BitBond erhält Lizenz von BaFin

Es hat drei Jahre gedauert und Radoslav Albrecht das eine oder andere graue Haar beschert. Nun kann der Gründer und Geschäftsführer der Berliner Privatdarlehens-Plattform BitBond stolz eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vorweisen – als erstes deutsches Bitcoin-Unternehmen überhaupt.

Manchmal werden Wunder wahr, wenn man nur fest daran glaubt. Deutschland gilt im internationalen Bitcoin-Umfeld mehr oder weniger als No-Go-Area, was vor allem daran liegt, dass man für fast alles eine Erlaubnis der BaFin braucht, die BaFin diese aber einfach nicht herausrücken will. Eine BaFin-Lizenz für Bitcoin-Unternehmen, heißt es, ist so selten wie ein Yeti.

Dass das nicht ganz stimmt, beweist BitBond, ein Berliner Startup, das eine Plattform bereitstellt, auf der sich Leute aus aller Welt durch Bitcoin-Darlehen unterstützen: BitBond hat nun, nach dreijähriger Wartezeit, eine eigene Erlaubnis der BaFin erhalten. „Mit der Erlaubnis, die Anlagevermittlung erbringen zu dürfen, tritt Bitbond bankenunabhängig am Markt auf. Das verschafft uns große Effizienzvorteile. Andere Fintechs mieten eine Lizenz in der Regel an und sind damit geographisch gebunden,“ freut sich der Gründer und Geschäftsführer Radoslav Albrecht.

„Mit einer eigenen Lizenz können wir unserer Mission erfüllen, das Anlegen und Finanzieren weltweit zugänglich zu machen.“ Als wohl erstes von der BaFin direkt abgesegnetes Bitcoin-Startup verspricht BitBond Rechtssicherheit für Investoren – und zeigt, so Albrecht, „dass Deutschland ein guter Standort für innovative und global agierende Finanzdienstleister ist.“

Auf der Plattform BitBond treffen Nutzer aus 120 Ländern zusammen. Die Darlehensnehmer sind meist Online-Händler, deren Bonität anhand der Umsätze ihrer Onlineshops geprüft werden kann. Die Zinsen für die Privatdarlehen sind in der Regel im niedrigen zweistelligen Bereich, was schon recht hoch ist, aber leider mit ähnlich hohen Risiken und Ausfallquoten einhergeht. Laut Albrecht ist es jedoch durchaus möglich, Gewinne im höheren einstelligen Prozentbereich einzufahren.

Dass das Startup nun eine eigene Lizenz hat, kann als großer Schritt gesehen werden. Nicht nur für BitBond, sondern für die deutsche Bitcoin-Wirtschaft insgesamt. Denn es beweist, dass es doch möglich ist.

Über Christoph Bergmann (1562 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

7 Kommentare zu BitBond erhält Lizenz von BaFin

  1. Fängst du jetzt auch schon an zu zensieren oder warum kann ich nicht mehr posten?

    • Dein Foto von Tony Ford habe ich zensiert, natürlich, und ich hätte danach auch Lust gehabt, meinen inneren Zensur rauszulassen, aber nein, eigentlich nicht. Warum? Ich werde mal in den Spam-Ordner schaune (Wie Tony es neulich erlebt hat, landen merkwürdigerweise auch Kommentare von Leuten, die öfter posten, in der Spamhalte)

      Edit: ist da, siehe Kommentare.

    • Also den Blogger auf ziemlich fragwürdige Art und Weise beleidigen und sich dann noch über eine mögliche Zensur beschweren.
      In einem nicht anonymisierten Raum, z.B. einem Lokal würde man für solch Verhalten Hochkant rausfliegen.
      Wie wäre es statt einem Timmy einfach mal ein paar mehr Informationen zur eigenen Person preis zu geben? Z.B. Link zu Facebook-Profil oder Ähnliches?
      Oder fehlt dann doch der Mut?

      • Ach Tony, du scheinheiliger Sittenwächter. Bevor du nach Fehlern suchst, benutze einen Spiegel und kein Fernglas!

      • @Christoph, meinst du nicht, dass man solch Trollerei ein Ende setzen sollte?
        Sonst hast du deinen Blog bald voll von solchen Nutzern.

      • Hei Tony, ich hoffe, dass zumindest unter diesem Kommentar fürs erste Schluss mit dem Streit ist.
        @Timmy: Deine meinungsstarken Beiträge sind hier willkommen, aber bitte reiss‘ dich ein wenig am Riemen und versuche, die Höflichkeit zu wahren. Ansonsten fühle ich mich verpflichtet, Tonys Wunsch nach strengerer Moderation von Beleidigungen nachzukommen (was du vermutlich als Zensur empfinden wirst)

  2. Eine interessante Firma, von der ich noch nie gehört habe. Gründer, Internetauftritt, Mitarbeiter und Investoren machen einen guten, professionellen Eindruck und sind im richtigen Alter, ein erfolgreiches Unternehmen nachhaltig zu betreiben. Laut Biographie von Radoslav Albrecht waren seine Stationen Deutsche Bank London und Roland Berger. Dieses youtube-Video von ihm gefällt mir. https://www.youtube.com/watch?v=o7NYHRjPYTs Viel Erfolg der Firma!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s