Chancen und Risiken der neuen Internet-Währung Bitcoin

Als Bitcoin wird virtuelles Geld bezeichnet, das auf einem Peer-to-Peer-System basiert. Satoshi Nakamoto hat die virtuelle Währung bereits seit dem Jahre 2007 entwickelt. Der Wert der elektronischen Währung entsteht aufgrund von Angebot und Nachfrage. Die Menge des Geldes kann nicht beeinflusst werden, in der Software ist eine feste Obergrenze von 21 Millionen Bitcoins codiert.

Für Verbraucher und Verbraucherinnen, die über das Internet einkaufen bietet Bitcoin große Vorteile. Der Zahlungsvorgang gestaltet sich anonym und in den meisten Fällen gebührenfrei. Die virtuelle Währung funktioniert mit einem asymmetrischen Kryptographiesystem. Aufgrund des aufwendigen Verschlüsselungsverfahrens gilt die elektronische Währung als fälschungssicher. Einige Stimmen warnen vor Bitcoin. Die Verwendung des virtuellen Zahlungsmittels entzieht dem Staat die Kontrolle. Die Nutzung der elektronischen Währung kann sich positiv auf die Schattenwirtschaft auswirken, Geldwäsche, Steuerhinterziehung und andere Delikte könnten Schaden verursachen.

Mit der virtuellen Währung kann man aber auch gutes Geld verdienen, risikofreudige Anleger haben an der Börse gute Chancen. Seit der Entwicklung der elektronischen Währung hat sich ihr Wert drastisch gesteigert, mittlerweile war bereits ein leichter Rückgang der Kurse zu verzeichnen. Wie weit der Kurs noch nach oben klettert kann man natürlich nicht genau sagen. Erfahrene Spekulanten, die bereit sind ein Risiko einzugehen, können sich aber mit dem digitalen Geld vermutlich ein kleines Vermögen verdienen.

Bitcoins setzen ein technisches Verständnis und technische Hilfsmittel voraus. Bisher hat die Währung in Europa nur wenig Interesse auslöst. Die Vorteile der elektronischen Währung für die Verbraucher und die Verbraucherinnen sind klar ersichtlich. Ein Zahlungsvorgang mit der elektronischen Währung ist sicher und vollkommen anonym, zudem fallen keine Gebühren an. Die nötige Zeit für Transaktionen verkürzt sich, Ausfälle des Systems sind äußerst selten.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Bitcoin womöglich eine glänzende Zukunft vor sich hat und vielleicht bald zu einem gängigen Zahlungsmittel im Internet heranreift.

Über Christoph Bergmann (1568 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s