Artikel von Christoph Bergmann

Über Christoph Bergmann (1791 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Interner Krieg bei Bitmain behindert Auslieferung neuer Asic-Miner

15. Juni 2020 // 2 Kommentare

Es muss derzeit ziemlich kompliziert sein, für Bitmain zu arbeiten. Der weltweit größte Hersteller von Mining-Geräten versinkt im Chaos, weil sich die beiden Chefs, Jihan Wu und Micree Zhan, überworfen haben. Mitarbeiter wissen nicht mehr, wer ihr Boss ist und wessen Anweisungen sie folgen sollen. Nun stockt deswegen anscheinend auch die Auslieferung der neuen AntMiner T19. [...]

Krypto-Krimi aus Norwegen: Wer entführte Anne-Elisabeth Hagen?

10. Juni 2020 // 8 Kommentare

Seit rund eineinhalb Jahren beschäftigt sich die norwegische Presse obsessiv mit einem Entführungsfall. Anne-Elisabeth Hagen, die Frau eines der reichsten Norwegers, wurde Ende 2018 entführt. Die Kidnapper verlangten von dem vielfachen Millionär eine hohe Lösegeldforderung - und zwar in der Kryptowährung Monero. Das Drama hat seitdem nicht aufgehört und zu unerwarteten Verdächtigungen geführt. War es Entführung - oder sogar ein geplanter Mord? [...]

Europol über Wasabi-Mixer: „Es sieht nicht gut aus.“

9. Juni 2020 // 14 Kommentare

Europol widmet eine Ausgabe der Cyber Bits dem Mixer Wasabi. Die Wallet wurde im Lauf der vergangenen Monate immer beliebter bei Kriminellen - und die Ermittler scheinen nicht in der Lage zu sein, die Transaktionen zu deanonymisieren. Rund 30 Prozent der Wasabi durchlaufenden Bitcoins stammen aus Darknetmarkets. [...]

Bitcoin und Co. erreichen weitere Schweizer Banken

4. Juni 2020 // 3 Kommentare

Die Schweizer Bank Maerki Baumann wird ab Juni für ihre Kunden Kryptowährungen handeln und verwahren. Dahinter steht ein Service der Transaktionsbank InCore, der das Potenzial hat, Kryptowährungen im Bankkonto künftig so normal zu machen wie Fremdwährungen. [...]