Bitfilm aus Berlin startet Crowdfunding-Kampagne für Thriller “Satoshi’s last will”

Aaron König, Videokünstler aus Berlin, möchte den Bitcoin-Thriller “Satoshi’s last will” drehen. Als Bösewicht soll der US-Moderator Max Keiser herhalten. Wer dafür ist, dass der Film gedreht wird, kann sich an einem Crowdfunding beteiligen.

Am 25. August startet das Crowdfunding für den ersten fiktionalen Langfilm über Bitcoin. Die Handlung von “Satoshi’s last will” soll in guter Thriller-Tradition voller Action und Spannung sein. Der Film entführt den Zuschauer in eine Welt, in der Regierungen und Banken ihre Macht verloren haben, die Leute dezentral organisiert in freiwilligen Gemeinschaften leben und die Blockchain-Technologie die menschliche Interaktion verändert hat.

“Es gibt mehrere gute Dokumentar-Filme über Bitcoin,” sagt der Produzent Aaron König von Bitfilm, “aber viele Leute schauen nicht gerne Dokumentarfilme. Um die Mainstream-Kultur zu erreichen, muss man eine fesselnde Geschichte erzählen, die die Leute fasziniert.”

Um den Startschuss des Films zu finanzieren, sammelt Aaron König Geld auf der Crowdfunding-Plattform StartJOIN.com. Die Plattform wurde von dem US-Moderator und Filmemacher Max Keiser, bekannt für sein Bitcoin-Engagement, gegründet und akzeptiert Bitcoin nebst anderer Kryptowährungen. Max Keiser wird das Projekt auch in seiner Show “Crowdfactor” bewerben. Im Interview mit Aaron König hat er sich für die Rolle des “bösen Bankers” im Film beworben. Aaron König hält ihn für die perfekte Besetzung für einen Bösewicht.

In der ersten Runde des Crowdfundings möchte Bitfilm 80.000 Dollar einsammeln. Insgesamt schätzt König, dass die Produktion an die 2 Millionen Dollar verschlingen wird. Gedreht soll der Film in Argentinien werden, wo zu günstigen Preisen professionelle Mitarbeiter zu finden sind.

“Ein Kinofilm, der das Potenzial von Bitcoin und der Blockchain-Technologie einem Mainstream-Publikum zeigt, kann helfen, Bitcoins öffentliches Image zu verbessern. Daher hoffe ich, dass jeder, der Bitcoin liebt, einige coins einbringt. Ich denke, es wird ein gutes Investment …” wirbt Aaron König für das Crowdfunding.

Schau es euch mal auf StartJOIN an. Wer kräftig spendet, bekommt auch tolle Extras.

Eine Art Trailer zum Film gibt es übrigens auch schon:

About Sascha Nierste (34 Articles)
Hat Soziologie studiert und arbeitet unter anderem als freier Autor. Für das Bitcoinblog kümmert er sich mit Vorliebe um Neuigkeiten und Akzeptanzstellen.

1 Comment on Bitfilm aus Berlin startet Crowdfunding-Kampagne für Thriller “Satoshi’s last will”

  1. Eieiei… Ein B-Movie bester Güte. Welche Zielgruppe soll der Film haben? Vollnerds? Und dafür 2 Millionen? Huiuiui…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s