Transaction Malleability dazu führen, dass ein Dritter Transaktionen so manipuliert, dass sie mit der falschen ID ausgeführt werden, was Verwirrung im Clienten stiftet und im schlimmsten Fall Bitcoins als ausgegeben anzeigt, obwohl sie es gar nicht sind. Laut Kernentwickler Mike Hearn ist die Transaction Malleability zwar noch nicht endgültig beseitigt, aber es gibt verschiedene fixes, die das Problem reduzieren. So ist es nun unter anderem schwieriger, Transaktionen mit manipulierter ID in Blöcke einzupflegen, und es gibt Befehle, mit der die Wallet eine fehlerhafte „Buchhaltung“ einfach restrukturieren kann.

Eine der augenfälligsten und in wirtschaftlicher Hinsicht wichtigste Änderung betrifft die Transaktionsgebühr. Bisher hat der Client 0,1 mBTC (0.0001 BTC) je Kilobyte verlangt, um eine Transaktion zu senden. Diese Gebühr soll verhindern, dass das Netzwerk mit Spam geflutet wird. Für die Version 0.9.0 war eigentlich geplant, die Gebühr zu „floaten“, also an den Preis anzupassen. Dies wurde jedoch auf die nächste Version verschoben. 0.9.0 senkt lediglich die Minimalgebühr auf ein Zehntel, also auf 0,01 mBTC je Kilobyte. Das Bezahlen der Gebühr garantiert allerdings nicht, dass die Miner die Transaktion in einen Block einarbeiten. Nach der Standardeinstellung befüllen Miner die Blöcke mit 50 Kilobyte High-Priority-Transaktionen und wählen dann weitere 700 Kilobyte nach der Höhe der bezahlten Gebühren aus.

Als wichtigste Neuerung sieht Bitcoin-Core-Entwickler Mike Hearns die Implementierung des Bitcoin Payment System BIP 70 an. Leider ist dies auch am schwersten zu verstehen. BIP 70 prozessiert Transaktionen über Payment Requests, also Zahlungsaufforderungen und ermöglicht es, nicht mehr nur an die bekannten 34-stelligen Bitcoin-Adressen, sondern an etwa eine Webseite, zu überweisen und die Transaktion mit Daten zu versehen. So kann ein Händler etwa automatisiert eine „Geld ist angekommen“-Nachricht zurücksenden oder ein Einkäufer eine Adresse für Erstattungen mitsenden. Da die Transaktion zudem über eine direkte Verbindung zwischen Einkäufer und Händler laufen können, sind sie in diesem Fall flüssiger und sicherer, zum Beispiel vor Man-in-the-middle-Attacken.

Mit der Implementierung von Coin Control wurde den Usern zudem die Möglichkeit gegeben, von Hand auszuwählen, welche Coins von welchen Adressen gesendet werden und an welche Adresse das Wechselgeld geht.

Zu all dem kommen noch zahlreiche weitere kleine Änderungen und auch einige neue Befehle für die Konsole. Bis das Update seine volle Wirkung zeigt, wird noch einige Zeit vergehen. Schließlich muss jeder Nutzer des Clienten updaten, was wohl etwas dauern wird.

Um den neuen Core zu installieren, muss man zunächst den alten Clienten vollständig schließen, was einige Minuten dauern kann. Anschließend den alten Clienten deinstallieren. Falls Sie keine Deinstallations-Option haben, reicht es aus, die .exe zu löschen.

Auf gar keinen Fall dürfen Sie die wallet.dat löschen! Und wenn Sie keine Lust haben, mehrere Wochen zu warten, sollten Sie besser auch nicht die Blöcke löschen.

Zur Sicherheit sollten Sie Kopien von der .exe und der wallet.dat machen, um, falls etwas gewaltig schiefgeht, eine Notfallversion zu haben. Die großflächige Installation des neuen Cores wurde noch nicht getestet, es ist daher nicht ausgeschlossen, dass es bei exotischen Systemen oder Konfigurationen zu Komplikationen kommt.

Zum Download geht es hier:

https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-linux.tar.gz
https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-macosx.dmg
https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-win.zip
https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-win32-setup.exe
https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-win64-setup.exe

About Christoph Bergmann (1027 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

22 Comments on Das Bitcoin-Update 0.9.0: Was neu ist und wie man es installiert

  1. maxmuster // 20. March 2014 at 21:04 // Reply

    0,01 mBTC je Kilobyte?

    Ist das 0,01 x 0,001 = 0,00001 BTC ? je Kilobyte ?
    Was bitte für welche Kilobyte?

    Ansonsten wieder schön zu lesen, danke.

    • Die meisten Transaktionen (tx) haben 1 kilobyte. Ich glaube, wenn sie komplizierter sind, werden es mehr. Aber frag’ mich nicht, wovon das im Detail abhängt. Die Rechnung zu 0,01 mBTC stimmt.

      • Ohne Gewähr auf Richtigkeit!

        Ich verstehe das folgendermaßen: Das eigene Guthaben ist nicht an den privaten Key sondern an die Adressen gebunden. Wenn du nun einen höheren Betrag überweisen willst, kann es passieren das du den Gesamtbetrag aus mehreren Adressen summieren musst.

        Hier zwei Bespiele:

        Du möchtest 3,2 BTC überweisen. Dein Guthaben verteilt sich auf drei Adressen, Adresse A=1 BTC, B=1,5 BTC und C=1,8 BTC. Keine der drei Adressen hat allein genug Guthaben um die 3,2 BTC zu überweisen. Also muss setzt sich der Betrag aus den Adresse B und C zusammen, was einen Betrag von 3,3 BTC ausmacht, du bekommst über die Wechselgeld Adresse an 0,1 BTC zurück.
        Der Transaktion (stark vereinfacht dargestellt!) lautet dann so:
        Buche ab von Adresse B, Buche ab von Adresse C und überweise den Rest auf Adresse D.

        Beispiel 2:
        Auf der Adresse A sind genau 3,2 BTC.
        Dann würde die Transaktion lauten:
        Buche ab von Adresse A.

        Wie man sieht, je weniger man den Gesamtbetrag zusammenstückeln muss, desto kleiner ist die Datenmenge für die Transaktion.

        Ich hoffe dies ist so richtig und verständlich ausgedrückt. Wenn nicht bitte hier meckern. Danke.

      • Thomas Bensler // 21. March 2014 at 22:34 //

        Da steht wie es funktioniert:

        http://bitcoin.stackexchange.com/questions/1195/how-to-calculate-transaction-size-before-sending

        scheint aber nicht ganz unkompliziert zu sein 😉

      • Danke für den Link Thomas, er bestätigt meinen Post.

    • Das soll sich übrigens in einer der nächsten Versionen ändern. Dann wird nach übertragenem Wert abgerechnet und nicht mehr nach Dteigröße der Transaktion.

  2. Kann die Kurzanleitung zur Installation noch dahingehend erweitert werden,
    zu beschreiben wie man die Integrität der Dateien anhand der Hashes
    prüft? Es ist ja wichtig sicherzustellen dass man sich den Original-Client
    installiert und nicht irgendeinen Trojaner der nach Eingabe des Passwortes
    mit der wallet.dat durchbrennt.

    • Ich denke es reicht wenn man den Clint auf der Originalseite bitcoin.org herunter lädt.

      • Nein, reicht nicht wirklich. Stichwort Man-in-the-Middle-Attack.

        Kurzanleitung für Linux, sorry, aber mit Windows kenne ich mich nicht aus, ist mir zu kompliziert:

        Am schnellsten geht es in der Konsole folgende Befehle eingeben:
        wget https://bitcoin.org/bin/0.9.0/bitcoin-0.9.0-linux.tar.gz

        und dann:
        sha256sum bitcoin-0.9.0-linux.tar.gz

        Letzeres gibt die SHA256 Hash-Summe aus.

        Und die SHA256 Summe hiermit vergleichen:
        0f767c13b2c670939750a26558cbb40a7f89ff5ba7d42ce63da0bcc0b701642d bitcoin-0.9.0-linux.tar.gz
        80040488c1c03b69beee43c05da472d1cb2f9052fcfa93b73f094298017304e9 bitcoin-0.9.0-macosx.dmg
        f62a62789fbe339ca9d3497acce192ff36d39d69077c9400a3291120b31c1b7d bitcoin-0.9.0-win.zip
        41d9da327c8817ba051c9e5de883c7d55305a2fce447552007d09fca2993d3d2 bitcoin-0.9.0-win32-setup.exe
        9cdb3f79c85322cb2185a0af4e260ecf1879f2042050d75e57f03c056c7e7c18 bitcoin-0.9.0-win64-setup.exe

        Zweite Möglichkeit mit gpg verifizieren:
        Den öffentlichen Schlüssel von Gavin Andresen in gpg importieren:
        gpg –search-keys 1FC730C1

        Hinweis 1FC730C1 ist der Key von Gavin, der die Datei signiert hat.

        Den Fingerprint des Keys vergleichen:
        gpg –fingerprint 1FC730C1

        Die Ausgabe sollte so aussehen, wichtig ist der Fingerabruck:
        pub 4096R/1FC730C1 2011-12-15
        Schl.-Fingerabdruck = 2664 6D99 CBAE C9B8 1982 EF60 29D9 EE6B 1FC7 30C1
        uid Gavin Andresen (CODE SIGNING KEY)
        sub 4096R/8E30B3ED 2011-12-15
        sub 4096R/7BF6E212 2013-11-01

        Zum Abschluss noch die Datei verifizieren:
        Dazu die Datei SHA256SUMS.asc runterladen und zwar im gleichen Verzeichnis in der auch die Datei bitcoin-0.9.0-linux.tar.gz liegt:
        wget https://bitcoin.org/bin/0.9.0/SHA256SUMS.asc

        Nun noch vergleichen mit:
        gpg –verify SHA256SUMS.asc

        Die Ausgabe sollte so aussehen:
        gpg: Unterschrift vom Mi 19 Mär 2014 21:32:32 CET mittels RSA-Schlüssel ID 1FC730C1
        gpg: Korrekte Unterschrift von »Gavin Andresen (CODE SIGNING KEY) «
        gpg: WARNUNG: Dieser Schlüssel trägt keine vertrauenswürdige Signatur!
        gpg: Es gibt keinen Hinweis, daß die Signatur wirklich dem vorgeblichen Besitzer gehört.
        Haupt-Fingerabdruck = 2664 6D99 CBAE C9B8 1982 EF60 29D9 EE6B 1FC7 30C1

        Viel Spaß beim vergleichen.

      • Gibt es beim Download des source auch die möglichkeit zur Überprüfung?
        Leider konnte ich auf github nirgens nen Hash entdecken. Schade.

  3. “Kann die Kurzanleitung zur Installation noch dahingehend erweitert werden,
    zu beschreiben wie man die Integrität der Dateien anhand der Hashes
    prüft?”
    JA!! Das vermisse ich auch schon die ganze Zeit. Absolut unverantwortlich, dass man da “einfach so” mal die Software runterladen soll! 😦
    Da muss dringend was getan werden!
    Grüße

    • [https://bitcoin.org/en/download] – genau, wie im Artikel verlinkt.

      Wo liegt das Problem? TLS, ein Zertifikat, AES mit 256-Bit-Schlüssel, OCSP fuktioniert … die machen es besser als viele andere, zumindest gut genug. Checksummen (falls du die willst) gibt’s hier:
      [https://bitcoin.org/bin/0.9.0/SHA256SUMS.asc]
      Wer mag (oder wem HTTPS nicht ausreicht), kann auch die Signatur mit GnuPG checken.

      Wenn dein Rechner in Ordnung ist, wäre der einzige Schwachpunkt der Aussteller des Zertifikats … aber da stößt man halt an Grenzen. Welchen besseren Weg zur Sicherung der Integrität des Klienten schlägst du da vor?

      Oder anders: Einfach so die Datei ziehen ist schon ziemlich sicher.

  4. Bitcoin-Core 0.9.0 hat noch Probleme auf verschiedene “älteren” Linux-Distros – hier Debian 6.0.9 Squeeze:

    http://sourceforge.net/p/bitcoin/mailman/message/32120957/

    mfg. 😎

    • Probleme ist relativ. Der neue Client ist gegen neuere Versionen der C-Lib gelinkt. Wahrscheinlich richt es den Client nochmals mit den alten C-Libs zu übersetzen, nicht getestet.

      • Ernesto // 21. March 2014 at 19:02 //

        bleeding-edge Ubuntu ist nicht das Maß aller Dinge, die benötigten Bibliotheks-Versionen fehlen auch auf Debian Wheezy, Red Hat Enterprise usw. – alt?

        Nutzer, die endlich den Schritt weg von Windoofs oder Veräppelung hin zu einem sicheren System – und eben nicht Ubuntu 95 😉 – geschafft haben, sollten mit solchen “Problemen” nicht belästigt werden.

        Aber die Jungs und Mädels von Bitcoin.org sind wohl dabei – warten wir einfach noch ein bißchen.

        mfg. 😎

  5. Danke für den Hinweis zum Update, ich hätte es vermutlich sonst nicht mitbekommen.

  6. Ungefragt installiert sich V0.9 mit “gaunz tiafm weana” Dialekt.
    Wem ist DAS bitte eingefallen???

  7. Wie ist das zu verstehen? Wenn meine Transaktion nicht High-Prio hat und ich weniger als die anderen “Mitberwerber” bei den 700Kb bezahle, dann wird meine Transaktion nicht in der Blockchain abgebildet…hat also damit nie statt gefunden?
    Wenn die TX-Gebühr zukünftig an die Überweisunghöhe gekoppelt wird, dann werden hohe Tx durchgeführt und kleine Micro/Nano-Payments bleiben liegen?
    …das würde die Verwendung von BTC bei Micro-/Nanopayments extrem einschränken.

    Das Thea interssiert mich, wo kann ich darüber mehr lesen?
    Danke

    • In jeden Block geht eine bestimmte Menge an Transaktionen ein. Ein Teil davon geht für High-Prio Transaktionen drauf, den Rest wählen die Miner, die den Block gefunden haben, nach der Höhe der Gebühr aus. Den Rest entscheidet der Markt. Auch ob Bitcoins für Mikropayment geeignet ist. Aber an sich ist das kein so dringendes Problem, da es Programme gibt, die Instant Payment ermöglichen, indem sie Transaktionen auf Sicht annehmen können, also sofort, nachdem sie von einem Node gesehen wurden (maximal einige Sekunden). Angeblich gibt es einen Algorithmus, der erkennt, ob eine Transaktion legitim ist, ohne Bestätigung. Aber da bewege ich mich auf Glatteis …

  8. hunter s. thompson / q. // 24. March 2014 at 10:43 // Reply

    herr bergmann, bitte erklären :

    im ihrem Absatz über die “Transaktionsgebühr” stehen 2 Begriffe, die ich nicht verstehe, bitte erklären sie diese (für DUMMIES !!! ).

    – Miner (die Programme, die nach Bitcoins suchen ?)

    – mBTC (milli… ?)

    danke.

    • Alles klar: Miner sind Leute, die Computerprogramme laufen lassen, um Bitcoins zu schürfen. Dabei finden sie “Blöcke” und hängen sie an die Blockchain an. Wenn sie einen Block gefunden haben, befüllen sie ihn mit Transaktionen.
      Ja: mBTC sind Millibitcoin. Also 1000 mBTC = 1 BTC.

  9. Betrag total veraltet jetzt version 5.6.1 —> 2017-01-19

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s