Newsticker

Unsere Dezemberumfrage: Bitcoin, Krypto, Politik

Eine Adler-Eule. Bild von Stuart Richards via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Wir wollen mal wieder mehr über euch erfahren. Darum laden wir euch ein, an unserer großen Dezember-Umfrage teilzunehmen. Es wird um Bitcoin gehen, um Kryptowährungen, und um die Politik, die aktuelle Probleme, Hoffnungen und Debatten. Vielen Dank dafür, dass ihr mitmacht!

Normalerweise informieren wir hier unsere Leser. Heute soll es andersherum ablaufen: Unsere Leser informieren uns. Wir wollen vieles von euch wissen, und am Ende werdet ihr auch vieles über die Leser unseres Blogs und, vielleicht, den deutschen Bitcoiner erfahren.

Die Umfrage dauert etwa zehn Minuten. Es wäre toll, wenn ihr euch diese Zeit nehmt, und dabei so spontan wie möglich antwortet. Da eine Umfrage desto besser wird, je mehr Teilnehmer mitmachen, bitte ich euch, ausnahmsweise, dieses Post so weit zu teilen wie es geht.

Die Umfrage könnt ihr entweder direkt bei Crowdsignal abrufen oder hier ausfüllen – je nachdem, welche Ansicht für euch bequemer ist.

Über Christoph Bergmann (2443 Artikel)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder ---

6 Kommentare zu Unsere Dezemberumfrage: Bitcoin, Krypto, Politik

  1. Hm. Die Thesen sind teilweise ziemlich radikal und kaum geeignet, ein differenziertes Bild der Leserschaft zu zeigen…

    • Bei den Fragen hab ich mich inmitten einer Querdenken-Demo gefühlt. Weiß auch nicht worauf es bei Thesen wie „Der Great Reset ist real“ hinauslaufen soll. Natürlich ist der Great Reset real. Die Frage ist in welcher Form.

  2. Bei „Ich sorge mich …“ fehlt, was mich persönlich im Alltag am meisten bedrückt.
    Sicher sterbe ich aller Wahrscheinlichkeit nach irgendwann einmal an Krankheit/Alter/Unfall etc., das wird sich wohl nur schwer vermeiden lassen, aber was mir im Alltag Sorgen bereitet bzw. mich meinen Optimismus verlieren lässt, ist die immer stärker werden Überwachung des Bürgers. Die Staaten schicken sich an Kommunikation, Geldflüsse, Reisebewegungen etc. der Meschen immer akribischer zu protokollieren und abzuspeichern. Das alles natürlich im Namen von Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung (angesichts derer Freiheitsrechte und Selbstbestimmtheit offenbar vernachlässigbare Güter sind), wobei man immer weiter vom Grundsatz abrückt, nur auf konkreten Verdacht hin tätig zu werden, nein, immer kleinere Geldbewegungen (auch ganz ohne konkreten Verdacht, einfach nur, weil irgendetwas irgendwem bzw. einer Software „ungewöhnlich“ erscheint) müssen gemeldet sowie die Herkunft eigenen Vermögens lückenlos (Orwell-like) nachgewiesen werden.
    Schlimm ist nicht nur, dass die Regierenden dabei jedes Maß zu verlieren scheinen, sondern auch wie gleichgültig der mittlerweile mürbe gemachte Durchschnittsbürger das alles hinnimmt und teilweise gar befürwortet („Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten!“, „Wer mit so hohen Bargeldsummen bezahlen will, kann doch nur in krimineller Absicht handeln!“, „Keine Grundstücke mehr mit Krypto kaufen dürfen? Sowas hab‘ ich eh nicht! Wen stört das schon?“).

    Ja, diese Entwicklung macht mir Sorgen, mehr als alles andere.

    • Das Problem ist aber, dass Bitcoin (und auch Ethereum und fast alle Cryptos) da nahtlos anknüpft. Jede PayPal Zahlung oder Banküberweisung ist privater als eine Bitcoin Transaktion.

      Warum gibt es da keinen starken Widerstand seitens der Communnity? Meine Vermutung ist, dass die größten Bagholder Bitcoin leider überhaupt nicht nutzen, sonderen eben als Spekulationsobjekt sehen.

    • Mir bereitet das auch große Sorge. Nicht weil ich denke, dass es eine große Verschwörung gibt, die das vorhat.
      Ich denke eher, dass wir es als Gesellschaft versehentlich also ohne böse Absicht tun werden. Aus diversen indiviuellen Ängsten heraus, bei denen jeder einzelne kleine Schritt hin zu einem Überwachungsstaat für das jeweilige entscheidende Individuum einfacher ist und lohnender erscheint, als einer heraus.

  3. Aus dem Grund rate ich Leuten die ich kenne erstmal von Bitcoin ab.
    Sachen wie PaymentCodes/BIP47 muss sich noch durchsetzen und es muss obendrauf noch einiges passieren bis man das Leuten in die Hand drücken kann die nicht paranoid sind und sich nicht auskennen.

    Widerstand gibt es, Sparrow Wallet, Samourai Wallet aber das is halt nicht die Masse.
    Bei Lightning dürften Dinge wie Trampolin- und Rendezvous-Routing auch noch etwas brauchen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: