Interview mit Craig “Satoshi” Wright

Neulich kam ich dazu, ein Interview mit Satoshi zu führen. Zumindest mit einem angeblichen Satoshi. Genau genommen habe ich mit Vlad2Vlad gechattet, der angeblich für Craig Stephen Wright spricht, der wiederum angeblich Satoshi ist. Am Ende war ich ziemlich sicher, dass ich nicht mit Satoshi geredet habe. Amüsant ist das Interview, hoffe ich, dennoch.

Wir kennen die ganze Affäre mit dem Pseuso-Satoshi Craig Steven Wright (CSW), und es kam nun dazu, dass ich in einen Slack-Channel eingeladen wurde, in welchem auch Vlad2Vlad anwesend ist, ein Hacker, der seit einigen Monaten darauf schwört, dass Wright Satoshi ist, und behauptet, in regem Kontakt mit diesem zu stehen. Vlad hat mir versprochen, dass er für Wright Fragen beantwortet, fast in Echtzeit.

Also gut, warum auch nicht? Hier ist das übersetzte, gekürzte Interview von Christoph Bergmann mit Vlad2Vlad aka Craig Steven Wright aka Satoshi Nakamoto.

Über Vlad und Craig Wright

christophbergmann [10:00 AM]

Hei, @vlad2vlad, bist du hier? Du hast gesagt, CSW würde jede Frage, die ich stelle, mit deiner Stimme beantworten …

vlad2vlad [10:01 AM]

Stell eine Frage

christophbergmann [10:01 AM]

cool …zuerst … wie kam es dazu, dass du zur Stimme von CSW wurdest?

vlad2vlad [10:02 AM]

Schicksal? Oder willst du, dass ich ihn frage?

[10:06 AM]

Das hat er gesagt: Du bist ein wenig verrückt, so wie ich, und ich würde nicht sagen, dass du meine Stimme bist. Vor allem aber, du hast mich niemals schlecht behandelt. Du hast niemals verlangt, dass ich irgendetwas beweise. Du bist immer freundlich.

[10:08]

Ich habe ihn auf twitter im letzten Jahr getroffen, und ihm also einige E-Mails gesendet, ohne zu erwarten, dass etwas herauskommt.

christophbergmann [10:09 AM]

Wann hast du begonnen zu glauben, dass er Satoshi ist?

vlad2vlad [10:11 AM]

Ich persönliche dachte schon, dass er Satoshi ist, bevor es die Leaks gab, nachdem ich ihn in einem Video von 2015 sah. Das war es, womit er bei mir gewonnen hat. Dann enthüllte er sich, all dieses verrückte Zeug passierte, es war verwirrend, aber ich fand heraus, dass es eine logische Erklärung für all das geben musste, und anders als die meisten Leute, war ich im Zweifel auf seiner Seite. Ich hatte das Gefühl, dass er das verdient hat.

Fragen an Craig Wright

Danach habe ich Fragen an Craig Steven Wright gestellt. Vlad hat sie nach etwa 1-3 Minuten beantwortet. Ich habe dabei einfach einige der Fragen gestellt, die ich Satoshi gestellt hätte. Einerseits, weil ich es mag, über diese Geschichten zu spekulieren, andererseits, weil ich mir erhoffte, mehr darüber zu erfahren, ob Wright nun Satoshi oder ein Hochstapler ist.

christophbergmann [10:15 AM]

Was hat er 2010-2015 gemacht?

vlad2vlad [10:20 AM]

2010 bis 2011: Ich war in einer beschissenen Situation, mit meiner Familie. Ich war auch in einem Gerichtsprozess mit dem Steuerbüro (ich gewann 2012)

2012 habe ich noch eine Firma gegründet. Ich habe 2011 Assets bewegt. Und ich habe Vertragsarbeit und Security Arbeit gemacht. ich habe an der CSU bis 2014 unterrichtet. Die CSU bildet die Polizei und das Militär aus.

Von 2010 bis 2013 habe ich sowohl für Glücksspielunternehmen als auch die Polizei gearbeitet. Beide interessieren sich für Risiken. Es ist nicht so, dass es nur um Sicherheit geht, aber Risiken gehören dazu.

[10:26]

Ich hatte eine Farm, genauer gesagt, eine Ranch, in der Mitte von Nirgendwo. Keine Leute um dich herum, im Umkreis von 1 KM. Ich konnte ohne Ablenkung arbeiten. Ich habe sie aber verkauft, um eine der Firmen und weitere Assets zu finanzieren. Ich habe diesen Ort geliebt, aber meine Arbeit geht vor.

christophbergmann [10:28 AM]

Warum hast du Bitcoin 2010 verlassen?

vlad2vlad [10:38 AM]

Ich war in Kämpfen, einen nach dem anderen, um meine Arbeit weiter zu führen.

[10:39]

https://www.comcourts.gov.au/file/Federal/P/SYG746/2010/actions

[10:40]

Ich will nicht, dass mir Leute folgen. Ich will, dass Leute lesen und denken. Ich will, dass sie fragen und prüfen. Nehmt nicht mein Wort, oder, bei der Sache, das von irgend jemandem. Und, wichtiger, schau nicht auf irgendetwas in der Vergangenheit, das du zum Maßstab machen kannst.

An dieser Stelle begann ich, enttäuscht zu sein. Ich stellte Fragen und wollte prüfen, aber anstatt mir zu antworten, predigte er mir, dass ich ein Freigeist sein sollte. Ich kam mir ein wenig vor wie bei Scientology.

vlad2vlad [10:48 AM]

2003 hatte ich einen Kampf mit einem 5% Shareholder. Meine erste Frau machte mit ihm gemeinsame Sache, weil sie wollte, dass ich öfter zuhause bin. Ich endete in einem 11 Jahre langen Gerichtsprozess. Ich gewann ihn.

[10:49]

Hier ist das, was du ihnen allen erzählen kannst …

WENN du es nötig hast, dass ich Satoshi bin, um das zu tun, was ich sage, und nicht, wegen der Idee, die ich vorstelle, sondern wegen der Natur meiner Identität, dann seid ihr alle verloren!

Wenn ihr nicht für euch selbst denken könnt, dann war alles umsonst.

… Ist alles gut und recht, was er sagt. Aber ich möchte trotzdem prüfen, und ich möchte wissen, was Bitcoin mit dem Leben von Satoshi gemacht hat. Je mehr er Allgemeinplätze um sich wirft, anstatt Satoshi-Details von sich zu geben, desto weniger glaube ich, dass Craig Stephen Wright wirklich Satoshi ist.

[10:49]

Wenn du nur aufgrund von Identität urteilst, auf Basis einer gewählten Autorität, dann seid ihr Sheeple (Engl, Kofferwort aus Sheep – Schaf – und Leute – people) und verdient, was ihr bekommt.

Gähn.

Gleich kommt aber was für Kryptographen!

[10:52]

https://news.ycombinator.com/item?id=10702001

Liste von “8 2 9 10 11”, was die Liste ist, die GNUPG zu generieren begonnen hat, ein Jahr (commit e50cac1d848d332c4dbf49d5f705d3cbbf074ba1) nach dem Schlüssel.

Und das war geschrieben, während ich schreibe, nicht als bezahltes Stück, sondern so, wie ich es mache, und ich war der Autor von diesem grundlegenden Paper.

Und es wurde unabhängig validiert.

Es ist einfach und wer prüft es wirklich nach?

Gmax sagt es und es ist Gesetz.

Oh Mann. Was für Zeiten. Nun fängt sogar schon Satoshi an, mit dem Blocksize-Streit und Core und so weiter … Immerhin wird er wieder philosophischer:

[10:52]

Denke. Verstehe, dass Code ein Werkzeug ist und dass wir Menschen Werkzeuge nutzen können. Aber es ist kein Allheilmittel und kann nichts für sich selbst lösen.

Es gibt keine Art von Nicht-Reputiation. Das wurde immer und immer wieder von denen gesagt, die tief in der Kryptographie sind. Und dennoch, es ist ein Konzept, das nicht existiert.

Wir leben in einer Welt von Menschen. Code ist ein Werkzeug, es hilft uns, unser Schicksal zu kontrollieren, wenn wir es gut nutzen, aber es beseitigt nicht die Notwendigkeit von Kontrollen und es wird niemals die Notwendigkeit beseitigen, zu denken.

Ich kann signieren und dann wird mein Schlüssel gestohlen. Ich kann den Schlüssel an jemand anderen abgeben. Das sind wohl-etablierte Prinzipien. Vor Gericht ist es immer möglich, zu dementieren.

Ich habe das auf dem harten Weg gelernt. In meinem Fall wurde ich abgewiesen, als ich argumentierte, dass ein elektronischer Beweis meinen Fall stützte. Ich lernte 2004, dass Gesetz Gesetz ist, als ich argumentierte, dass Beweise aus Source Informationen gegen dich verwendet und falsifiziert werden können, und dass es nicht immer möglich ist, einen Schlüssel als Beweis anzusehen.

Und so geht es weiter. Craig Wright – wenn er es denn ist – redet in Allgemeinplätzen oder erzählt Erlebnisse, die nichts mit Bitcoin zu tun haben. Gähn. An dieser Stelle bin ich mir relativ sicher, dass er versucht, einen mit Technik-Speak und Allgemeinplätzen um den Finger zu wickeln.

christophbergmann [11:00 AM]

Hast du zu dieser Zeit überhaupt geschlafen? Du hattest eine Firma, eine Familie, diese Prozesse, und du hast Bitcoin entwickelt. Wirkt viel für einen einzelnen Menschen.

vlad2vlad [11:01 AM]

… Diebstahl von Schlüsseln ist ein Mittel um Zugang zu Schlüsseln zu haben, und was es beweist, ist nur, dass du einen Schlüssel besitzt. Jede Transaktion kann zurückgenommen werden. Wenn du meinst, dass das nicht der Fall ist, dann schau zu, wie du mit denen umgehst, die Waffen tragen. Steuern werden eingezogen, aber versuch es und vermeide die Gewalt. Versuche es logisch.

[11:01]

Ich habe eine Firma. Ich habe eine Familie, und ich bin derzeit für einen Masterkurs eingeschrieben. Wenn ich diesen Titel abschließe, beginne ich einen weiteren PhD.

Damals bin ich noch auf Konferenzen gegangen, das kann ich nicht mehr tun.

Ich bin ein voller Student. Ich nehme kein Geld dafür. Ich bezahle es selbst. Kein Stipendium. Meine Wahl.

Also, warum ist das für so viele Leute ein Thema? Ich liebe es, zu lernen und Wissen zu erwerben.

An dieser Stelle habe ich erneut begonnen, mich etwas zu langweilen. Viel Blabla, aber wenig zu essen.

christophbergmann [11:11 AM]

Macht es dich traurig, dass du 2010 Bitcoin verlassen hast? War es ein Fehler?

vlad2vlad [11:15 AM]

Was ich erreiche … ich erreiche nichts, wenn ich beweise, dass ich Satoshi bin. Meine Familie erreicht nichts. Wir werden erneut umziehen müssen.

Ich bekomme kein Geld und I WILL KEINEN Ruhm.

[11:17]

Ich habe Bitcoin nicht verlassen. Gavin blieb und war beauftragt, den Code mit den anderen zu managen. Das ist nicht Verlassen.

christophbergmann [11:18 AM]

Wie würdest du es stattdessen nennen?

vlad2vlad [11:23 AM]

Ich habe aufgehört, auf die Trolle zu reagieren. Das Basis-Protokoll war und ist in Ordnung.

christophbergmann [11:42]

Warum hast du keine Nachricht öffentlich signiert?

vlad2vlad [11:43 AM]

Fortsetzung der letzten Antwort: Was wir brauchen, ist einfach, es ist Wettbewerb. Keine zentrale Autorität. Kein 1984 Doublespeak Kommittee, sondern offener und freier Wettbewerb.

Das bedeutet, dass es Leuten erlaubt ist, auf dem Basisprotokoll aufzubauen. Dass die Miner dabei entscheiden. Wenn die Leute das nicht mögen, können sie die Miner überzeugen, oder, besser, in Hash Power investieren.

Und so weiter. Wir sind schon wieder in der aktuellen Bitcoin-Politik, ob ich es will oder nicht. Ich überspringe ein paar Zeilen.

vlad2vlad [11:49 AM]

Antwort auf deine letzte Frage über das Signieren einer Nachricht:

[11:49]

URGH!

  1. Steuern. Ich biete keinen Beweis an, der ein Beweis ist. Ob ich Zugang habe oder nicht ist MEIN Business und das bleibt so.
  2. Und, wichtiger: Hör auf, einen verdammten Erlöser zu suchen!

Märkte sind die Antwort, freier, offener Wettbewerb. Nicht Satoshi auf seinem verdammten Schimmel. Märkte!

christophbergmann [11:53 AM]

Etwas anderes … du bist jetzt Chef-Wissenschaftler bei nChain, richtig?

vlad2vlad [12:02 PM]

Ja. Aber ich werde nichts zur Firma diskutieren. Die andere werden. Ich sage bereits zu viel und kann bereits Ärger bekommen. Ich bin aus gutem Grund kein CEO. Ich bin gut in Mathe und Code, ich kann Antworten schreiben, die intelligent und ernsthaft sind und von niemandemgelesen werden, aber wenn es um Politik und Vorstellen geht, grabe ich mir nur meine eigene Grube.

Etwa an der Stelle versandet das Interview. Es war erstaunlich uninteressant.

About Christoph Bergmann (1058 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

14 Comments on Interview mit Craig “Satoshi” Wright

  1. Banateanul // 8. May 2017 at 20:08 // Reply

    Nun ja, vielleicht haettest Du statt mit “Craig Stephen Wright” dann doch lieber mit Craig Steven Wright sprechen sollen… Bisschen peinlich, findest Du nicht? Gleich in beiden Artikeln zig mal falsch.

    Ausserdem, wer soll dieser vlad2vlad sein? Doch nicht etwa dieser Maerchenerzaehler, der Selfies in Unterhosen gegarnt mit Rittergeschichten aus Rumaenien postet, wie hier:
    https://bitcointalk.org/index.php?topic=256460.2220

    Selbst wenn CSW ein Hochstapler sein sollte, mit so einem minderbemittelten Dummschwaetzer wie vlad2vlad wuerde er sich nie einlassen.

    • Was ist denn heute los? Ein Vögeles-Vau durch ein pe-ha ersetzt, und schon sind es “zig Fehler”. Fehler sind schon blöd genug, da muss man nicht noch überdramatisieren.

      Ansonsten, ja, genau. Ich weiß zwar nicht, woher du so schnell diesen Link parat hast, aber ja: Mir erschienen die Antworten, die Vlad als Stimme CSW’s gab, inhaltlich zu fachkundig, als dass sie von Vlad selbst sind. Das hat mich an der Sache erst interessiert.

      • Banateanul // 8. May 2017 at 20:45 //

        Nun ja, ich habe nach vlad2vlad gesucht um zu sehen wer der Vogel ist. Den BCT thread gefunden und ein paar Posts von ihm gelesen. Das hat mir gelangt. Schnell? Alles relativ.

        Was fuer Wright spricht sind seine “Zeugen” bzw. Juenger. Die hast Du bereits im vorherigen Artikel genannt. Vorallem IanG war doch sehr deutlich. IanG ist sicher kein Hochstapler und er hat klipp und klar gesagt dass er von Anfang an dabei war und Wright Satoshi ist. Oder hat er diese von ihm schriftlich gemachte Aussage jemals widerrufen?

        Uebrigens, Ian Grigg, nicht Ian “Grieg” wie Du ihn im vorherigen Artikel genannt hast. Scheint systematisch zu sein. Rechtschreibfehler sind eines, Namen falsch schreiben, gar wiederholt, was ganz anderes.

  2. Kann man das Interview auch ohne die gelöschten Zeilen lesen? Oder in unübersetzt?

    • Das Originaltranskript wäre tatsächlich interessant, auch wenn es z.B. nur als Download zusätzlich zum Artikel verfügbar gemacht würde. Jede Übersetzung hat immerhin einen Interpretationsspielraum…

      • Wow, vielen Dank! Die Diskussion ist dennoch ziemlich interessant, speziell als der User csw selbst hinzukommt und es um die 21M geht und einige Code Detailfragen.

        Du hast Recht, dass ein Trittbrettfahrer diese Fragen wohl nicht aus dem Stand heraus beantworten könnte und ist es wirklich Craig Steven Wright. Übrigens kommt später auch Ian Grigg hinzu…

        Er führt auch aus zum 1MB “Flood Control Limit”, SegWit, BU, Quantum Computing (dazu qualifizierte Teile aus noch unveröffentlichten Papern), Hash Kollisionen, Bmoney, Hashcash, SEIR-C, Altcoins…

        Jedenfalls sind wir bezüglich Satoshi so weit wie zuvor. CSW kann oder will nicht beweisen, dass er Satoshi ist, negiert dies aber auch nicht. Somit ist er es wahrscheinlich nicht, sondern will sich Gehör verschaffen.

      • Maciej // 10. May 2017 at 8:05 //

        @Christoph Will ja kein Spielverderber sein, aber stammt das aus einem Kanal mit öffentlichem Log? Waren die anderen Gesprächsteilnehmer einverstanden, dass der Gesprächsverlauf hier veröffentlich wird?

      • Hi, ja, war ein öffentlicher Kanal. Außerdem habe ich hier nur das Gespräch zw. mir und Vlad / CSW veröffentlicht. Die Pastebin ist nicht von mir …

  3. Frank D. // 8. May 2017 at 20:21 // Reply

    Wieder mal ein sehr interessanter Beitrag über ein uninteressantes Interview. Danke für Deine Kommentare, sonst hätte ich nur Kaulderwelsch verstanden! Ich teile Deine Hypothese zu Satoshi voll und ganz, er war vermutlich Kleimann.
    https://bitcoinblog.de/2015/12/09/ist-satoshi-ein-australierer-der-vor-dem-finanzamt-fluechtet/
    Warum hast Du denn keine Suchfunktion, oder bin ich zu blöd die zu finden? Ich musste jetzt fast eine halbe Stunde suchen, bis ich den Artikel gefunden habe.

  4. War das Interview so wirr oder sind die Übersetzung oder die Auslassungen einzelner Passagen Schuld daran, dass ich den Gesprächsfaden nicht nachvollziehen kann?

  5. Tony Ford // 12. May 2017 at 20:49 // Reply

    Ob CSW Satoshi ist oder nicht sei mal dahin gestellt.

    Doch er hat einige Dinge indirekt ziemlich zutreffend beschrieben, nämlich dass Bitcoin immer mehr zu einem “Tempel” mutiert, denen diverse Gläubige huldigen wollen müssen und Jeder der Kritik übt, wird mit Hackerangriffen und diversen Bashing mundtot gemacht. Dies sieht man u.a. Beispielhaft an der Blocksizedebatte, in der BU Nodes sowie Kritiker permanenten Hackerangriffen ausgesetzt sind. Dies sieht man daran, dass die Entscheider quasi bewusst KEINE Politik betreiben wollen.

    Aber mal angenommen, CSW würde belegen, dass er Satoshi sei, würde dies tatsächlich etwas ändern? Vermutlich würde man jeden Beweis anzweifeln, u.a. weil CSW nicht wirklich dem Ideal ( dem “Bitcoin-Gott” ) enstpricht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s