Bitcoin Black Friday: Mein Buch über Bitcoin ohne Versandgebühren

Heute ist Black Friday, und Händler werfen mit Rabatten um sich. Mit meinem Buch über Bitcoin mache ich mit, soweit es die Buchpreisbindung erlaubt: Ich erlasse Käufern, die mit Kryptowährungen bezahlen, die Versandkosten.

Mittlerweile dürfte es jeder, der hier dann und wann vorbeischneit, wissen: Ich habe ein Buch geschrieben. Es heißt “Bitcoin – eine verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes”, und ich bin ziemlich stolz darauf. Da ich das Buch im selbst gegründeten MOBY Verlagshaus herausgebe, kann ich nach Gutdünken Rabatte vergeben. Und da heute Black Friday ist, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, auch einen Preisnachläss zu gewähren – aber nur für Leute, die mit Kryptowährungen bezahlen.

Da es bei Büchern eine sogenannte “Buchpreisbindung” gibt, kann ich leider nicht einen echten Nachlass geben. Was ich allerdings machen kann, ist, die Versandkosten zu übernehmen. Das könnt ihr ganz einfach in Anspruch nehmen: Geht auf die Webseite meines Buches über Bitcoin, klickt auf “Bestellen”, füllt das Formular aus, wählt als Versandart “Büchersendung” und als Zahlungsmittel eine Kryptowährung eurer Wahl aus (BTC, ETH, BCH oder XMR). Schon sinkt der Preis von bisher 21,90 auf 20,90. Ich versende das Buch gratis.

“Das Buch macht Spaß!”

Wer noch zögert, weil er auf gute Rezensionen wartet, sollte einen Blick auf die Buchsprechungen beim Coinspondent oder beim österreichischen Bitcoin-Startup Coinfinity lesen.

Coinfinity ist eines der wichtigsten Bitcoin-Startups Österreichs, die unter anderem dafür verantwortlich sind, dass es in unserem Nachbarland immer mehr Bitcoin-Geldautomaten gibt. Mit ihrer Arbeit daran, das Lightning-Netzwerk in die Automaten zu bringen, leisten sie Pionierarbeit. Daher bedeutet es mir viel, dass mein Buch bei ihnen recht gut angekommen ist:

Sobald man dieses Buch zu lesen beginnt, wird man in den Bann der Geschichte des Bitcoins gezogen, die ausführlich und spannend dargestellt wird … Es gibt mehrere gute Bücher über Bitcoin, doch keines beleuchtet die Geschichte des Bitcoins so detailliert wie das Buch von Christoph Bergmann.

Für den Coinspondent hat Stefan eine Rezension geschrieben. Stefan und mich verbindet eine Hassliebe in Sachen Blocksize-Streit, die wir über Twitter immer wieder bis zum Exzess austragen. Daher freut es mich umso mehr, dass Stefan mein Buch dennoch mochte:

Neulich fragte mich eine Freundin, ob ich ihr ein Buch über Bitcoin empfehlen kann. Am liebsten auf Deutsch. Mir fiel auf, dass mir nichts einfiel. 2018, fast zehn Jahre nach Satoshi, nach mindestens drei großen Medienblasen, haben wir noch immer kein gutes Buch, das Anfängern Bitcoin erklärt. Etwa eine Woche später erfuhr ich, dass Christoph Bergmann so ein Buch geschrieben hatte.

Es ist ein haptisch und optisch äußerst ansprechendes Hardcover-Buch, elegant gestaltet und geschrieben, mit gelungenen Illustrationen und interessanten Anekdoten. Es trifft meines Erachtens größtenteils den richtigen Ton, ist also zugänglich, ohne herablassend oder dumm zu wirken. Es ist gut lektoriert und enthält viele Quellen, sodass ich einiges Neues daraus gelernt habe. Vor allem aber liest es sich so flüssig und spannend, dass ich es gar nicht mehr weglegen wollte. Das Buch macht Spaß! Und es enthält auch fast alles, was man als Anfänger über Bitcoin wissen sollte.

Natürlich muss ich erwähnen, dass Stefan mit meinem Kapitel über den Blocksize-Streit, der zur Abspaltung von Bitcoin Cash geführt hat, in keinster Weise einverstanden ist:

Ab diesem Punkt geht es spürbar bergab mit dem Buch. Alles was nun noch kommt, hat zwar einen historischen Kern, ist aber tief gefärbt von Christophs persönlicher Enttäuschung, dass sich die Ideen seiner präferierten Fraktion in der Skalierungsdebatte, der Big Blocker, nicht durchsetzen konnten.

Aber ich möchte nicht zu sehr darauf herumhacken. Wer mehr darüber wissen will, sollte Stefans Rezension selbst lesen – oder gleich mein Buch kaufen 🙂

About Christoph Bergmann (1397 Articles)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder, es es seit Mitte 2013 führt. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin oder Bitcoin Cash an die folgende Adresse: 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

3 Comments on Bitcoin Black Friday: Mein Buch über Bitcoin ohne Versandgebühren

  1. Tolles Buch! Habe es bereits gelesen und bin froh, es gekauft zu haben.

  2. hab mich – nach dem kauf – doch dabei “ertappt”, dass ich leider kein hardcover-papierbuch mehr in die hand (oder nach unterwegs mit-) nehme. liegt bei mir leider nur rum, ist vermutlich sehr toll, aber ich warte dann doch lieber auf’s ebook irgendwann. hab’ also ein ungelesenes exemplar abzugeben – hoffe das ist hier okay? €20 bzw den gegenwert in bitcoin oder bitcoin cash, details via frank (at) argh.de. dankeschön!

  3. Ohne Vorwarnung gelesen und nicht bereut!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s