Umfrage: Keine Chance für Bitcoin Unlimited, hohe Akzeptanz für SegWit, aber auch für Hardfork

Danke für die Teilnahme an unserer Hardfork-Umfrage. Hier präsentieren wir die Ergebnisse: Welche Optionen hinsichtlich Blocksize, Hardfork und SegWit sind für die Leser des Bitcoinblogs akzeptabel?

Ziel der Umfrage

Das Vorhaben meiner Umfrage war es, euch nicht wie allerorten die Frage “Bitcoin Core oder Bitcoin Unlimited” vor den Latz zu knallen, sondern zu erfahren, was für euch “akzeptabel” ist. Was könnten wir am Ende des Jahres haben, ohne dass ihr dagegen protestieren würden?. Das erscheint mir sinnvoller, um so etwas wie einen Konsens des Akzeptablen zu finden – und um herauszufinden, was gar nicht geht.

Methode und Ergebnis

Leider bin ich methodisch voll gegen die Wand gefahren. Ich habe 10 Optionen zur Wahl gegeben, von denen ihr beliebig viele anklicken konntet, wenn ihr sie für akzeptabel haltet. Insgesamt gingen 560 Stimmen ein. Das Ergebnis sieht so aus:

Nur … was sagt uns das nun? 26 Prozent aller Stimmen entfielen auf 2 MB Blocksize mit SegWit, und nur 3 Prozent auf Unlimited ohne SegWit. Das sollte schon etwas aussagen. Nur was genau?

Das Problem ist, dass mein Umfrageprogramm keine Nachricht ausgibt, wie viele Leute mit abgestimmt haben, und ich auch nicht weiß, wie viele Stimmen ein Wähler im Durchschnitt abgegeben hat. Dies schränkt den Wert der Daten natürlich erheblich ein, weil ich gerne gewusst hätte, wieviel Prozent von euch diese oder jene Option für akzeptabel halten.

Um das durch Schätzungen zu ersetzen, habe mehrere Annahmen gemacht, wieviele von euch gestimmt haben und wie viele Stimmen ihr je Person abgegeben habt. Folgende vier Szenarien:

  • 560 User: 1 User, eine Stimme
  • 280 User: Jeder User gibt zwei Stimmen ab
  • 187 User: Jeder wählt drei Optionen
  • 144 User: Jeder hat 3,8 Stimmen

Warum 3,8 als Maximum? Weil die Top-Option – 2 MB SegWit – 144 Stimmen hat und es nicht weniger Wähler als Stimmen geben kann.

Die so angepassten Ergebnisse geben Möglichkeitsbereiche wieder, wieviel Prozent der Leser die jeweiligen Resultate für akzeptabel halten. Der schwarzen Balken ist die mindeste Prozentzahl von Lesern, die mit diesem Resultat zufrieden wären, die gelbe Verlängerung stellt das Maximum dar.

Man sieht, dass die Daten durchaus die Möglichkeit hergeben, dass für sehr große Anteile der Teilnehmer die Optionen 2 MB + SegWit sowie 1 MB + SegWit akzeptabel sind.

Kommen wir zur Diskussion der Ergebnisse der Umfrage!

Unlimited unerwünscht

Das deutlichste Ergebnis ist, wie unbeliebt Bitcoin Unlimited ohne SegWit ist. Als Bitcoin Unlimited Fan musste ich zunächst schlucken, aber hilft ja nix: Nur 3 Prozent aller angegebenen Stimmen sind für den Emerging Consensus, wie ihn Bitcoin Unlimited in der derzeitigen Version anstrebt.

In Usern angegeben bedeutet das, dass 88,6 bis 97 Prozent von euch Bitcoin Unlimited für kein akzeptables Ergebnis am Ende des Jahres haltet. In einem Diagramm sieht das so aus, in gelb zuerst die maximale, dann die minimale Akzeptanz von Bitcoin Unlimited:

Unlimited und Emerging Consensus haben bei euch keine Chance. Das könnte man als Konsens ansehen.

Tatsächlich würden offenbar sogar mehr von euch eine dauerhafte Spaltung der Blockchain hinnehmen und den Mining-Algorithmus ändern, falls dies notwendig wäre, um Bitcoin Unlimited zu verhindern. Der Wechsel des Mining-Algorithmus ist erstaunlich populär und sogar bei, extrem optimistisch geschätzt, fast 30 Prozent ein akzeptables Ergebnis. Möglich, dass dies von der derzeit verbreiteten Abneigung gegen die Miner kommt. Möglich aber auch, dass viele hoffen, nun wieder mit Grafikkarten Bitcoins zu minen.

Nur ein wenig mehr Akzeptanz als Bitcoin Unlimited findet jedoch auch das Beharren auf 1 MB Blocksize ohne SegWit. Ein Weiter-So ohne Änderung scheint für die meisten von euch auch keine Option zu sein.

Alle wollen SegWit!

Ein nicht weniger markantes Ergebnis der Umfrage ist, dass alle SegWit wollen. Die vier am häufigsten als akzeptabel betrachteten Optionen enthalten alle SegWit. Sogar das ohne SegWit verabscheute Unlimited wird mit SegWit von 9-35 Prozent der Leser akzeptiert.

2 MB SW 144 26,00%
1 MB SW 119 21,00%
8 MB SW 72 13,00%
EC (BU) SW 48 9,00%

383 von 560 Stimmen fallen auf eine Option, von der SegWit ein Teil ist. Das sind 68 Prozent aller Stimmen. Da ich ärgerlicherweise nicht weiß, wieviele User abgestimmt haben und wieviele Stimmen je User abgegeben worden sind, kann ich auch hier wieder nur schätzen, wieviel Prozent der Abstimmenden SegWit, ganz allgemein, akzeptieren.

Ich bin von zwei Extremfällen ausgegangen. Die minimale Akzeptanz entsteht, wenn die Leute, die SegWit ok finden, sämtliche vier zur Verfügung stehenden Optionen mit SegWit gewählt haben, aber die restlichen Leser nur eine einzige Option ohne SegWit angeklickt haben. Ist natürlich unrealistisch, zeigt aber die mindeste Akzeptanzrate von SegWit. Die maximale Akzeptanz dagegen beträgt 100 Prozent und ist mit verschiedenen Szenarien zu erreichen, etwa wenn jeder zwei Optionen mit und eine ohne SegWit akzeptiert.

Die minimale Akzeptanz für SegWit liegt demnach bei 34, die maximale bei 100 Prozent.

Ich kann es nicht mathematisch herleiten, aber ich denke, die Akzeptanzrate dürfte deutlich näher bei 100 als bei 34 Prozent liegen.

Relativ hohe Zustimmung für Hardfork

Zuletzt sortiere ich die Ergebnisse noch nach der Akzeptanz einer Hardfork. Alle Items der Umfrage, bei denen die Blocksize größer als 1 MB ist, bedingen eine Hardfork. Dazu zähle ich auch einen Split der Chains sowie ein Wechsel des Mining-Algorithmus.

2 MB SW 144 26,00%
8 MB SW 72 13,00%
EC (BU) SW 48 9,00%
2 MB 43 8,00%
PoW-Change 42 8,00%
8 MB 29 5,00%
Split 22 4,00%
EC (BU) 18 3,00%
418 76,00%

Insgesamt sind es mehr Stimmen als für SegWit. Aber dies könnte auch trügen, da es insgesamt 8 Möglichkeiten gibt, für eine Hardfork zu stimmen, aber nur 2, dagegen. Es könnte also sein, dass all die Hardfork-Fans so viele Hardfork-Optionen wie möglich angewählt haben, nämlich 8, während der Rest mit einer einzigen Stimme gegen die Hardfork gestimmt hat.

Wenn wir das wieder auf eine Minimal- und eine Maximalakzeptanz runterbrechen, repräsentieren die 418 Pro-Hardfork Stimmen mindestens 52 von 194 (26 Prozent) und maximal etwas in der Art wie 220 von 220 Lesern.

Auch hier dürfte der Ausschlag eher Richtung 100 als 26 Prozent gehen. Aber vermutlich ein Stück weniger stark als bei SegWit.

Wir können dies natürlich auch umdrehen und fragen, für wieviele User keine Hardfork akzeptabel wäre. Insgesamt haben nur 144 oder 25 Prozent aller Stimmen ein Ergebnis als akzeptabel gewählt, das keine Hardfork enthält. Wenn wir wieder versuchen, dies auf die User aufzubröseln, können wir wieder eine Minimal- und eine Maximalakzeptanz ermitteln:

Der minimale Fall wäre, dass 72 User ausschließlich für die beiden Optionen ohne Hardfork stimmen, während 416  User genau eine Option mit Hardfork als akzeptabel betrachten. Damit betrachten also mindestens 17 Prozent eine Zukunft ohne Hardfork als akzeptabel.

Es gibt genau einen Extremfall, in dem 100 Prozent der Teilnehmer mit einer Zukunft ohne Hardfork einverstanden wären: Wenn jeder Teilnehmer 3,8 Stimmen abgegeben hätte. Dann gäbe es 144 Teilnehmer und 144 Stimmen, die es akzeptieren, wenn eine Hardfork ausbleibt.

Edit: Die Umfrage wird bereits auf reddit diskutiert. Leider in Verbindung mit persönlichen Angriffen gegen mich. Vielen Dank!

About Christoph Bergmann (1026 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

43 Comments on Umfrage: Keine Chance für Bitcoin Unlimited, hohe Akzeptanz für SegWit, aber auch für Hardfork

  1. morgenlandfahrt // 24. March 2017 at 15:33 // Reply

    Peter Rizun von BitcoinUnlimited erklärt heute das sie gemeinsam mit der Majoritaet der miner sehr wohl “replay protection” haben.
    Sie töten einfach gezielt die chain mit weniger minern drauf, nach einer gewissen Vorwarnzeit+warnschüsse(premined-emptyBlocks) natuerlich, damit diese miner Zeit haben zur Besinnung zu kommen und auf die “richtige” Seite zu wechseln…

    View story at Medium.com

    -der Hammer wie schnell sie von “wir werden unterdrückt” zu “wir unterdrücken” gewechselt sind…

  2. Tony Ford // 24. March 2017 at 15:49 // Reply

    2MB Hardfork + SegWit wäre der goldene Kompromiss und der Streit beendet.

    • Ich finde die Behauptung, dass “2MB Hardfork + SegWit” überhaupt ein legitimer Kompromissvorschlag zwischen “Kein umstrittener Hardfork” und “Größere Kapazität” sein soll ziemlich gewagt. Außerdem kannst du dann mal noch gut ein Jahr draufrechnen, bis wir überhaupt mehr Transaktionskapazität bekommen.

      Außerdem, wenn sogar Christoph hier rausfindet, dass eine überwältigende Mehrheit SegWit will, warum brauchen wir dann einen anderen Kompromiss als den der SegWit darstellt? SegWit erhöht die Blockgröße und ist ein Softfork.

      • Da die Miner offenbar nicht bereit sind, SegWit ohne Blocksize-Erhöhung zu aktivieren, ist 1MB-SW keine wirklich realistische Option.

        (ganz unabhängig davon ob die Miner gute oder schlechte oder gar keine Gründe dafür haben. Sie werden jetzt nicht zurückrudern, viel zu viel Gesichtsverlust durch das Agreement)

        Edit: Abgesehen davon, dass man es halt per GEwalt durchzwingen könnte (UASF) oder per PoW-Change.

      • chinaski // 24. March 2017 at 21:10 //

        UASF ist doch keine Gewalt, UASF steht für UserActivatedSoftFork und bedeutet, das die prozentualen Verhältnisse im Bitcoin Netzwerk, SegWit- gegen kein SegWit, sich direkt proportional auf die Gebühren-auszahlung und Blockfindung auswirken.

        Das heisst, bei zb 80% segwit-knoten im BitcoinNetzwerk leiten diese circa 80% der anfallenden Transaktionen zuerst einmal an die miner weiter, welche für segWit signalisieren.

        http://luke.dashjr.org/programs/bitcoin/files/charts/software.html

        Das erzeugt einen ziemlichen ökonomischen Druck, der aber direkt von der majoritaet sämtlicher FullNodeNetzwerkKnoten ausgeht.(das hier: https://bitnodes.21.co/ )


        Überigens , Miner sind nichts anderes als FullNodeNetzwerkKnoten mit aktivierter Blockfindung(seehr rechenintensiv) block-block-block-blockchain.

      • chinaski // 24. March 2017 at 21:22 //

        ..wahrscheinlich wichtig zu erwähnen, momentan sind wir eher so bei 56% segWit-FullNoden.
        Wäre also erstmal gar nicht soo ein schlimmer Druck.

      • @chinaski
        Selbst die “SoftFork” bezüglich SegWit ist vergleichbar mit einer Hardfork, denn Nodes mit SegWit (0.13) propagieren Blocks, die durch Nodes ohne Segwit (bis 0.12) überhaupt nicht weiter. Somit ist es bei einer entsprechenden Verbreitung eine Hardfork, die die Chain reorganisiert, da die meisten Miner einen Block der “alten” Version gar nicht kennen dürften.

  3. nur nochmal zur info, 2mb + segwit ergibt im extremfall(forciert) immer 8mb blöcke, d.h. unter anderem, die Blockchain wächst 8x so schnell (ist jetzt, nach 8-9 jahren: 116GB).

    • Tony Ford // 24. March 2017 at 17:31 // Reply

      Nur weil die Blocksize angehoben wird bedeutet es nicht, dass die Blockchain deswegen entsprechend stärker wächst. Hierzu braucht es erstmal die nötige Anzahl an Tx, wie man ja auch aus der Vergangenheit entnehmen kann.

  4. Nichts für ungut, Christoph, ich weiss wie hektisch die Ereignisse in letzter Zeit waren, aber leider ist die Umfrage wirklich komplett schief gelaufen… Nicht nur die Statistik ist sehr verfälscht, wenn wir nicht wissen wie viele verschiedene User mitgemacht haben, auch die Methodik, dass jeder so oft er möchte durch Löschen seiner Cookies mitmachen kann ist sehr blauäugig. Ich hätte innerhalb weniger Minuten ein Script coden können, welches eine Option, die ich bevorzuge zu 99% gemacht hätte. Eine Abstimmung sollte eine gewisse Hürde (keine allzu große, um nicht unterzugehen) haben, um eben das zu verhindern. Das kann anonymisiert die E-Mail, IP Adresse sein, ein Facebook oder Twitter Account oder zumindest ein Browser Hash sein (den ein Durchschntitsuser nicht verändern kann und im Normalfall nicht weiß, dass es so etwas gibt). Falls Du mal Hilfe brauchst, kannst Dich gerne bei mir melden 😉

    Zu den Ergebnissen:
    Natürlich hat der durchschnittliche Halter von Bitcoin Angst um seine Anlage. Die Umfrage wäre wesentlich interessanter, wenn man Fragen würde, wie viele User “Investoren” bezüglich Preis sind und wie viele davon Bitcoin wirklich nutzen und wissen, was ein voller Mempool bedeutet.

    Am Ende ist es wie immer: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

    • Tony Ford // 24. March 2017 at 20:52 // Reply

      da ist was dran, wobei die Sache mit den Cookies von beiden Seiten ausgenutzt werden kann, womit statistisch betrachtet der Effekt relativiert werden kann.
      Ich denke ohnehin dass die Fraktion der Bitcoin Core Befürworter aktiver ist als die Gegenseite. Man sieht auch hier im Blog, dass die Emotionalität auf Seiten Bitcoin Core stärker ausgeprägt ist, während ein nennenswerter Teil an Bitcoinern die Sache wesentlich pragmatischer sieht und sich eigentlich nur mit Bauchschmerzen für eine Seite entscheiden wollte.

      Die Umfrage bestätigt, dass SegWit ohne Anhebung der Blocksize mehrheitlich als problematisch gesehen wird so wie auch eine Anhebung der Blocksize ohne SegWit.
      Die tendenziell eher schweigene “Mehrheit” will Beides, sie wollen mehr Blocksize sowie auch SegWit inkl. Lightning. U.a. sei hierbei an einer vergangenen Umfrage erinnert, bei der eine überdeutliche Mehrheit für eine On- sowie Offchain-Skalierung gestimmt hat.

      Nur das ist wie in der Politik, die die am Lautesten schreien sind meist nicht die Mehrheit, die Mehrheit sitzt eher schweigend bequem im Sessel und beobachtet das Schauspiel und es braucht schon ein hohes Maß an Bedrohung dass jene Mehrheit auch Stimme erhebt und Zeichen setzt.

      Miner halte ich generell für weitaus pragmatischer orientiert, allein schon weil an ihrem Handeln die Wirtschaftlichkeit steht. Mit der Unterstützung von BU versuchen die Miner den Grad an Eskalation zu erhöhen, denn über Kurz oder Lang wird die schweigende Mehrheit andere Wege suchen, sei es Ethereum, Dash oder andere Coins.

      • “Ich denke ohnehin dass die Fraktion der Bitcoin Core Befürworter aktiver ist als die Gegenseite.”

        Sagt der Oberspammer Tony Ford…

  5. SegWit muss auf jeden Fall sein, um die Malleability zu fixen und Bitcoin für zukünftige Entwicklungen fit zu machen. Sonst gewinnen auf Dauer die Altcoins.
    2MB + SegWit ist die maximale Blockgrösse um das Netzwerk wenigstens noch halbwegs dezentral zu halten. Nur weil die Witness Daten nicht gezaehlt werden, heisst das ja nicht, dass sie nicht da sind. Bleibt also die Wahl zw. 1 MB + SW oder 2MB + SW inkl. Hardfork. Hier ists schwer eine Vorhersage zu treffen, was beim Hardfork passiert. Meiner Meinung nach wird es wie bei ETH ausgehen und wir haben dann zwei oder mehr Coins (die Aenderungen aus der HF Wunschliste koennten dann ja gleich mit rein). Somit faellt dann leider auch die 21 Mio Grenze über den Umweg. Es kann aber auch ganz anders ausgehen, die Frage ist nur will man das für eine einfache Kapazitätsverdopplung riskieren?

    • Will man das risikieren um eine einfache Kapazitätserhöhung zu verhindern?

    • Tony Ford // 25. March 2017 at 14:05 // Reply

      Was nützt es die Fork zu vermeiden, wenn es dazu führt, dass Bitcoin Handlungsunfähig wird und Kapital in Altcoins abfließt?
      Die Angst vor der Fork scheint mir eher die Angst davor zu sein, dass Bitcoin Unlimited vielleicht die besseren Lösungen haben könnte, die Angst vor dem Wettbewerb.
      Denn andernfalls würde eine Fork doch dazu führen, dass sich BU ähnlich wie Ethereum Classic zu einer totgesagten Fork entwickelt und der Großteil am Ende dann doch der Bitcoin Core Fork folgen wird. Dann spielen die 21mio. wertlose Bitcoin Unlimited keine Rolle mehr.

  6. “Sonst gewinnen auf Dauer die Altcoins.”
    Die sind schon längst mit der Übernahme beschäftigt.
    ETH 4 Milliarden MCap
    DASH 800 Millionen MCap
    Bitcoin hat maximal noch dieses Jahr Zeit, die Führungsposition zu verteidigen.

  7. Miner sind auf jeden Fall als kompromitiert anzusehen. Selbst wenn sie die langfristigen negativen Folgen ihres tuns verstehen sind sie (zumindet einige) doch gezwungen kurzfristig BU zu signalisieren, weil ihr Hardwarelieferant der ein Quasi-Monopol hat so will.

    Deshalb gibt es unter usern vermutlich eine große Akzeptanz eine (PoW) hard forks, das ist die einzige Möglichkeit wie user die miner zur Räson bringen können. Hoffentlich reicht die Drohung alleine schon aus.

    Und ebenso bei EC: User bezahlen miner für security services, sind aber nicht ihre steuerpflichtigen Untertahnen. Wer zahlt gibt auch den Ton an, EC würde das Machtgefüge deutlich verschieben.

    • Tony Ford // 25. March 2017 at 13:53 // Reply

      Das hat wahrlich was von einer Diktatur, wenn man Jemanden zur Räson bringen will. Wenn ich soetwas lese muss ich irgendwie an verkappte Erdogan-Anhänger denken.

      • coinft // 26. March 2017 at 0:16 //

        Bitcoin user *bezahlen* miner für ihre Leistung, direkt über Gebühren, indirekt über Inflation (block reward). Der Vergleich mit Diktatoren und staatlicher Gewalt ist skurril, und dient vermutlich nur dem Zweck die Diskussion mit Politik zum entgleisen zu bringen.

  8. https://bitcoinblog.de/2015/06/15/was-passiert-bei-einem-hard-fork/

    Am Ende entscheiden die Miner das Geschäft ob die 1MB Blöckgröße bleibt und so BTU am Hardfork dran schuld. Das heißt aber nicht das BTC erfolglos bleibt, das entscheiden wir User. 😉

    • Tony Ford // 25. March 2017 at 14:08 // Reply

      Ohne eine Fork gibt es für User nur die Möglichkeit der Zustimmung oder den Weg zu Altcoins. Mittels einer Fork werden die User erst in die Lage versetzt überhaupt über den Weg der Bitcoin-Blockchain abstimmen zu können.
      Miner werden je nach Entscheidung der User der entsprechenden Fork folgen.

  9. Das große Problem kommt erst noch, solange die sich nicht einigen und der BTC weiter am wert verliert um so mehr hören auf zu Minen, den sie kommen ins Minus wenn sie ihre Hardware/Strompreis/Wartung abziehen. Am Ende ist es vllt. so gut durchdacht das nur noch 3 große Pools überleben 😉 aber auch das vertrauen verloren haben… gute Nacht

    • Tony Ford // 25. March 2017 at 13:57 // Reply

      Nein, dies passiert nicht, weil mit den fallenden Kursen alle 14 Tage die Schwierigkeit angepasst wird und dem entgegen wirkt. Jedoch sind fallende Kurse Gift für Miner, insofern ist der Schritt den Miner momentan zu gehen versuchen alles Andere als eigensinnig. Im Gegenteil, man hat bewusst bis vor Kurzem Bitcoin Core stets den Rücken frei gehalten und Alternativbewegungen wie Classic oder Extreme eine klare Absage erteilt.

      • Lieber Tony, da muss ich Dir widersprechen. Die Schwierigkeit kennt keine Tage, sondern Blöcke. Alle 2016 Blocks wird die Schwierigkeit angepasst und das stellt uns alle vor ein riesiges Problem im Falle einer HF. Sollte sie nur minimal über 50% liegen, brauchen beide Chains knapp 30 Tage, bis sie wieder auf 10-Minuten Blöcke kommen. Schlimmer wird es im Falle einer 20% zu 80% Fork, dann braucht die “verlierende” Chain 2,5 Monate, um wieder in Trab zu kommen. In dieser Zeit sinkt die Kapazität entsprechend auf 20% der aktuellen und würde wohl einem Kahlschlag gleichen, weil Transaktionen nicht mehr bezahlbar wären, um auf die Chain zu kommen…

  10. An dieser Stelle nochmal meine Dank und Respekt an Christoph, der, obwohl er eigentlich BU lieber mag(ich NICHT!), trotzdem immer relativ ausgewogen bleibt und berichtet.

    “Ich bin überhaupt gar nicht seiner Meinung, aber ich werde bis zum letzten dafür kämpfen, das er sie ausdrücken darf”

    -Weil du kannst nicht verlangen, was du nicht selbst bereit bist zu geben, nicht wahr?


    Liebe Grüsse an alle Beteiligten, hört nicht auf, euch weiter selbstständig und überall zu informieren.

    Wir sind der folk!?

    PS:KAUFT IVANKAS SACHEN !!

    • Bis zum dritten Strich bin ich ganz deiner Meinung, rudi.
      Sehr fair, Christoph!
      Auf /r/Bitcoin habe ich dem Link auch mal mein voteup gegeben. Trotz der Missgeschicke (schade) bei der Umfrage.
      😉

  11. ..isch hab ja von der theorie gehört, das jihanWu(BU) absichtlich drama erschafft, um die Lukrativitaet fuer andere MinerHardwareHersteller, vor allem ausserhalb chinas, zu verringern.

    Wenn er dann gerade neue Hardware fertig hat(neuer, besserer fertigungsprozess,schneller, weniger stromverbrauch), drueckt jihanWu auf den knopf(drama aus, ich will segwit..) und der Bitcoin preis steigt wieder, alle wollen seine ASIChardware kaufen.

    Nette theorie , oder?

    • sorry, das hier ist kein Blog für Verschwörungstheorien.

      • Stimmt, wir brauchen Whistleblower! Ich werfe einen Bitcoin (auf beiden Chains, falls es soweit kommen sollte) für den realen Businessplan Blockstreams, mit dem sie ihre Investoren gelockt haben… Notfalls ausgezahlt mittels Monero, damit er auch anonym bleiben kann!

  12. John Smith // 25. March 2017 at 15:57 // Reply

    Ich hatte gehofft, dass die Poll aufgrund der technischen Mängel nicht noch größere Bekanntheit bekommt (auch wenn sie zweifelsfrei eine eindeutige Tendenz zeigt und damit keineswegs sinnfrei war) und dann ist es doch als Top-Nachricht auf r/Bitcoin gelandet und jetzt wird Christoph dort dafür mit Exkrementen beworfen, weil er ja offen zu gibt, BU zu unterstützen.

    Ich nehme an, Christoph, dass es bei Dir schon berufliche Routine sein dürfte, so etwas nicht zu Herzen zu nehmen, aber lass Dir trotzdem gesagt sein, dass einige (und ich hoffe die Mehrheit) Deiner Leser Deine Offenheit und Neutralität gerade trotz Deiner persönlichen Überzeugung außerordentlich schätzen.
    Dein journalistischer und sprachlicher Stil hebt sich qualitativ von dem ab, was man innerhalb der letzten Jahre in rein Internet-basierten Medien zu lesen bekommt; und das nicht nur in der Bitcoin-Community sondern zunehmend auch in regulären Medien.

    Betrachten wir das Dilemma einfach mal optimistisch: Immerhin bekommt der Blog mehr Aufmerksamkeit und wenn ich auf Blockchain schaue bin ich froh, nicht der einzige zu sein, der Dich ab und zu mit einer Spende unterstützt.

    • Ja kriech ihn doch gleich in den Hintern. Ich spreche offen aus was ich denke: Ich hasse ihn. Auch wenn er nett klingen mag, bin ich überzeugt dass er ein Schreibtischtäter ist. Die Politiker reden ja auch ganz nett und höfflich, trotzdem verfolgen die knallharte Interessen die immer GEGEN die Interessen der einzelnen sind 😉

  13. ich hatte keine Meinung abgegeben weil ich die angebotenen Optionen im ersten Moment als verwirrend empfand. Ich gehe aber auch davon aus, daß die Mehrheit der Nutzer eine Lösung bevorzugen würde die ohne HF auskommt, d.h. wenn der überhaupt erforderlich ist. Zusätzlich dann noch zu evaluieren welche Blockgröße bei einem HF eingeführt werden sollte ist aus meiner Sicht nur noch akademisch.

    • Es gibt keine sogenannte “Softfork”. Der Core 0.13 Client propagiert Blocks von 0.12 und früher nicht weiter, somit stecken sie bei entsprechender Verbreitung fest und es wird zu Orphaned Blocks führen, deren Kette nicht weitergezogen wird.

      Das Thema sollte ein für alle Mal gelöst werden, mit einem Algo, der die Blockgröße anhand der letzten X Blocks reguliert und ein Miner nicht über das Ziel hinausschießen kann. Wenn hingegen Konsens (anhand der letzten X Blöcke) unter Minern besteht, dass eine Blockgröße Y in Ordnung ist, warum nicht? Miner sichern so oder so seit immer das Netzwerk, Knoten haben nichts zu sagen. Warum sollte sich das jetzt ändern? Miner “beweisen” ihre Stimme durch PoW, simple Full Nodes kann jeder in unbegrenzter Anzahl anbinden…

  14. Ich möchte aus eigener Erfahrung anmerken, dass es enorm Druck nimmt, wenn man einen gewissen Teil seiner Bitcoins in einen Altcoin investiert, schon allein zur Risikostreuung. Vorgestern hatte ich noch Sorge, dass es schon zu spät wäre. Aber nö. Und wie es aussieht, kommt da noch Einiges auf uns zu. Ein Update, welche(s) auch immer, biete(n/t) neue Möglichkeiten für neue Bugs und Hacks.
    Und das Problem lösen kann ich alleine eh nicht. Falls Bitcoin unter gehen sollte, tut es das. Egal, wie sehr ich mich darüber ärgere.
    Für Bitcoin.de waren doch auch mal Altcoins im Gespräch, wenn ich mich da richtig erinnere. Ist da schon was in Planung, Christoph?

    • Jaa verkauf doch deine Sachen, wir warten auf solche Feiglinge und profitieren vom günstigeren Kurs und decken uns mit neue ein. Selbst Roger Ver hat neulich angekündigt seine Coins zu werfen aber ich glaub ich nicht. Das wäre zu schön um wahr zu sein. So dumm ist er nicht.

      Obwohl ich Bitcoins im 3stelligen Bereich besitze würde ich bei Gelegenheit neue kaufen..
      Für uns HardCORE Leute gibts nie schlechte Laune.

      Geht der Preis hoch: Hurra ich werde reich!
      Geht der Preis runter: Hurra ich kann günstig neue kaufen!

      ps: Angsthasen werden nie im Leben etwas erreichen. Sie werden ewig Sklaven bleiben, egal in welcher Branche.

      • Deine Kommentare klingen aber eher nach schlechter Laune.

      • nochmal zum mitschreiben

        Für uns HardCORE Leute gibts nie schlechte Laune.
        Geht der Preis hoch: Hurra ich werde reich!
        Geht der Preis runter: Hurra ich kann günstig neue kaufen!

  15. Explicit Mining Pool Support by Proposal

    Bitcoin Unlimited
    37.5%

    SegWit
    30.8%

    8 MB Blocks
    4.8%

    Segwit holt auf!

  16. ein langer Leser // 26. March 2017 at 14:43 // Reply

    Alter Schwede: 144 zufällige Leute stimmen eventuell mehrmals nach unsinnigen Prinzipien für sich potentiell widersprechende Optionen und die Tortendiagramme die daraus nach Gutdünken des Autors unter Zuhilfenahme eigener Interpretationen gebastelt werden landen auf Platz 1 von /r/bitcoin wo der Großteil der User nicht Mal Deutsch versteht. Geile Aktion 😀

  17. -Hier noch eine stimme aus west Africa, genauer der EINZIGEN FullNode(netzwerkknoten mit vollständiger, immer aktueller Blockchain) in ganz westAfrika, zur blocksize Debatte:

    https://twitter.com/i/web/status/845605111548317696

    ..für den Blick übern Tellerrand.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s