Das kleine 1×1 zur Bitcoin Cash Fork: Alles, was ihr wissen müsst

Rechts oder links? Wohin geht der Weg? Crossroads, Bild von IcE MaN via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Die Fork von Bitcoin Cash ist aufregend, aber auch für viele verwirrend. In einer Art FAQ versuchen wir, so viele Fragen wie möglich zu klären. Was unterscheidet Bitcoin Cash von Bitcoin? Wie kommt ihr an eure Bitcoin Cash ran? Und was bedeutet die Fork politisch?

In dieser FAQ versuchen wir, die wichtigsten Fragen zur Fork von Bitcoin Cash zu klären. Die FAQ ist in drei Teile unterteilt: In 1. Theorie erklären wir die technischen Feinheiten von Bitcoin Cash. In 2. Praxis kommen wir dazu, wie man seine Bitcoin Cash erhält und überweist. 3. Politik versucht, die politischen und wirtschaftlichen Implikationen von Bitcoin Cash zu umreissen.

I. Theorie

Warum Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist ein Produkt des jahrelangen Blocksize-Streits. Genau genommen spaltet sich die Bitcoin-Community durch verschiedene Visionen, wie man Bitcoin skalieren soll:

Für die eine Seite – “Bitcoin Core” – ist Bitcoin ein Settlement-Netzwerk. Nur große, wichtige Transaktionen sollen in die Blockchain, während die “Kaffee-Transaktionen” offchain verarbeitet werden sollen, idealerweise durch dezentrale Lösungen wie das Lightning Netzwerk. Um diese Vision zu realisieren, hält Core die Blocksize absichtlich klein. Für die andere Seite – Bitcoin Cash – ist Bitcoin digitales Bargeld. So viele Transaktionen wie möglich sollen auf die Blockchain, ob groß und wichtig oder klein und banal. Offchain-Lösungen werden nicht ausgeschlossen, sollen aber nicht verhindern, dass die onchain Kapazität mit dem Bedarf wächst.

Diese beiden Visionen befinden sich seit zwei bis drei Jahren in einem erbitterten Social Media Kampf. Mit Bitcoin Cash hat sich nun eine Seite relativ friedlich vom Netzwerk gelöst. Damit können beide Parteien geschlossener ihrer Vision folgen.

Was unterscheidet Bitcoin Cash von Bitcoin?

Technisch gibt es einige einfache und markante Unterschiede: Bitcoin Cash hat den Code für SegWit und Replace By Fee entfernt. Dafür wurde ein variables Blocksize-Limit a là Bitcoin Unlimited eingeführt und standardmäßig auf ein Limit von 8mb gesetzt. Um zu verhindern, dass “Monstertransaktionen” massenweise Nodes lahmlegen, wurde eine abgewandelte Version des SigOp-Limits von Bitcoin Unlimited implementiert.

Was hat es mit der speziellen Difficulty Anpassung auf sich?

Eigentlich findet in Bitcoin alle 2016 Blöcke eine Anpassung der Mining-Schwierigkeit statt, so dass etwa alle 10 Minuten ein neuer Block gefunden wird. Wenn jedoch eine Fork von Bitcoin mit sagen wir 5 Prozent der Hashrate startet, wird nur etwa alle 200 Minuten ein Block gefunden. Die Anpassung der Difficulty wird dann etwa 40 anstatt 2 Wochen dauern.

Um zu verhindern, dass Bitcoin Cash in einer solchen “Eiszeit” feststeckt, haben die Entwickler die Regel gesetzt, dass die Schwierigkeit des Minings um 20 Prozent gesenkt wird, wenn die letzten sechs Blöcke in mehr als 12 Stunden gefunden wurden. Anders ausgedrückt: Sobald die Hashrate auf etwa 8 Prozent der vorherigen Hashrate sinkt, wird die Schwierigkeit des Minings leicht angepasst.

Wie verhindert Bitcoin Cash Replay Angriffe?

Replay Angriffe bedeutet, dass der Fakt ausgenutzt wird, dass im Falle einer Fork Transaktionen auf beiden Chains gültig sein können. Man kann etwa einen Coin auf einer Chain an die eine Adresse und auf der anderen an die andere senden. Wenn eine Börse nicht vorbereitet ist, kann sie so sehr viel Geld verlieren. Coinbase geschah dies bei der Ethereum Fork.

Um es den Börsen und Usern leicht zu machen, sich vor Replay Angriffen zu schützen, hat Bitcoin Cash ursprünglich eine optionale Replay Protection eingeführt. Und zwar sollte man durch ein neues Format Transaktionen bilden können, die nur auf der Cash-Chain gültig sind, und durch einen speziellen OP_Return-Code Transaktionen für die Core-Chain auf der Cash-Chain ungültig machen. Nach Rücksprache mit Wallets und Börsen haben die Cash-Entwickler jedoch beschlossen, eine starke Replay Protection einzuführen, die durch SIGHASH_FORKID und SCRIPT_VERIFY_STRICTENC dafür sorgt, dass Transaktionen immer und ausschließlich auf einer Chain gültig sind. Die Replay Protection führt damit zur fast vollständigen Trennung der beiden Chains.

Wie verhindert Bitcoin Cash ein Wipeout der Chain?

Eine “Wipeout”, also eine Auslöschung, einer Chain bedeutet, dass eine Forkchain aufhört zu existieren, wenn eine andere Chain mehr Hashrate auf die Waage bringt. Denn an sich folgt das Netzwerk der gültigen Chain mit der meisten Hashrate. Eine Hardfork, die nur Regeln lockert, kann daher von einer anderen Chain kannibalisiert werden. Um dies zu verhindert hat Bitcoin Cash per Softfork die Regel eingeführt, dass ein bestimmter Block größer als 1 MB sein muss. Alle Bitcoin Cash Nodes sind nun taub für Chains, die diese Regel verletzen.

Wo finde ich mehr Infos über die technischen Änderungen von Bitcoin Cash?

Die Bitcoin Cash Entwickler haben eine Spezifizierung der Anforderungen an eine sichere Hardfork verfasst. Lesen kann man sie auf Github.

II. Praxis

War die Fork erfolgreich?

Ja. Am frühen Abend des 1. Augusts wurde Block 478559 gefunden. Block 478559 hatte eine Größe von 1,9 MB. Er war damit für die alte Bitcoin-Blockchain ungültig und für die Bitcoin Cash Chain gültig. Damit war die Fork vollzogen. Nachdem es am Anfang sehr lange dauerte, bis neue Bitcoin Cash Blöcke entstanden, hat mittlerweile die Difficulty Anpassung gegriffen und es werden regelmäßig Blöcke gefunden, auch wenn dies zuweilen noch 30 bis 60 Minuten dauert. Dank des höheren Blocksize-Limits reicht dies aber aus, um alle schwebenden Transaktionen zu bearbeiten.

Habe ich bereits Bitcoin Cash?

Ja! Für jeden Bitcoin, den man besitzt, entsteht ein Bitcoin Cash.

Wie bekomme ich diese Bitcoin Cash?

Wenn Sie Bitcoins auf einer Handelsplattform, die Bitcoin Cash unterstützt, haben, etwa auf Bitcoin.de: Super. Die meisten Börsen verteilen Bitcoin Cash an ihre Kunden. Ausnahmen sind unter anderem Coinbase, die die Verteilung für Anfang 2018 angekündigt haben, und Blockchain.info, die nur die längste Chain unterstützen. Allerdings kann man auf Blockchain.info die Recovery Phrase exportieren, um sie in einer Bitcoin-Cash-kompatiblen Wallet wieder einzuspielen.

Wenn Sie Bitcoins auf Bitcoin Core oder einem anderen Client speichern: Ebenfalls super. In diesem Fall kommen Sie ganz einfach in drei Schritten an Ihre Bitcoin Cash: 1. Kopieren Sie den Bitcoin-Ordner mit der Blockchain in einen anderen Ordner. Das kann aufgrund der Größe der Blockchain ein wenig dauern. 2. Kopieren Sie im Original-Ordner die Datei bitcoin.conf. Sie haben nun zwei bitcoin.conf Dateien. Schreiben Sie in eine „datadir=neuer/ordner“, wobei „neuer/ordner“ für den Pfad zur Kopie des Bitcoin-Ordners steht. Sie können nun durch den Austausch der bitcoin.conf Bitcoin mit zwei verschiedenen Blockchains starten. 3. Laden Sie BitcoinABC (oder die Cash-kompatiblen Versionen von Bitcoin Unlimited, Bitcoin XT oder Bitcoin Classic) herunter und führen Sie die bitcoin-qt Datei aus. Voila: Sie sind auf der Bitcoin Cash Chain. Um zurück zur Core Chain zu kommen, müssen Sie einfach die bitcoin.conf austauschen und Bitcoin Core starten.

Wenn Sie Bitcoins auf Electrum haben: Ideal. Laden Sie einfach Electron Cash herunter und führen Sie es aus. Diese Fork von Electrum wird automatisch mit Servern verbinden, die die Bitcoin Cash Blockchain führen. Sobald Electron Cash Ihre Wallets eingelesen haben, können Sie Bitcoin Cash versenden. Noch einfacher geht es mit den Hardwarewallets Trezor und Ledger, die Bitcoin Cash als separate Einheit gutschreiben und überweisen.

In den anderen Fällen: Nicht so gut, aber auch nicht so schlimm. Exportieren Sie den privaten Schlüssel oder Seed und importieren Sie ihn in Bitcoin-Cash fähige Wallets wie BitcoinABC, Electron Cash, Trezor oder Ledger. Das kann ein Stückchen Arbeit bedeuten, wird aber auch zum Erfolg führen.

In allen Fällen: Bitte probiert die Trennung erst mit kleinen Beträgen aus. Man weiß nie, was alles schiefgehen kann …

Wie überweise ich Bitcoin Cash?

Wie Bitcoin. Die Adressen sind dieselben. Lediglich die Transaktion wird nur von einer Chain erkannt. Wenn Sie beispielsweise dem Bitcoinblog.de Bitcoin Cash spenden wollen, können Sie dafür dieselbe Adresse benutzen wie für Bitcoin-Spenden (nämlich die 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC).

Wo finde ich Blockexplorer für Bitcoin Cash und so?

Es gibt verschiedene Blockexplorer, die Bitcoin Cash abbilden: Etwa Blockchair und Blockdozer. Jochen Hoenickes Mempool-Chart hat auch die Option, den Mempool der Bitcoin Cash Chain zu zeigen. Und auch Coin.Dance zeigt die neuen Blöcke von Bitcoin Cash.

III. Märkte und Politik

Wer mined Bitcoin Cash?

Bitcoin.com und ViaBTC geben ihren Kunden die Möglichkeit, Bitcoin Cash anstatt Bitcoin zu minen. Vor kurzem kam noch überraschend der Pool BitClub hinzu, der gelegentlich Bitcoin Cash Blöcke mined. Aber den bei weitem größten Teil – etwa 90 Prozent – der Blöcke findet ein mysteriöser unbekannter Miner. Am Anfang gab er den Blöcken noch eine Botschaft mit, die auf eine Straße in Hongkong verwies, in der ein Hostel ist, das Bitcoins akzeptiert. Angeblich entsteht hier ein neuer Mining-Pool, der “nur zum Spaß” Bitcoin Cash gemined hat.

Es ist weiterhin unklar, wer der unbekannte Miner ist und warum er Bitcoin Cash mined. Gerüchten zufolge könnte es Craig Wrights nChain sein, John McAffees neuer US-Miningpool, eine Kooperation verschiedener Miner, die unerkannt bleiben wollen, oder Bitmain, die heimlich Hashrate zu Bitcoin Cash abführen. Ich bin sicher, wir werden noch mehr erfahren.

Das Wirken dieses unbekannten Miners verhindert bislang, dass die Schwierigkeit von Bitcoin Cash auf ein Niveau fällt, dass das Mining auf dieser Chain ebenso profitabel macht wie auf der Bitcoin-Chain. Bislang ist es noch reine Geldverschwendung, Bitcoin Cash zu minen.

Wo kann man Bitcoin Cash handeln?

Bitcoin.de hat angekündigt, in den nächsten Wochen den Handel mit Bitcoin Cash zu beginnen. Bis dahin müssen Sie mit anderen Börsen vorlieb nehmen. Etwa Bittrex, Kraken, BitFinex oder ShapeShift. Im asiatischen Raum wird auf Börsen wie Bithumb, OKCoin, Yunbi, Huobi, ViaBTC und vielen mehr mit Bitcoin Cash gehandelt.

Wie entwickelt sich der Preis von Bitcoin Cash?

Das ist derzeit noch etwas unklar. Am Anfang startete Bitcoin Cash bei etwa 0,1 Bitcoin. Im Lauf der ersten Tage stieg der Kurs auf manchen Börsen auf 0,2 und sogar 0,4 Bitcoin. Danach fiel er auf bis zu 0,06 Bitcoin und bewegt sich derzeit bei knapp 0,1 Bitcoin. Die Börsen beginnen erst nach und nach, Ein- und Auszahlungen mit Bitcoin Cash zuzulassen. Weil keine Arbitrage möglich war, sind die Preise in den letzten Tagen auf den verschiedenen Märkten deutlich voneinander abgewichen. Mittlerweile normalisiert sich die Situation aber wieder, die Preise gleichen sich an. Die Märkte scheinen sich (derzeit) darauf zu einigen, dass man für einen Bitcoin etwa 10 Bitcoin Cash bekommt.

Welchen Einfluss hat Bitcoin Cash auf SegWit2x?

Nun sind wir mitten in den politischen Spielchen. SegWit2x ist ein Übereinkommen zahlreicher Bitcoin-Firmen und Bitcoin-Mining-Pools, SegWit mit einer 2MB Hardfork (2x) zu verbinden. Mit Bitcoin Cash wird dies nun weniger wahrscheinlich. Denn erstens ist ein Teil der Community, der auf größere Blöcke drängt, nun mit Bitcoin Cash weggebrochen. Zweitens haben die Gegner von 2x – vor allem die Entwickler rund um Core – nun ein gutes Arguement gegen 2x: Wer größere Blöcke will, soll Bitcoin Cash benutzen.

Andererseits kann Bitcoin Cash den Druck auf die Beteiligten des Abkommens erhöhen, den 2x Teil umzusetzen: Sobald sich die chinesischen Miner wie Bitmain, BW oder Bixin nicht mehr an das Abkommen gebunden sehen – etwa weil der 2x Teil ausfällt – können sie massiv Hashrate auf Bitcoin Cash verlagern. Die Folgen könnten die Märkte heftig erschüttern, die Bitcoin-Chain teilweise einfrieren und in letzter Instanz sogar drohen, Bitcoin durch Bitcoin Cash zu ersetzen.

Was ist die richtige Abkürzung für Bitcoin Cash?

Eigentlich hat Bitcoin Cash das Ticker-Symbol BCC vorgeschlagen. Da dieses aber bereits an BitConnect vergeben wurde, haben einige Handelsplätze wie BitFinex und Bitcoin.de, Wallets wie Ledger und Trezor sowie Chart-Seiten wie Coinmarketcap das Symbol BCH eingeführt. Andere Börsen, etwa Bittrex, bleiben hingegen bei BCC.

Zugleich läuft eine Kampagne, Bitcoin Cash in bcash umzutaufen, um Verwirrungen zu vermeiden, da es ja nicht Bitcoin ist. Diese Kampagne wird offenbar semi-professionell von jener Partei geführt, die bereits in der Vergangenheit die Kontrolle über bestimme Medien genutzt hat, um Meinungen zu beeinflussen. Auch wurden bereits Webseiten für bcash gebildet und ein Subredd registriert. Dieser Kampf um die Hoheit des Namens ist relativ albern, da jeder einen Coin nennen kann wie er will.

Der Kompromiss, den die meisten gehen, ist es, den Coin “Bitcoin Cash” zu nennen, aber mit BCH abzukürzen. Daran hält sich Bitcoin.de, und daran werde ich mich auch halten, sofern kein Konsens für eine anderweitige Handhabung besteht.

Wenn noch Fragen offen sind, einfach in den Kommentaren fragen. Ich bin sicher, kundige Leser werden gerne antworten, und falls ich eine Antwort weiß, werde ich sie auch mitteilen.

About Christoph Bergmann (1059 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

31 Comments on Das kleine 1×1 zur Bitcoin Cash Fork: Alles, was ihr wissen müsst

  1. Der Preis für BCH wird min. solange steigen bis auf beiden Chains, BTC und BCH, gleich profitabel ge-mined werden kann. Erst dann werden genügend Miner Kapazität für BCH zur Verfügung stellen. Das momentan nur 3 Pools minen ist nicht gut und muß/wird sich schnell ändern.

  2. Ich möchte folgendes tun, um zu BCC senden ohne BTC in cold storage zu berühren

    1. neue Transaktion zu erstellen, mit Hilfe von coinb.in

    2. ich muss mit SIGHASH_FORKID verifizieren
    (Ich brauche einfaches Werkzeug, noch nicht gefunden)

    3. Sign die Trandaktion mit Hilfe von coinb.in

    4. Transaktion senden http://blockdozer.com/insight/tx/send

    Schritt 2 fehlt ((

    • wenn du eine Lösung hast bitte melden.
      Ich bin auch sehr daran interessiert.
      Bei Electron Cash funktioniert das offline signing bisher auch nicht.

  3. TauNeutrino // 8. August 2017 at 14:56 // Reply

    Bcash “Bitcoin Cash” zu nennen ist meiner Meinung nach das dümmste was man tun kann.

    Ein “Bitcoin” im Namen stiftet nur Verwirrun, da sich der Großteil der Menschen nicht dauernd mit der Materie rund um Cryptowährungen beschäftigt.

    Die Diskussion um Umbennenung ist daher mMn schon verständlich.

  4. Sven Niemeyer // 8. August 2017 at 15:15 // Reply

    Für mich kein Greifbares Produk, daher werde ich mich immer dagegen entscheiden

  5. Mal wieder ein sehr informativer Artikel, danke dafür und weiter so. Die 2 Wochen waren hart für uns, ohne dich. 😉

  6. ..einige nennen den coin auch Bitmain-coin oder asic-Boost coin, da ja segwit extra entfernt wurde uns somit asicBoost(covert) möglich bleibt…und dann wäre da noch das Entwicklerteam(der Entwickler) von Bch – keiner weiss genau wer er ist, sie sind …

    Aber Hauptsache grössere Blöcke!!

    • Jajajaja … und der andere Coin ist der Blockstream- oder Zensurcoin undsoweiter undsofort. Ziemlich langweilig. Die beteiligten Entwickler sind übrigens recht gut bekannt … Und das beste: diejenigen, die es nicht mögen, müssen nicht, sondern können ihre Dividende verkaufen

  7. Thomas Hilgert // 8. August 2017 at 18:38 // Reply

    Hallo Herr Bergmann,
    danke für die Erläuterungen wie man Bitcoin Cash aus Bitcoin Core heraus bekommt. Allerdings scheitere ich schon am Finden der “bitcoin.conf” Datei im Bitcoin Ordner.

    Ich benutze einen Windows 10 Rechner mit der Bitcoin Core Version v0.14.1.

    Ich finde die “bitcoin.conf” Datei weder unter C:\Program Files\Bitcoin , noch unter ‪C:\Users\….\AppData\Roaming\Bitcoin

    Ich befürchte auch das ich bei den nächsten Schritten etwas Hilfe benötigen werde.
    Womit genau öffne ich diese Datei dann? Editor?

    Könnten Sie evtl. ein paar Zwischenschritte, für die Computer Noobs, bei Ihren Erläuterungen einfügen?

    Noch eine Frage: Kann ich die Core Wallet jetzt leer räumen und habe dann trotzdem noch Zugriff auf die Bitcoin Cash auf der BCH Blockchain? Würde das die Sicherheit erhöhen?

    Entschuldigen Sie die vielen Fragen aber ich benötige hier doch etwas mehr Hilfe. Als die einfachen 3 Schritte 🙂

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Beste Grüße TH

    • Hat Windows denn nicht eine brauchbare Suchfunktion?

      Haben Sie den Core schon gestartet? Gewöhnlich wird die bitcoin.conf beim ersten Start der Software erstellt. Der Ordner mit user/appdata/roaming/bitcoin sollte eigentlich korrekt sein. Wenn sie nicht da ist, können Sie sie auch einfach mit dem Texteditor erstellen (nicht vergessen: Datei nicht unter .txt speichern!). Mehr als die datadir ist erstmal nicht notwendig (eventuell helfen noch ein paar Kommandos, besser peers zu finden, falls das ein Problem wird).

    • @Thomas Hilgert:

      Da ich kein Windows betreibe, kann ich nur bedingt helfen. Allerdings habe ich auch den Core-Client in der aktuellen Version, pflege so einen Knoten mit vollständiger Kopie der aktuellen Blockchain.
      Mitte Juli hab ich die Blockchain in ein zweites Arbeitsverzeichnis kopiert, und dort das Weitere “Bitcoin-ABC” – in der jeweils aktuellen Version – überlassen, d.h. einem geklonten Core-Programm. Also so ähnlich wie von Christoph Bergmann beschrieben.
      In Linux, das ich benutze, gibt es bei Verwendung von bitcoin-qt (das taucht auch bei den Klonen auf) zwei Konfigurationsdateien:
      Eine heißt “Bitcoin-Qt.conf”, die wird automatisch angelegt und enthält zeilenweise Steuerungsparameter. Einer lautet:
      strDataDir=… , wobei hinter dem Gleichheitszeichen ein absoluter Pfad auf das aktuelle Arbeitsverzeichnis (.bitcoin) erwartet wird.
      Also zum Beispiel strDataDir=/home/meineHeimat/BitcoinCore/.bitcoin oder
      strDataDir=/home/meineHeimat/BitcoinCash/.bitcoin
      Sind nun in den beiden Ordnern .bitcoin jeweils die Blockchains, so braucht man entweder nur die Datei Bitcoin-Qt.conf auszutauschen, oder eben die eine Zeile (mit strDataDir) darin.
      Die zweite Konfigurationsdatei, von der hier schon die Rede war (bitcoin.conf), wurde zunächst gar nicht angelegt, und die gehörte wohl eigentlich, wenn man sie denn kreieren möchte, auch in das Arbeitsverzeichnis (.bitcoin).
      Besagte Datei Bitcoin-Qt.conf befindet sich in Linux im sogenannten “Persönlichen Ordner” (~) , dort in einer versteckten Konfigurationsdatei “.config”,
      der gesamte Pfad heißt: ~/.config/Bitcoin/Bitcoin-Qt.conf
      In Windows wird sie sicher woanders sein, aber wahrscheinlich genauso heißen.
      Um noch die Erfahrung zu ergänzen, die der reale Betrieb mit sich brachte, so lief es zunächst wirklich “voila” 🙂 – bis zum 2.August, dann stand BitcoinABC immer noch bei Block 478558 😦 und harrte der Zukunft, während Core problemlos weiterlief. Erst Bitcoin Unlimited, der Tipp von hier, auf dieselbe “Cash-Blockchain” gesetzt, brachte dann Fortschritt und schließlich Aktualisierung. Übrigens läuft nun auch “ABC” wieder, warum auch immer …

      • Thomas Hilgert // 11. August 2017 at 7:35 //

        Hallo Jörg,
        Hallo Herr Bergmann,
        langsam lichtet sich der Nebel… Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

        Da, strDataDir= nur das Arbeitsverzeichnis ist und Ihr mit keinem Wort die private keys oder die vorhandene wallet.dat erwähnt frage ich mich…

        Wäre es eine alternative auf einem zweiten Rechner BitcoinABC zu downloaden und die vorhandene wallet.dat (Bitcoin Core) einzufügen? Oder ist das nicht zu empfehlen?

      • Würde genauso gut gehen.

  8. Mal wieder ein großes Dankeschön für diesen Artikel!

  9. randall erwin // 8. August 2017 at 23:16 // Reply

    Top Erklärung ohne Partei für Bitcoin oder Bitcoin Cash zu ergreifen. Danke.

  10. Die Adressen sind die selben? Dann bräuchte man sich eigentlich um nichts weiter kümmern und ob ein losgeschickter Bitcoin als BTC oder als BCH ankommt hängt dann nur von der Größe der Blocks 478559 in der Chain ab? Alles nur in vorherigen Blöcken dokumentierte befindet sich bis zur weiteren Verwendung im schwebenden Doppelzustand wie Schrödingers Katze?

    Irgendwie habe ich den Eindruck, daß Kryptowährungen mit jeder weiteren Erklärung noch komplizierter werden.
    Ranma

    • Nein, es ist nicht komplizierter, sondern einfacher.
      Aber Schrödingers Katze ist etwas anderes. Die ist nämlich, quantenmechanisch betrachtet, weder tot noch lebendig, solange man sie nicht anschaut. Dann aber wird eine definite Entscheidung getroffen, und sie wird entweder tot sein oder lebendig, aber eben garantiert nicht beides nach Reduktion der Wellenfunktion.
      Hier ist es doch eher so, dass eine Katze ein Junges bekommt, um im Bild zu bleiben.
      Die Geburt ist der Block 478558, danach ab 478559 oder größer gibt’s halt zwei Wesen.
      Und da die Blockchain eine Art Geschichtsprotokoll aller Transaktionen ist, das auch nicht etwa nachträglich verändert wird, behalten beide Wesen bis 478558 und früher ihre gemeinsame Geschichte.
      Selbst wenn man seine “Bitcoins” jetzt überweist, entsteht nur eine neue Transaktion in einem Block größer als 478558. Und da muss man sich nun entscheiden, welche man ausgeben will, denn ab 478559 gibt’s zwei Chains: eine für BTC, die andere für BCH, in die heutzutage eine Überweisung getrennt eingetragen wird. Man kann also auch beide ausgeben, da es ja zwei sind, ok?
      Welche Kette ab 478558 genommen wird, hängt etwa vom Klienten ab, also ob man z.B. Core oder Classic verwendet.
      Ein Guthaben, das heute festgestellt wird, hängt deshalb eben auch, da es ja inzwischen zwei Ketten gibt, vom Klienten ab. Nicht aber vom Alter der Münzen.

  11. Kann mir mal jemand erklären, wie ich jetzt von einer Paperwallet die Bitcoins und Bitcoin Cash seperat auf zwei verschiedene Online Wallets transferieren kann – ohne, dass ich da etwas falsch mache?

    • Hallo, wie im Artikel beschrieben, Bitcoin Core und Bitcoin ABC oder Electrum und Electron Cash installieren. Electrum und Electron sind die einfachere Variante. In beiden Wallets “neues Wallet” mit privatem Schlüssel bilden. In beiden Wallets jeweils eine Transaktion machen. Schon sollten die Coins getrennt sein. Aber, bitte, erst mit sehr kleinen Beträgen probieren, ob es klappt.

  12. Ich hab da eine ganz banale Frage:
    Sind Bitcoin & Bitcoin Cash wie zwei eigene Währungen, sodass ich jene BCH die ich durch meinen BTC Besitz erhalten habe, einfach verkaufen könnte ohne das es sich auf meine BTCs auswirkt?

  13. Hi und willkommen zurück, endlich wieder da 😉 Habe mit core & Electrum/Electron bereits angefangen und Erfolg gehabt. Noch 2 Ergänzungen:
    1. Zuerst die Btc an ein komplett neues Wallet schicken. Dann sind die in Sicherheit
    2. Durch diese Transaktion kann via Blockchain.info dann auch sehen auf welcher öffentlichen Adr die Btcs lagen. Daraus lässt sich dann im Core Clienten der private Schlüssel auslesen. Diesen dann einfach beim erstellen eines neuen Electron Wallets nutzen

  14. Lieber Herr Bergmann… Habe ich das richtig verstanden… man bekommt für jeden bitcoin den man hat einen bitcoin-cash dazu… und man kann dann diese neuen bitcoin-cash unabhängig von den bitcoin in z.b. Euro umtauschen?… hat dann also immer noch so viele Bitcoins wie vorher? Man bekommt also schlicht ca. 10% geschenkt? Bestimmt verstehe ich da was falsch? Gruss und Dank für Ihre erhellenden Artikel

  15. paula schaefer // 11. August 2017 at 17:20 // Reply

    Hallo, im Beitrag steht:

    “In den anderen Fällen: Nicht so gut, aber auch nicht so schlimm. Exportieren Sie den privaten Schlüssel oder Seed und importieren Sie ihn in Bitcoin-Cash fähige Wallets wie BitcoinABC, Electron Cash, Trezor oder Ledger. Das kann ein Stückchen Arbeit bedeuten, wird aber auch zum Erfolg führen.”

    Aber wenn ich zum Beispiel meine Wallet vor und nach dem Fork inkl. meiner BTCs bei cubits.com habe, komme ich ja nicht an meine privaten Schlüssel. Hier die Antwort vom Support:

    “As wallet service provider, we hold the private keys to all our
    wallets, not the customers, apologies for the inconvenience.”

    Dann habe ich doch nicht wirklich eine Chance an meine BCH/BSS zu kommen, oder?

    LG, paula

  16. Sind diese Abschnitte

    “Wenn Sie Bitcoins auf Electrum haben: Ideal. Laden Sie einfach Electron Cash herunter und führen Sie es aus. Diese Fork von Electrum wird automatisch mit Servern verbinden, die die Bitcoin Cash Blockchain führen. Sobald Electron Cash Ihre Wallets eingelesen haben, können Sie Bitcoin Cash versenden”

    “In den anderen Fällen: Nicht so gut, aber auch nicht so schlimm. Exportieren Sie den privaten Schlüssel oder Seed und importieren Sie ihn in Bitcoin-Cash fähige Wallets wie BitcoinABC, Electron Cash, Trezor oder Ledger. Das kann ein Stückchen Arbeit bedeuten, wird aber auch zum Erfolg führen.”

    nicht sehr fahrlässig geschrieben für die Leser hier? Durch die Eingabe der privaten Schlüssel könnten (theoretisch) diese Schlüssel unberechtigetn Dritten in die Hände fallen und die damit verbunden Bitocoins gestohlen werden.

    Der Entwickler von Electrum weist darauf auch verständlich hin.

    https://electrum.org/bcc.txt

    BCC wallets will require you to import your seed or your private keys,
    which can be exported from Electrum. Doing so will expose all your
    Bitcoin funds associated with that seed to the BCC wallet you decide
    to use.

    Therefore, *after* the BCC fork, but *before* you enter a seed or
    private key in a BCC wallet, you should move all your funds to a new
    Electrum wallet, with a new seed. You will still be able to use the
    old seed or private key with BCC, because BCC has replay
    protection. Wait until your funds are confirmed in your new Bitcoin
    wallet, before you enter the old private key in a BCC wallet. This
    will protect your BTC funds from rogue/untrusted software.

    speziell zu “ElectronCash”

    https://electrum.org/bcc2.txt

    The person who distributes the Electron Cash binaries has decided to
    remain anonymous, and uses the fake name “Jonald Fyookball” in order
    to sign Electron Cash binaries. Thus, if these binaries contain code
    that is designed to steal your bitcoins, the author of the theft will
    be anonymous and walk away safely with your funds.

    Leicht kann man der Meinung sein, dass auch dieses Wallet vom gleichen Entwickler von Electrum stammt. Ist aber nicht so.

    Ne Kurze Bemerkung dazu hätte bestimmt nicht geschadet

    • Danke für den Kommentar.

      Stimmt, wenn man erstmal eine BTC-Transaktion macht, und dann erst die alten Keys in BCH einspielt, fährt man sicherer. Sorry, dass das in der FAQ unterging …

      • Hab selber ElectronCash benutzt um meine BCH auf eine Börse zu bringen, hat alles geklappt. Nur ist es trotzdem eine Software die erst seit kurzer Zeit existiert und bei der entsprechende Vorsicht angebracht ist. Das größte um BCH ist aber fürs Erste jetzt sowieso rum und wir alle haben es überlebt.

        Trotzdem, ein Lob an dich für dieses FAQ.

  17. Sorry, aber bei all dem versammelten Fachwissen fällt mir die einfache Frage ein: Wie bezahle ich meine Brötchen am Kiosk oder wie fülle ich meine Geldbörse mit Bitcoins genauso einfach als wenn ich mit Euro und Cent zahle. Ob das Ding nun Bitcoin, Bitcoin Cash oder Muschel heißt ist mir egal. Mein für mich ernüchterndes Ergebnis: Kompliziert, unsicher, unpraktikabel -geht nicht! Solange sich das nicht ändert ist der Bitcoin nichts als ein Spekulationsobjekt oder ein Zahlungsmittel für Nerds – wer trotzdem spekulieren will sollte besser ein Zertifikat in sein Depot legen und Wallet und Co. vergessen

    • Unfreiheit und Abhängigkeit beginnen wo Selbstbestimmung und Kontrolle abgegeben werden.
      Sogar freiwillig, wie man sieht, weil es doch ganz easy ist.
      Aber die Welt ist nicht so einfach wie suggeriert. Und Unfreiheit rächt sich vielfältig, wie die Geschichte lehrt.
      Es wird wohl nicht mehr von Leibeigenschaft und Adel die Rede sein; Unterschiede sind eher manifestiert durch Mindestlohn und gedeckeltes (aber damit normiertes) Managergehalt.
      Hier und jetzt könntest du etwas dagegen tun. Und deine Brötchen kannst du ruhig täglich in Fiatgeld bezahlen. Denn das wird nur langfristig entwertet.
      Im Übrigen ist eine gewisse Eigenständigkeit immer mit einem Risiko behaftet, das sich aber begrenzen lässt. Auch jede Wirtschaftsbeteiligung beinhaltet das.
      Die alternative Sicherheit ist der sichere Untergang.

  18. Schönen guten Tag,

    mich verwirrt das ganze Thema noch ein wenig. Zunächstmal habe ich nun auf bitcoin.de BCH aber nicht in gleicher Menge wie ich BTC habe woher kommen diese und warum genau in dieser höhe?

    Wenn ich das richtig Verstanden habe kann ich ja auf die gleiche Adresse BTC und BCH überweißen je nachdem auf welcher Chain ich mich bewege. Wird dann dabei BTC in BCH umgewandelt o.O?

    Ich hab noch viele andere Fragen aber das ist für mich erstmal die verwirrenste….

    Un nun ab zur Arbeit. Schönen Tag euch

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s