OneCoin: Riesen Gefahr oder super Chance?

Money von thethreesisters via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

[Update: 08.12.2015] Wegen einer Abmahnung des Anwalts von OneCoin darf ich jetzt ein paar Sachen über OneCoin nicht mehr schreiben. Das ändert aber nichts an meiner Meinung, dass OneCoin mit höchster Vorsicht zu genießen ist. Die Unterlassungserklärung wurde nur unterschrieben, weil ich in der Tat ein paar Sachen unglücklich und damit evtl. rechtlich angreifbar formuliert hatte. Diese Passagen habe ich nun aus dem Artikel herausgenommen. Jeder mache sich bitte selbst einen Reim aus der Geschichte.

Der OneCoin boomt gerade. Seine Anhänger bewerben ihn als beinah zwingenden Nachfolger des Bitcoins. Leute, die sich mit Kryptowährungen auskennen, bezweifeln dagegen, dass es den OneCoin überhaupt gibt. In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Infos zu OneCoin.

Der folgende Artikel widmet sich in relativer Tiefe dem OneCoin. Falls Sie Rat suchen, ob Sie dem Investment-Rat eines Bekannten folgen sollen oder nicht, finden Sie in diesem Artikel eine kurze und knackige Antwort.

[Update: 28. Juni 2016] Wie Heise berichtet, hat mittlerweile die BaFin die Untersuchung von OneCoin aufgenommen. Laut BehindMLM ermitteln auch bereits chinesische Behörden; drei chinesische Investoren seien verhaftet worden. news.bitcoincom hingegen zeigt in einem langen Artikel, weshalb OneCoin ein – nun ja, lest selbst – ist. In jedem Fall wird davor gewarnt. Entsprechend der Kommentardichte hier scheint das OneCoin-Fieber mittlerweile bereits nachzulassen. Stattdessen tritt der Swisscoin an, Nachfolger von OneCoin zu werden. Zumindest spricht die Werbung in den Kommentaren dafür.

Falls Sie, lieber Leser, hierhergekommen sind, um Swisscoin oder ein ähnliches System zu bewerben – lassen Sie es. Ich werde jeden Ref-Link löschen. Danke. Und los:
 

Wer wünschte sich nicht, schon 2009 Bitcoin gemined zu haben? “2008 begann die Erfolgsstory dieser Cyberwährung. Innerhalb von 5 Jahren stieg der Wert des BitCoin von damals 10 US-Cent auf über 1000 US-Dollar in 2013. Viele haben damals über den BitCoin gelacht und nur ca. 380 deutsche Haushalte haben hierin investiert,” schreibt Lukas Klotz auf seiner Webseite one-coins.com. Klotz ist “unabhängiger Partner” von Onecoin. Er bekommt eine Provision, wenn sich Leute über seine Links bei OneCoin anmelden. Sein Absatz über den Bitcoin mündet daher natürlich auch bei OneCoin:  “Vor einigen Monaten nun hat der OneCoin das Parkett betreten. OneCoin avanciert gerade dazu, die nächste große Kryptowährung zu werden – und das in einem atemberaubenden Tempo!”

Onecoin ist anscheinend einer der am steilsten aufsteigenden Sterne am Kryptohimmel 2015. Laut eigener Aussage der Webseite OneCoin.eu begeistern sich bereits über 740.000 Nutzer für den OneCoin. Bei einem Preis von mehr als 3,35 Euro je OneCoin wären die aktuell verfügbaren knapp 441.400.000 OneCoins schon fast 1,5 Milliarden Euro wert. Alle Angaben, auch die weiteren im Artikel, beziehen sich auf das Datum 08. Dezember 2015.

Allerdings kann wohl nicht von einem ernstzunehmenden Preis des OneCoin gesprochen werden. Denn die OneCoins sind derzeit nicht frei handelbar, sondern so wie es sich mir darstellt nur von Mitgliedern auf der Webseite OneCoin.eu. Die Kontrolle über die Preisfindung obliegt daher vermutlich in erster Linie OneCoin. Zwar sind z.B. Kursmanipulationen auch bei anderen Kryptowährungen wie dem Bitcoin möglich, aber durch die große Anzahl von Börsen und Handelsplätzen ist eine Manipulation bei klassischen Kryptowährungen vergleichsweise schwer. Dass OneCoin und seine Anhänger dennoch mit dem Preis werben, sollte als Warnsignal verstanden werden. Coinmarketcap, die Referenzseite für den Wert verschiedener Kryptowährungen, führt OneCoin gar nicht. Ich habe nur eine einzige, unbedeutende Webseite im heftigen Beta-Modus gefunden, xcoinx, die OneCoin listet. Und dort als zweitwertvollste Währung nach dem Bitcoin.

Für Menschen, die sich mit Kryptowährung auskennen, ist sowieso verwirrend, wo bei OneCoin nun die Coins sind und was der Zweck dieser Kryptowährung sein soll. Kein einsehbarer Quellcode wie die OneCoins entstehen, keine als Software installierbaren Wallets für den eigenen PC und kein Mining auf dem eigenen Rechner. Es fehlen also all die Dinge, die gewöhnlich eine Kryptowährung ausmachen.

Was ist also das Produkt?

Fast alles spielt sich bei OneCoin augenscheinlich auf der Webseite OneCoin.eu ab. Mit dem sogenannten Rookie-Account darf man einige Tage zuschauen. Wer sich eines der vielen Pakete, die bis zu 18.000 Euro kosten, kauft – Bezahlung per PayPal oder Kreditkarte – darf mitmachen. Er kann OneCoins minen, an andere OneCoiner verkaufen oder gegen Aurum tauschen. Aurum sind laut eigener Angabe mit Gold gedeckte virtuelle Münzen. Auf bitcointalk wurden sie schon oft und vor langem als….(na ja, lest am besten selbst)…bezeichnet.

Vor allem aber bekommt der Käufer eines OneCoin-Pakets eine Provision in Form von sogenannten Tokens, wenn er neue OneCoiner wirbt. Je mehr Leute man davon überzeugt, dass OneCoin der nächste Bitcoin ist, desto mehr OneCoins kann man minen. Aus meiner Sicht 100%iges Multi-Level-Marketing mit allem Drum und Dran.

Einen freien, börslichen Handel, wie bei klassischen Kryptowährungen von Anfang an üblich, soll es vermutlich mit OneCoins erst dann geben, wenn eine bestimmte Menge von ihnen gemined ist. Das soll anscheinend ca. Ende 2016 der Fall sein. Diesen Entzug von Kontrolle über das, was eigentlich ihr Eigentum sein sollte, preisen OneCoin-Fans mitunter tatsächlich als Vorteil.

Soso.

Immer ein Lächeln im Gesicht

Geschäftsführerin und Gesicht von OneCoin ist Frau Dr. Ruja Ignatova. Die bulgarische Geschäftsfrau ist eine glamoröse Person, gerne im roten Kleid mit großem Ausschnitt, mit langen, schwarzen Haaren, ein Lächeln im Gesicht. Ignatova ist laut eigener Angaben in Sofia aufgewachsen und mit ihren Eltern nach Deutschland gezogen, wo sie die neunte und zehnte Klasse wegen überragender Leistungen überspringen durfte. Sie hat in Oxford einen Master in Jura gemacht und anschließend für Firmen wie die Deutsche Bank oder McKinseys gearbeitet. 2012 und 2014 erhielt sie in Bulgarien einen Titel als Unternehmerin des Jahres.

Diesen Titel würden ihr die Bürger von Waltenhofen sicherlich nicht verleihen. Dort hat man Frau Dr. Ignatova augenscheinlich in keiner guter Erinnerung.

Wieviel von all dem stimmt ist schwer zu sagen. Ignatova präsentiert Dinge gerne in einem bestimmten Licht. Zum Beispiel hat OneCoin einige Zeit damit geworben, dass Frau Dr. Ignatova es auf das Forbes-Cover gebracht hat. Das “Interview” mit der Forbes entpuppte sich laut BehindMLM allerdings bald eher als eine Art Werbeauflage.

In dem Interview erklärt Ignatova, was den OneCoin so besonders macht. Sie redet nicht von technischen Vorteilen, sondern vom Club. Von der OneAcademy, die Vertriebler schult, von den Netzwerken, von den Profiten. OneCoin ist wohl viel weniger eine Währung, sondern mehr ein Netzwerkvertriebsschema. Vielleicht steckt dahinter eine echte Kryptowährung, vielleicht auch nicht. Das eigentliche Produkt, so scheint es mir, ist derzeit wohl eher der Vertrieb.

Ideale? Geld!

Ein Vertriebler ist Lukas Klotz. Er behauptet von sich selbst zwar nicht, ein ausgemachter Profi in Sachen Kryptowährungen zu sein – lässt sich davon jedoch nicht abhalten, auf seiner Webseite den OneCoin in den höchsten Tönen zu loben. Neben Klotz gibt es noch zahlreiche andere Affilianten, die OneCoin anpreisen. Derzeit springt fast jeden Tag eine neue OneCoin-Webseite aus dem Nichts, die daran erinnert, wie hoch die Profite der ersten Bitcoiner waren – und versichert, dass OneCoin der nächste Bitcoin sei. Und damit Sie das auch ja mitkriegen, schalten mache sogar Werbung bei Google.

Dabei wird natürlich vermieden, allzu konkret Profite zu versprechen. Da OneCoin keinen festen Profit verspricht und man, da Kryptowährung mit wahnsinnigem Wertwachstumspotenzial, auch Gewinn machen kann, ohne weitere Teilnehmer anzuwerben, sei das Vertriebssystem von OneCoin rechtens, erklärt sinngemäß eine Hamburger Anwaltskanzlei, die unter anderem auf Netzwerkmarketing spezialisiert ist. Daher, schlussfolgert Klotz, ist OneCoin in Deutschland legal.

Zweifel, ob es sich bei OneCoin überhaupt um eine Kryptowährung handelt, erwidert er mit dem Gutachten einer anderen Anwaltskanzlei, die bestätigt, dass OneCoin eine Kryptowährung sei. Und schließlich seien da noch die Unternehmensprüfer von Semper Fortis, die regelmäßig Blockchain-Audits bei OneCoin durchführen.

Also doch alles gut?

Es gibt mehr rote Flaggen, als man aufzählen kann. In Finnland ermittelte die Polizei. Die Ermittlungen wurden laut Aussage des Rechtsanwalts von OneCoin am 04. November 2015 jedoch eingestellt – vorerst wie es scheint. Hintergrund dessen sei, dass das Minen der Coins solange “vor der Öffentlichkeit verdeckt erfolgt” (sic!) bis 50% der Coins produziert seien. Weiter schreibt der Anwalt: “Sobald 70% der Währung produziert wurde, also der Quellcode des OneCoin virtuellen Geldes, auf welchem minen basiert, wird es der Öffentlichkeit offenbart“. Diesen Satz verstehe wer will. Vermutlich soll das heißen, dass der Quellcode erst veröffentlicht wird, wenn 70% der OneCoins produziert wurden. Der Quellcode soll auf jeden Fall frühestens Ende 2016 bekanntgemacht werden. Eine zuverlässige Beurteilung der Sachlage durch das finnische National Bureau of Investigation kann laut Aussage des Rechtsanwalts erst nach der Veröffentlichung des Quellcodes ca. Ende 2016 erfolgen. Interessant. So wie ich das verstehe, können die finnischen Behörden also erst Ende 2016 zuverlässig beurteilen, ob es eine Grundlage für die Wiederaufnahme der Ermittlungen gibt oder nicht. Das wäre dann ja ungefähr so, wie wenn die Staatsanwaltschaft in Wolfsburg ihre Ermittlungen erst dann wieder aufnimmt, wenn Volkswagen in 2 Jahren dann gnädigerweise die “Optimierungs-Software” für die Abgaswerte offenlegt. Na ja, aber vielleicht habe ich das ja einfach nur nicht richtig verstanden.

Nehmen wir an, OneCoin sei, entgegen all der Anzeichen, eine echte Kryptowährung. Was würde sie bieten, um zum nächsten Bitcoin zu werden, wie es ihre missionierenden Fans versprechen? Die Antwort könnte sein, dass OneCoin eigentlich alles ist, was die Kryptoszene hasst: Closed Source, Intransparenz, Zentralismus, Bevormundung. Die Kontrolle über die eigenen OneCoins ist aus meiner Sicht “überschaubar”, um es mal freundlich zu formulieren. Die “Fürsorge” von OneCoin geht sogar so weit, dass man erstmal lange Zeit warten muss (es waren mal 6o Tage), bis man die Coins, die man erworben hat, wieder verkaufen darf. Und selbst dann darf man nur einen kleinen Teil seines Bestandes jeden Tag verkaufen.

Ob es sich als DER Joker der OneCoins, dass sie jeden Idealismus, der im Bitcoin steckt, austreibt, und die Lücke durch die nackte Gier schließt? Ich hoffe doch nicht. Aber Gier frisst Hirn sagt eine alte Börsenweisheit. Davon können sich Bitcoin und andere Kyptowährungen auch nicht völlig frei machen, aber bei echten Kryptowährungen habe ich wenigstens die volle Kontrolle über meine Coins, nämlich wie diese entstehen, wo ich sie lagere und wo ich sie verkaufe.

__

Um jedem Missverständnis vorzubeugen: Dieser Artikel stellt umgotteswillen keine Kaufempfehlung dar. Ganz im Gegenteil: Kaufen Sie keine OneCoins. Das Produkt ist aus meiner Sicht extrem doof.

Mein Tipp: Kaufen Sie das Original, den Bitcoin. Und falls Ihnen das noch nicht spekulativ genug ist, können Sie auf anerkannten Altcoin-Börsen in Altcoins investoren oder sich über weitere Bitcoin-Investments informieren.

 

About Christoph Bergmann (1108 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

25 Comments on OneCoin: Riesen Gefahr oder super Chance?

  1. Zoockerin // 13. March 2016 at 17:45 // Reply

    Herr Bergmann,

    Sie, als mit dem Publikumspreis ausgezeichneter Redakteur des Blogs, sollten den Unterschied zwischen meiner Ausführung “ich finde OC ist eine interessante Alternative”
    und Ihrer Aussage “ich behaupte, es ist ausgemachte Sache” kennen!

    Ihre rein rhetorische Frage, ob ich die anderen Post gelesen habe, mutet schon komisch an,
    also JA, jedenfalls die Negativen, da die Positiven ja “als Werbung ohne Mehrwert” offensichtlich gelöscht werden.

    Sorry, wenn ich den Namen “BitcoinBlog.de” bisher falsch interpretiert habe, aber ich ging
    bei dem Erstkontakt hier schon davon aus, dass es ein Blog von Bitcoin-Interessierten ist,
    mit der Option sich offen auch über andere Kryptowähnungen auszutauschen, was Sie
    als Verantwortlicher ja eindeutig reglementieren.

    Auch habe ich mit keinem Satz irgendetwas empfohlen, sondern eindeutig geschrieben,
    das ICH es gemacht habe! Diese Feinheiten sollten Sie als Zensor des Blogs schon beherrschen!

    Absolut bemerkenswert fand ich Ihren Kommentar zu meiner Aussage

    “Und diese ganzen Betrugs- und Verschwörungstheorien kenne ich seinerzeit von
    Bitcoin noch, nur damals habe ich mich von einem Investment abhalten lassen.
    Aber auch ich lerne dazu” mit “Ganz offensichtlich nicht. Solche Falschaussagen
    werden künftig gelöscht.”
    Sie wissen also besser, warum ich 2009 nicht bei Bitcoin eingestiegen bin!
    Das der von mir angegebene Grund eine Falschaussage war, ist mir bisher
    nicht bewusst gewesen, aber wenn Sie es schreiben ;-)!

    Ob Nachfolger oder nicht, ich sehe es als Chance, die man nutzen kann oder
    eben nicht. Man sollte sich nur nicht von den ganzen Miesmachern und
    Negativdenkern beeinflussen lassen. Ein Investment ist nie ohne Risiko!

    Ob ich Ahnung von Kryptowährungen habe oder nicht, wird die Zukunft zeigen.

    Frei nach Veronas Motto:
    “wenn ich dumm sein muss, um erfolgreich zu sein, dann bin ich es eben”!

    Zoockerin

    • Hallo Zoockerin,

      da Sie scheinbar ehrlich empört sind, gebe ich Ihnen eine Antwort: Sie haben in Ihren Beiträgen kein Anzeichen dafür gegeben, dass Sie meine Kritik oder die anderer Leser an OneCoin aufgenommen haben. Antworten auf von mir immer wieder gestellte Fragen bleiben aus. Stattdessen wiederholen Sie dieselbe Produktwerbung, die hier in den vergangenen 60 Kommentaren wiederholt geäußert wurde und wegen Redundanz von mir mittlerweile gelöscht wird.

      Und nochmal: Lesen Sie das Blog anstatt nur diesen Beitrag. Sie werden sehen, dass dies hier a) keine Werbeveranstaltung für den Bitcoin ist (derzeit leider das Gegenteil davon) und b) sehr wohl offen über andere Coins geredet wird. Beispiel sind Ethereum oder Gridcoin, die hier durchaus gut wegkommen, da sie einen gewissen Mehrwert bieten, den ich, trotz der quälend langen Diskussion mit OneCoin-Fans, bei OneCoins noch immer nicht erkannt habe und den auch Sie in keinem Ihrer Beiträge detaillieren können.

      Darum, ganz ernsthaft: Warum soll OneCoin der Nachfolger des Bitcoins sein? Warum OneCoin und nicht Litecoin, Dash, Ethereum, Gridcoin oder Dogecoin? Was hat OneCoin, was andere Coins nicht haben?

      Wenn Sie mir darauf Antworten geben, werde ich diese gerne freigeben und mit Ihnen diskutieren. Wenn Sie diese Frage nicht beanworten können, überlegen Sie sich bitte, mit welchem Recht Sie hier auflaufen, Produktwerbung machen und mich dafür schelten, redundante, nichtssagende Kommentare zu löschen – anstatt hier oder in anderen Blogs / Foren Infos zu beziehen, um ernstaft und nachhaltig in Kryptowährungen zu investieren.

      P.S.: Zu Ihrer Aussage: “Sie, als mit dem Publikumspreis ausgezeichneter Redakteur des Blogs, sollten den Unterschied zwischen meiner Ausführung “ich finde OC ist eine interessante Alternative” und Ihrer Aussage “ich behaupte, es ist ausgemachte Sache” kennen!” — zwei Anmerkungen: 1. ich sage nicht “es ist eine ausgemachte Sache”. Das sagen Sie. 2. Ich hinterfrage Ihre Ausführung, dass OC “eine interessante Alternative sei”, da ich OC, wie in dem Artikel erklärt, weder als Alternativ noch als interessant wahrnehme. Warum, habe ich und andere Kommentatoren hinreichend erklärt. Eine schlüssige Antwort, die mich / uns eines besseren belehrt, bleibt bislang aus.

  2. Mich würde esmal interessieren was für ein blog das hier ist.Meine Kommentare werden gar nicht veröffentlicht.

  3. Swisscoin

    Link (http://swisscoin.eu/)

    Digitale Zahlung ist die Zukunft. Fakt ist dass sowieso eine Inflation auf den Finanzmärkten (Nationalbanken lassend die Drucker heisslaufen) herrscht, ich kenne keine offizielle Währung die noch abgesichert ist. Früher war das noch mit Gold oder Silber der Fall. Deshalb haben die Banken auch keinen Bock auf Konkurrenz, und dies wir mit der kryptischen Währung der Fall sein.

    Also hortet den Euro nicht sonder legt ihn an (Am besten in Bauland, Silber oder Gold)!!

    Kryptischen Währungen:

    Bei der Kryptwährung sieht das ein wenig anders aus. Ich persönlich schätze einen Gegenwert und deshalb sind diese kryptische Zahlungsmittel hochinteressant. Fakt ist das Unternehmen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple etc. Milliarden Umsetze generieren. Wären man bei Bitcoins mit läppischen 25 Euro damals eingestiegen müsste man sich heute nicht mehr grosse Sorgen machen.

    Wo investieren?

    Investitionen sind dort interessant wo der Kurs demnach noch niedrig ist und das Potential relativ gross. Dies hat Onecoin z.B. bewiesen ist jedoch meiner Meinung nach schon zu spät um dort einzusteigen.

    Ich habe gestöbert und bin auf die Swisscoins gestossen. Dieses Unternehmen der Eurosolution mit Firmensitz in der Schweiz ist erst 13 Tage alt und gehen am 2.7 auf den Finanzmarkt und mischen kräftig mit.

    Hochinteressant bei einem Startup zu investieren dachte ich bei dem riesen Potential. Die Anmeldung ist gratis und man ist auch nicht verpflichtet was einzuzahlen. Es existiert keine lästige Werbung usw. Und das beste ist die ersten 2 Millionen User die sich jetzt anmelden kriegen 100 Swisscoins gratis.

    Gesagt getan: Nun habe ich ein Paket gekauft und es läuft wie die Sau. Ich sehe den Run auf die innovative Währung, freue mich jetzt schon auf die Einführung im Juli, In den nächsten 4 Jahren soll der Kurs um das 30 fache steigen, wie bei den Bitcoins damals. Ich könnte stundenlang erzählen. Testet doch selber und holt Euch die 100.-.

    Der Link: Ohne Schikanen anmelden und von der riesigen Plattform profitieren:-)

    http://swisscoin.eu/
    Liebe Grüsse Roger

  4. Erfahrung war bei mir gut jedoch jetzt einzusteigen ist fast ein bisschen zu spät.

    Ich würde mir Swisscoin ansehen wo genau gleich wie OneCoin aufgebaut ist. Der Vorteil: Swisscoin ist erst 14 Tage alt und durch das MLM sehr lukrativ für Neueinsteiger. Man ist sozusagen von Anfang an bereits dabei. Die Anmeldung ist relativ unkompliziert ohne Zahlungspflicht und werbefrei. Die ersten 2 Mio User kriegen sogar 100.- Bonus.

    Hier der Link

    http://swisscoin.eu/

    Viel Spass dabei Roger

  5. Ja innovativ weil die Bits explizit bei den Usern direkt bleiben

  6. WARNING BIG SCAM ONECOIN!

    WARNING BIG SCAM ONECOIN
    This is a discussion on WARNING BIG SCAM ONECOIN within the Internet HYIP Scams forum, part of the Money Frauds and Scams category; Here we go with another ponzi scam with cryptocurrency THIS IS A PURE SCAM, Replacement for BIGCOIN in Hong Kong …

    > http://www.worldlawdirect.com/forum/internet-hyip-scams/84465-warning-big-scam-onecoin.html

    —————————————————————————-
    Und die BaFin … als wenn die Ahnung hätten …

  7. Sehr guter Artikel, schade das er Zensiert wurde.

  8. https://news.bitcoin.com/beware-definitive-onecoin-ponzi/#comments

    OneCoin is an OBVIOUS SCAM created by OBVIOUS SCAMMERS

    OneCoin defies fundamental principles of economics …and there is (at least at present) NO blockchain.

  9. Diese ganzen MLM Kryptowährungen bzw besser gesat Pseudo-Kryptowährungen, können meiner Meinung nach niemals dauerhaft funktionieren a) die fehlende Akzeptanz b) Behörden & Banken, die Fiat-Money Alternativen nicht gerne sehen c) wer braucht MLM Kryptowährungen, wo Bitcoin und Ethereum und andere echte Kryptowährungen existieren.

  10. Danny Lachmann // 2. October 2016 at 20:19 // Reply

    Hallo Zusammen,
    Mal etwas zu mir, mein Onkel hat seit vielen Jahren immer wieder sehr viel Geld in Schneeballsysteme gesteckt und damit auch sehr viel Geld verloren.
    Daher bin ich, sobald ich auch nur den verdacht habe das es ein Schneeballsystem sein könnte sehr vorsichtig. Ich bin mitte August auf den Onecoin aufmerksam gemacht worden. Ich habe sehr viel recherchiert, gelesen und auch mit beiden Seiten (Anhängern und Gegnern) geschrieben.

    Mein Entschluss:
    Ich habe mir das Starterpaket für 110+30€ Bearbeitungsgebühr gekauft.
    Durch einen split der token am 30.09 und die Coinverdoppelung am 01.10 habe ich nun 63 OC das entspricht einem Gegenwert von aktuell 436,93€
    Ich werde ende des Monats mein Paket auf das “Pro Trader” (1100€) erhöhen, denn ich habe das Gefühl, dass das etwas großes wird.

    Wie ihr selber sicherlich schon gelesen habt, kommt man zur Zeit nicht “Zeitnah” an sein Geld, wenn man es braucht. Wobei ich diese Anlage nicht als Sparbuch sondern eher als langfristig betrachte. D.h. wenn es soweit ist, das der Coin marktfähig ist, kommt man auch an sein Geld ran, bis dahin aber nicht.

    Wenn ihr investieren wollt, dann doch bitte nur den Betrag den ihr verschmerzen könnt.
    Ich denke mit 140€ zum einsteigen kann man leben, wer aber mehr investieren will, warum nicht. Auch durch den Networkbonus und den Direktbonus kann man sich etwas dazu verdienen. Das ist aber auch keine Plicht. Also muss man nicht Empfehlen.

    Wer sich weiter informieren möchte, kann sich ja einfach unverbindlich hier anmelden:

    Einfach ausfüllen und sich das ganze anschauen.
    Diese Anmeldung ist nicht verbindlich, also muss man nichts investieren.

    Und nochmal: ES IST KEIN ABO
    mit einer Einmalzahlung kann man schon ein Teil der Zukunft sein.

    Euer Danny

    • 1. KEINE REF-LINKS in den Kommmentaren! (ist gelöscht)

      2. wenn Sie viel mit beiden Seiten geschrieben haben, bitte ich um ein wenig mehr Info als “mein Entschluss: ich habe…” Was hat Sie dazu bewogen? Was sind die Pros, was die Contras?

      3. Warum verschweigen Sie, dass die Londoner Polizei derzeit gegen OneCoin ermittelt? http://www.coindesk.com/london-police-investigate-onecoin-cryptocurrency-scheme/

      4. Warum verschweigen Sie, dass Ruja I. als CEO zurückgetreten ist und der neue CEO der ehemalige CEO von Avon Kosmetiks und Tupper ist? Ja, ernsthaft: ein Kryptounternehmen, das von einem Kosmetik- und Tupperwaren-CEO geführt wird.

      5. Und bitte nennen Sie mir einen Grund, weshalb Sie meinen, die Kompetenz zu haben, andere Leute zu einem Investment in Kryptowährungen zu raten. Warum kennen ausgerechnet Sie sich gut genug aus, um zu wissen, was “Teil der Zukunft” ist?

      Ihr Netzwerk-Marketing-Leute seid echt das letzte. Sorry, um das so direkt zu sagen.

  11. Über den Artikel bin ich gestossen als ich über eine andere Firma recherchierte, .

    Warum sind die whois daten der Webadressen verschleiert?

    Warum tauchen unzählige weitere ltd’s usw. in Verbindung mit Onecoin, neuerdings auch Daxxcoin etc. auf und zu keiner kann man Umsatzdaten, Unternehmensinfos, und oft nichtmal die Adresse ausser einem Briefkasten finden?

    Bei den anderen “Firmen” sind immer unterschiedliche andere Firmen die “Directors”, oder exestieren garnicht.

    Also wenn das kein Betrug ist, Gier schön und gut.. aber die leute sollten ihren Kopf benutzen.. wer schenkt einem heutzutage Geld..

  12. Ich bin auch kritisch. Aber kurz und knapp darauf hingewiesen. Ich habe bald einen Tattoo Termin bei dem Tattoowierer Andreas Iseg wo ich mit Onecoin zum aktuellen Kurs bezahlen kann. Bei dem Künstler Noah Art geht das übrigens auch. Ich glaube das überzeugt mich. Wer möchte, kann das ruhig nach prüfen. Ich habe den Kontakt über Facebook hergestellt.Es wird sicher immer mehr Geschäftstreibende geben, welche Onecoins akzeptieren. Warum auch nicht. So jetzt darf es ruhig Pessimistenkritiken hageln. MUHAA 😊😊

  13. Nun ja ich kann über die ganzen Deppen Kommentare nur Lachen die diesem onecoin hinter her jauchzen, und sämtliche Sprüche über bitcoin war doch auch mal so unbekannt von sich stammeln. Mein lieber Schoki wer von euch Schulkinder war überhaupt bevor bitcoin populär wurde jemals im Darknet unterwegs. Auch wenn ihr Papnasen es nicht wisst. Da wurde schon lange mit bitcoin gehandelt. Und das Geschäft lief gut. Bitcoin kam erst auf nach dem Liberty resev und silkroad busted wurden, weil da zum ersten Mal das ganze einer breiten Öffentlichkeit zugänglich wurde. Die User im Darknet warnen vor onecoin. Ja genau die Cybergangster, scammer, carder und blackheads sagen auch onecoin sei Betrug. Aber diese User betrieben schon lange mit bitcoin Handel bevor einer von euch auch nur der Name kannte. Auch bevor der Ether Released wurde, wurde dieser schon im dw diskutiert wo noch keiner dieser öffentlichen bitcoin Blogs was darüber schrieb. Wenn wer eine Ahnung hat von dem ganzen dann die User aus dem dw. Fazit der dw User ist Onecoin ist Betrug.

  14. Florian Pürner // 12. December 2016 at 14:35 // Reply

    OneCoin ist für mich persönlich, auf jeden Fall eine kryptische und seriöse Währung. Wer hinter dem Bitcoin steckt weiß man nicht und ich habe doch lieber einen erfolgreichen und erfahrenen Geschäftsführer wie Frau Dr. Ruja Ignatova als ein Netzwerk dessen Entwickler sich ständig in die Haare bekommen.

    OneCoin ist in jedem Fall legal das kann man in diesem Artikel (inkl. Video) nachlesen:

    Wenn man jetzt Onecoin mit Ethereum vergleicht sieht man ja was dabei rauskommt wenn an der Blockchain gearbeitet werden muss. Dort hat sich das Netzwerk in zwei Teile gespalten und jetzt gibt es einen Ethereum Classic und einen “normalen” Ether.

    OneCoin musste auch seine Blockchain verändern genauso wie der Ether und in Naher Zukunft der Bitcoin das tun muss! (wegen der Blockgröße) Wenn da aber das Netzwerk nicht mitspielt kann die ganze Währung hops gehen…. Bei OneCoin kann dies aber, weil es unternehmerisch Geführt wird nicht passieren. OneCoin hat z.B. am 1.10.2016 eine neue Blockchain geschalten mehr Infos findet man dazu hier:

    Jay Samit hat auch auf einem OneCoin Event vor über 10.000 Menschen gesprochen und ich glaube kaum das er seinen guten Ruf für ein unseriöses Geschäft aufs spiel setzen würde. Mehr über seinen Vortrag findet man hier:

    Viele kluge Investoren stecken Geld in die Blockchain-Technologie und in kryptische Währungen. Die Top 5 Gründe sind hier aufgeführt:

    OneCoin zählt für mich zu den Top kryptischen Währungen da mit einer Mobilen App quasi jedes Unternehmen OneCoins akzeptieren kann. Die Mitglieder bzw. Vertriebspartner von OneCoin bauen gerade in rasanter Geschwindigkeit in über 190 Ländern Akzeptanzstellen auf. Das wird der Bitcoin oder Ether nie schaffen da diese auch nicht wie eine Währung sondern wie eine Aktie gehandelt werden.

    Meiner Meinung nach wird OneCoin den ganzen Krypto-Geld Markt aufmischen und die anderen Kryptowährungen werden nach mit der Zeit nach hinten fallen..

    • Tut mir leid, wenn Sie gehofft haben, hier Ihre Affiliate-Links loszuwerden. Habe sie alle gelöscht.

      Zu Ihrem Kommentar: er zeigt erneut, dass OneCoin-Werber wie Sie in keinster Weise verstehen, was eine Blockchain und eine Kryptowährung ist, wenn Sie meinen, damit werben zu können, dass eine Firma nur mit dem Finger schnippen muss, um die Blockchain von OneCoin zu verändern. Dies ist für niemanden, der ernstaft an einer wertstabilen und nützlichen Währung interessiert ist, akzeptabel.

  15. Mir geht die ganze Diskussion um OneCoin auf die Nerven: solange sie nicht eine BLOCKCHAIN vorweisen können, ist der OneCoin keine Krypotwährung, sondern einfach ein Coin, welcher in einer “geschlossenen Gesellschaft” ZENTRAL verwaltet wird.
    Es gibt hingegen seriöse Miningpools wie der bitclub-network.ch wo man keine “Schulungspakete” kaufen muss, sondern für 500$ sich am REALEN Mining beteiligen kann

  16. Swisscoin steht auf der Warnungsliste der FINMA. Dies nur zur Information

  17. Jede Tätigkeit im Zusammenhang mit OneCoin wurde in Italien verboten.

    http://truffacoin.com/onecoin-illegale

  18. Es ist schon auffallend das in allen Blogs die eine Kryptowährung, gegen die andere wettert. Was ich bei Bitcoin Usern überhaupt nicht verstehen kann. Ist es der Frust die Chance „Bitcoin“ damals nicht genutzt zu haben und frei nach dem Motto …. ich bin damals nicht zum Tiefstpreis eingestiegen…. sollen die Anderen dies Chance auch nicht haben!? Ihr müsstet doch auf der Suche nach neuen, sich am Anfang befindenden. Ich verstehe natürlich das sich die Bitcoiner fragen ist, oder wann wird OneCoin eine Kryptowährung!?

    Ist es nicht möglich die Diskussion auf überprüfbaren Fakten zu führen!?

    Wie zum Beispiel, die Frage die sich mir grundsätzlich stellt…. steht hinter Onecoin ein Produkt!? Werden die Coins produziert? Und wo?
    Denn ohne Produkt ist und bleibt nur der Vertrieb und somit ein Schneeballsystem egal ob ich neue Partner werben muss um erfolgreich zu sein oder es sich nur um eine Einmalanlage, in ein nicht vorhandenes Produkt, sprich ein Luftschloss handelt!

    Also, gibt es die von Onecoin angeblich am 2.10.16 neu an das Netz genommene große Blockchain?
    Wie verlässlich ist in einer Welt in der man alles kaufen kann wie, 1. Seiten auf Forbes, Rechtsanwälte, Stiftung Warentest, TÜV, UEFA…… etc.
    der Unternehmensprüfer Semper Fortis!?

    Wo werden die Coins und zu welchen Stromkosten produziert!?

    Stimmt es das es eine Anlage in Island gibt, wo allerdings Bitcoins produziert werden!?
    Laut Recherchen konnte man zwar die Anlage im Fernsehen besichtigen, der Inhaber war aber aus Sicherheitsgründen nicht bereit den genauen Standort zu verraten!
    Würde die Bekanntgabe des Quellcode bei OneCoin ein Sicherheitsrisiko darstellen?
    Ist es richtig das Frau Dr. Ruja Ignatova die Hacker Szene aufgefordert hat „ihre“ Blockchain zu hacken!?

    Und dann habe ich noch eine Anmerkung. Bitte nicht alles in einen Topf werfen!!!
    Vertrieb und Produktion sollten tunlichst getrennt bleiben! Das MLM ein geniales, seriöses und legales Vertriebssystem ist, ist nun seit Jahrzehnten bewiesen.
    Deshalb konnten die Ausführungen der Rechtsanwaltskanzlei Schulenberg & Schenk zu OneLife – dem Network-Vertrieb- nur gut ausfallen! Auf die Fragestellung kommt es an!

    Wird das MLM allerdings zum Vertrieb von Luftschlössern verwendet, ist nicht das System korrupt sondern das Produkt, bzw. das nicht vorhanden sein eines Produktes und damit die Initiatoren!

    Bleibt die Zentrale Frage, gibt es eine Blockchain und werden OneCoins produziert!?

    Wer kann helfen!?

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Onecoin – Scam Deluxe oder doch legal? | Der Burrenblog - Online
  2. Swisscoins: So dubios, dass sogar OneCoiner warnen? – BitcoinBlog.de – das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen
  3. Warnung vor OneCoin, Avalon Life, Swisscoin, Giracoin und Lara | Der Altcoinspekulant

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s