Wie viel sind 5,6 Milliarden Euro?

Die Bitcoin-Marktkapitalisierung

Achim Lammerts: Munich Skyline  Creative Commons (flickr.com)

Achim Lammerts: Munich Skyline Creative Commons (flickr.com)

Städte, Staaten, Steuern

Immerhin könnte man mit allen Bitcoins die Ausgaben einer Großstadt decken. Köln etwa hat ein Jahresbudget von 3,35 Milliarden Euro, und München plant, 2014 Einnahmen von 5,5 Milliarden einzunehmen. Ein wenig darüber ist die Neuverschuldung des Bundes mit 6,5 Milliarden Euro, die Finanzminister Schäuble für 2014 anvisiert. Etwa soviel haben die deutschen Pflegekassen in der Reserve. Und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk hat im vergangenen Jahr alleine durch die „Gebühren“ fast 7,7 Milliarden Euro eingenommen. In den Schatten gestellt wird dies jedoch von dem Betrag, der Schätzungen zufolge jedes Jahr dem Fiskus vorenthalten wird: 13,3 Milliarden Euro.

Im Vergleich mit dem Bruttosozialprodukt von Staaten liegen die gesamten Bitcoins irgendwo zwischen Suriname und Osttimor auf dem 147. Platz der weltweiten Rangliste.

Wollte man also sämtliche Bitcoins dazu verwenden, um die „Gebühren“ des deutschen öffentlichen Rundfunks für ein Jahr zu bezahlen, müsste ein Bitcoin 600 Euro wert sein. Heikler wird es, wenn der Bitcoin auf die 100. Stelle der Rangliste der Staaten nach dem Bruttosozialprodukt aufsteigen sollte. Dort liegen mit 27 Milliarden derzeit Trinidad und Tobago. Dafür müsste der Bitcoins satte 2.100 Euro wert sein. Möchte er dagegen mit Belgien – BSP 500 Milliarden – mithalten, müsste der einzelne Bitcoin 40.000 Euro wert sein.

Teure Veranstaltungen

Über Christoph Bergmann (1793 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

8 Kommentare zu Wie viel sind 5,6 Milliarden Euro?

  1. Threema wurde niemals von Google gekauft. Das war eine satirische Nachricht. Dieses Gerücht ist so Hartnäckig das die Threema Hersteller es sogar in den FAQ richtig stellen.https://threema.ch/de/faq.html

  2. Der Bitcoin wird in Höhen schnellen, die wir uns im Moment noch garnicht vorstellen können. Step by Step.
    Allerdings sind die fingierten Käufe des gesamten Bitcoin natürlich eine Milchmädchenrechnung. Niemand kann mit allem Geld der Welt alle Bitcoins aufkaufen. Ich würde mir wünschen, wenn das jemand versuchen würde. Das käme einer Preis-Explosion gleich… und zwar aller Kernwaffen dieser Welt zusammen.
    Aber was heißt das im Grunde. Es zeigt sehr schön, wie wertlos das Papiergeld durch die beliebige Vermehrbarkeit bereits geworden ist. Wenn die Menschen anfangen zu begreifen, dass ein Wertaufbewahrungsmittel das beliebig durch eine dritte Partei entwertet werden kann nicht mal einen ideellen Wert hat, wird das Rattenrennen los gehen in einem uns noch unbekannten Ausmaß. Jeder will von der sinkenden Titanic fliehen und noch schnell eines der Rettungsboote ergattern.

  3. Threema wurde nicht von Google geschluckt, das war ein Aprilscherz vom Postillon.

  4. Wie sagt man so schön in der Trollbox (BTC-E)

    Rise Chicken Rise 😀

    laut Statistik sollte es bald wieder rasant ansteigen 😉 ,

    alle 7 Monate gabs bis jetzt eine BTC-Blase 🙂

    mfg

  5. Hören Sie doch bitte auf, diesen Blödsinn mit der FORBES-liste wieder zu zitieren. Bill Gates, mit seinen geschi…… 80 Milliarden ist keineswegs der reichste Mensch. Diese Liste ist ein gekonntes Ablenkungsmanöver der kriminellen Oberkaste wie Rothschild, Rockefeller, Dupont, Carnegie etc., kurz die 300 Familien, die im Hintergrund die Drähte ziehen. Diese Gangstervereine verfügen je über Trillionen $-Vermögen oder noch mehr. Genau lässt sich das wohl nicht einschätzen.

    • Florian K. // 2. Juni 2014 um 17:06 // Antworten

      Als ich diesen Kommentar gelesen habe wurde mir wieder klar was zurzeit passiert.

      Endlich wachen die Menschen auf und erkennen die wahren Betrüger der Oberkaste.

      Danke für diese Richtigstellung bibo!

  6. Sehr nett zu lesen. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s