In der Türkei steigt die Nachfrage nach Bitcoins, während sich der Handel in den Unterground verschiebt

Turkish Smiley, Foto von kayugee via flickr.com. Lizenz. Creative Commons

Die Lira fällt, PayPal hat das Land verlassen, und die Regierung blockt immer mehr Webseiten: Es dürfte wenige Länder in de Welt geben, die Bitcoin derzeit so sehr brauchen wie die Türkei. Nachdem jedoch die größte Börse des Landes den Betrieb einstellen musste, wurde der Bitcoin-Handel etwas chaotisch – stabilisiert sich jedoch wieder auf dezentraleren Märkten. Eine kleine Übersicht, wies es um Bitcoin in der Türkei bestellt ist.

Bitcoin ist eine Wachstumsbranche in der Türkei. Daran kann es keinen Zweifel geben. “Es gibt eine riesige Bitcoin Community. Die Leute sind jung und haben meistens einen IT-Hintergrund. Sie sehen, was in der Welt passiert, und sie handeln mit Bitcoins. Bitcoin wird meistens dafür genutzt, um zu investieren und zu handeln, aber auch, um Dinge oder Spiele zu kaufen,” erzählt ein Türkischer Bitcoiner, der aber nicht mit dem Namen genannt werden möchte.

Ich stand in Kontakt mit mehreren Mitgliedern der türkischen Bitcoin Community. Allerdings wollte niemand in einem Artikel genannt werden, der auch politische Inhalte hat. Leider schien es mir unmöglich zu sein, über Bitcoin und die Türkei zu schreiben, ohne in irgendeiner Weise auf das einzugehen, was derzeit in dem Land passiert. Daher wird es in diesem Artikel keine O-Töne, Zitate und Namen geben.

Suchanfragen nach Bitcoin in der Türkei bei Google: steigt fortlaufend an

Suchanfragen nach Bitcoin in der Türkei bei Google: steigt fortlaufend an

Aber beginnen wir zunächst mit der Community und mit den Bitcoin-Firmen. Die mit Abstand wichtigste Firma war BTCTurk, eine Börse mit mehr als 70.000 Usern. Das türkische Bitcoin-Blog Coin-Turk.com veröffentlichte Mitte 2016 eine Übersicht über die türkischen Bitcoin-Börsen. “BTCTurk, die erste Bitcoin-Börse, auf der man mit Türkischen Lira handeln kann, wurde 2013 in Zypern gegründet. Dann folgten Takascoin und Koinim.” Zum Zeitpunkt des Berichts hatte Takascoin bereits schließen müssen, aus steuerlichen und finanziellen Gründen. BTCTurk hatte ein Handelsvolumen von 500 bis 700 Bitcoin am Tag, für Koinim liegen keine Date vor.

Das war Mitte 2016. Bitcoin war bereits eine relativ große Sache in dem Land, als ein Ereignis geschah, dass dem Thema “Bitcoin in der Türkei” eine Menge internationale Aufmerksamkeit schenken sollte.

PayPal scheitert, Bitcoin brilliert

Anfang Juni letztes Jahr verließ PayPal die Türkei. “Es tut uns leid, anzukündigen, dass PayPal den Betrieb in der Türkei einstellt,” schrieb der Zahlungsdienstleister. PayPal hatte die Lizenz für die Zahlungsabwicklung in der Türkei verloren, nachdem eine neue Regulierung in Kraft getreten war, “die von PayPal verlangt, unsere IT-Systeme vollständig in der Türkei zu lokalisieren.” Wenn man in der Türkei ein Internet-Geschäft betreibt, müssen die Server an einem Ort stehen, auf den die Regierung zugreifen kann.

Kurz danach hat der VPN-Anbieter PrivateInternetAccess seine Kunden in der Türkei dazu aufgerufen, Bitcoins zu benutzen: “Nun, nachdem PayPal die Türkei verlassen hat, sollten Türken Bitcoin benutzen.” Der Zugang zu einem Virtuellen Privaten Netzwerk (VPN) ist für Türken nicht nur eine Hilfestellung, um die digitale Privatsphäre zu verbessern, sondern oft eine Notwendigkeit, um frei im Netz zu surfen. Die Regierung blockt zehntausende von Webseiten, seit einiger Zeit auch Facebook, YouTube, WhatsApp, DropBox und sogar Tor-Knoten. Die Liste wächst mit jedem neuen Terrorangriff.

Zwei in Istanbul, einer in Ankara, einer in Ismir und einer in Nord-Zypern: Bitcoin-Knoten sind in der Türkei dünn gesät. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es mehr als 900 Knoten. Quelle: Bitnodes.21.co

Zwei in Istanbul, einer in Ankara, einer in Ismir und einer in Nord-Zypern: Bitcoin-Knoten sind in der Türkei dünn gesät. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es mehr als 900 Knoten. Quelle: Bitnodes.21.co

Mit einem VPN kann man Internet-Blockaden umgehen, indem man einen verschlüsselten Tunnel nutzt, um mit einer anderen IP, am besten aus dem Ausland, Webseiten anzusurfen. Nachdem PayPal die Türkei nicht mehr bedient, ist Bitcoin eine der wenigen verbliebenen bequemen Optionen, um ausländische VPN-Anbieter zu bezahlen. Man könnte soweit gehen, zu sagen, dass Bitcoins beinah eine Grundvoraussetzung sind, um sich frei im Netz zu bewegen. PrivateInternetAccess geht noch einen Schritt weiter und bewirbt Bitcoin auf eine grundsätzlichere Weise: “Kryptowährungen wie Bitcoin sind unglaublich nützlich als Mittel des Austausches zwischen den Fiat-Währungen von zwei Ländern … Aktionen von Regierungen wie in der Türkei beschleunigen stets die Verbreitung von Bitcoin.”

Auch BitPay, der weltweit größte Bitcoin Zahlungsdienstleister, bestätigt den Eindruck, dass Bitcoin mit dem Rückzug von PayPal wichtiger geworden ist: “Ein besonders krasses Beispiel ist die Türkei, wo Händler und Kunden kein PayPal mehr benutzen können,” so die Firma auf ihrem Blog, “was zu einer drastischen Zunahme von Werbetreibenden und Affilianten geführt hat, die in Bitcoins bezahlen und Bitcoins empfangen, was nun die effektivste Methode geworden ist, um in der Türkei online zu bezahlen. Indem sie Bitcoin akzeptieren und auszahlen, können Affiliate-Netzwerke direkt, sicher und günstig Märkte wie die Türkei erreichen.”

Die Situation verschlechtert sich, BTCTurk muss schließen

Einige Monate nach dem Shutdown von PayPal wurde die generelle Lage in der Türkei eher schlechter. Präsident Recep Tayyip Erdogan ist schon länger dafür bekannt, etwas dünnhäutig auf Kritik zu reagieren. Nachdem es aber Mitte Juli zu einem gescheiterten Militärputsch kam, begann der Präsident, das Land in etwas umzuformen, das vielen Beobachtern immer mehr wie eine Autokratie erscheint.

Direkt nach dem Putschversuch erklärte die Regierung den Ausnahmezustand, verhängte Reiseverbote für Wissenschaftler, Journalisten und andere Gruppen, diskutierte die Wiedereinführung der Todesstrafe und startete eine politische Säuberung in Militär, Wissenschaft und Politik. Einen Monat nach dem Putsch waren mehr als 35.000 Menschen verhaftet worden. Ob dieses Vorgehen eine gerechtfertigte Reaktion darauf ist, dass die Türkei derzeit durch eine schwierige Phase geht, in der Flüchtlinge, kurdische Separatisten, Islamisten, Sekten und Terroristen das Land destabilisieren, oder ob Erdogan jeden Vorwand nutzt, um ein Sultanat zu errichten – darüber steht mir kein Urteil zu.

So schön - die Stadt Sanliurfa, an der Grenze zu Syrien. Bild von Marcel Oosterwijk via flickr.com, Lizenz: Creative Commons

So schön – die Stadt Sanliurfa, an der Grenze zu Syrien. Bild von Marcel Oosterwijk via flickr.com, Lizenz: Creative Commons

Was ich aber sagen kann, ist, was es für die Bitcoin-Szene bedeutete. Denn fast unmittelbar nach dem Putschversuch musste BTCTurk seinen mehr als 70.000 Kunden erklären, dass man den Betrieb einstellen wird. Der Grund lag nicht in der Regulierung, da Bitcoin in der Türkei mehr oder weniger unreguliert ist. Einige türkische Bitcoiner erwarten nicht, dass das Land in naher Zukunft Bitcoin regulieren wird, gehen aber davon aus, dass es sich langfristig an der EU-Regulierung orientieren wird.

BTCTurk hat auch keine Gesetze gebrochen. “Unsere Firma hat die höchste Sensibilität für Gesetze und Regulierung bewiesen und keine anonymen Transaktionen erlaubt. BTCTurk hat auf zahlreiche Anfragen von Behörden mit der Aushändigung aller verlangten Informationen reagiert,” so die Börse in ihrer letzten Nachricht. Das Problem war vielmehr, dass die Partnerbank kalte Füße bekommen hat. “Die Beziehung zu unserer Bank war schon immer aus verschiedenen Gründen problematisch. Leider wurde heute das letzte Bankkonto, das unsere Firma noch hatte, geschlossen.”

Während BTCTurk also aufhören musste, das Geld für die Bankenlosen zu verbreiten, weil die Börse selbst bankenlos geworden war, wurde Bitcoin immer wichtiger für die Türkei, als sich die politisch-wirtschaftliche Situation zunehmend verschlechterte. Präsident Erdogan und seine Regierung zettelten eine Hexenjagd auf die Mitglieder und Schüler der Gülen-Bewegung an, die Internet-Kontrollen wurden immer enger, die Interwalle zwischen den Terroranschlägen immer kürzer, und die konventionelle Währung der Türkei, die Türkische Lira, begann zu scheitern. Der Tourismus, vor allem an der Mittelmeerküste eine wichtige Einnahmequelle, brach wegen des frostigen politischen Klimas ein; im dritten Quartal 2016 begann die Wirtschaft zu schrumpfen, und die Lira verlor innerhalb weniger Monate gut 20 Prozent ihres Wertes und erreichte im frühen Januar 2017 ein Allzeittief. Wie in so vielen anderen Ländern dieser Welt wird Bitcoin eine wertstabile Alternative, während das gewöhnliche Geld kaputtgeht.

Wöchentliches Handelsvolumen auf LocalBitcoins: Hat sich seit August fast verzehnfacht. Quelle: Coin.Dance

Wöchentliches Handelsvolumen auf LocalBitcoins: Hat sich seit August fast verzehnfacht. Quelle: Coin.Dance

Zur selben Zeit jedoch wurde es zunehmend schwieriger, in der Türkei mit Bitcoins zu handeln. Der Handelsstop von BTCTurk hinterließ eine große Lücke. Doch Insidern zufolge ist der Markt “irgendwie aktiv. Over the Counter boomt.” Over the Counter meint den außerbörslichen Handel. Dies bestätigt ein Blick auf das wöchentliche Handelsvolumen auf LocalBitcoins: Seit Mitte August 2016, dem Monat, in dem BTCTurk den Handel einstellte, explodiert es. Seitdem ist es um mehr als das Zehnfache gewachsen und erreicht mittlerweile mehr als 100.000 Dollar je Woche.

Bitcoin Trading wird dezentral

LocalBitcoins ist ja bereits ein eher dezentrales Handelsformat. Auch die türkische Plattform BitKapital möchte ein solches bereitstellen. Die Firma, ebenfalls in Nord-Zypern ansässig, bietet zum einen mit ihrer Plattform Cryptomerian Investment-Produkte. Firmen, ICOs, Cloud-Mining, Margin-Trading und viele andere Investments, die vielleicht für viele Einwohner der inflationsgeplagten Türkei attraktiv sind.

Zugleich operiert BitKapital auch ein sogenanntes Gateway für den Bitcoin-Handel, das irgendwie mit BitShares zusammenhängt oder gar auf dieser Blockchain operiert. “Seitdem die einzige funktionierende Bitcoin-Börse der Türkei schließen musste, ist für tausende von Kryptowährungs-Fans das Chaos ausgebrochen,” kündigt BitKapital an, “vielen von ihnen wurden betrogen; viele bezahlten exorbitante Gebühren an lokale Trader; andere bezahlten internationale Wechselgebühren, um ihr Geld zu internationalen Börsen zu schicken. Daher wird unsere Gateway-Lösung das grundsätzliche Bedürfnis adressieren, mit Türkischen Lira Kryptowährungen zu kaufen.”

Bitcoin-Kurs in Türkischen Lira, von Mitte 2013 bis in die Gegenwart. Quelle: XE.com

Bitcoin-Kurs in Türkischen Lira, von Mitte 2013 bis in die Gegenwart. Quelle: XE.com

Während BTCTurk also weiter damit kämpft, eine neue Partnerbank zu finden, um den Echtzeit-Handel wieder zu eröffnen, hat sich der Bitcoin-Handel in der Türkei auf langsamere, aber dezentralere Plattformen verschoben. Und während die Wirtschaft der Türkei weiter schrumpft und die Regierung weiterhin die Internet-Kontrollen verschärft, hat der Bitcoin schon längst, im November 2016, ein Allzeithoch gegen die Lira erreicht.

About Christoph Bergmann (1058 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

4 Comments on In der Türkei steigt die Nachfrage nach Bitcoins, während sich der Handel in den Unterground verschiebt

  1. Türkei, Venezuela, Nigeria, Ghana, … Es zeigt sich immer öfter, dass Bitcoin vor allem in Krisenregionen, Krisensituationen eine neue Alternative bietet. Zwar löst es die Probleme nicht, doch verhilft es dazu den Absturz etwas abzufedern.

    • forexlegend // 19. January 2017 at 18:03 // Reply

      Bitcoin wird die EINE Alternative! Vor allem wenn es mal richtig Mainstream wird. Alles Gute brauch seine Zeit! Und Bitcoin hat in diesen 8 Jahren sehr viel verändert!

  2. forexlegend // 19. January 2017 at 17:59 // Reply

    Wie schwierig es doch ist einen Artikel zu schreiben, ohne zu sehr in die Politik oder Verschwörungen einzutauchen. Du machst es aber ziemlich gut Christoph 🙂
    Aber sehen wir uns mal die Fakten an: Der Lira hat in den letzten Monaten enorm an Wert verloren. Wenn man sich den Chart von 2012 bis heute ansieht, dann kann man ungefähr erahnen wohin die Reise geht. Die Wirtschaft wird sich noch weiter verschlechtern! Vor allem da Öl in Dollar abgerechnet wird, und damit Benzin extrem teuer wird. Momentan liegt der Preis für 1 Liter bei über 5 Lira. Also man kann es hier in Deutschland mit 5 Euro/Liter vergleichen. Die türkische Bevölkerung tut mir leid, da immer das Nationalgefühl und die Religion von machtbesessenen Personen missbraucht wird.
    Warum verbietet wohl Erdowahn Sozialnetzwerke?! Er befürchtet das vieles an die Oberfläche gelangen wird. Vor allem die Machenschaften von seinem Sohn Bilal ( unter anderem wegen Geldwäsche) und seinem Schwiegersohn der Beziehungen zu ISIS unterhalten hat…
    Aber diese Sachen haben in deinem Blog nichts verloren.
    Also halten wir fest, das Bitcoin immer mehr Anhänger findet. Vor allem in so vielen Ländern!
    Das Thema Crypto und Geld bleibt sehr spannend!

  3. “Zugleich operiert BitKapital auch ein sogenanntes Gateway für den Bitcoin-Handel, das irgendwie mit BitShares zusammenhängt oder gar auf dieser Blockchain operiert.”

    Yes, https://bitkapital.com/ operiert vollständig auf der BitShares Blockchain.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s