Es beginnt: Globaler Misch-Fonds von Acatis nimmt Bitcoin ins Portfolio auf

Der deutsche Vermögensinvestor Acatis wird zu einem der ersten Akteure der traditionellen Finanzwirtschaft, der begreift, dass Bitcoin Bestandteil eines wohlbalancierten Portfolios sein kann und sein soll. Allerdings investiert Acatis nicht direkt in Bitcoin, sondern in einen Bitcoin-ETN.

Es wurde schon so viel über Bitcoin als Wertanlage geredet. Das digitale Gold, keine Währung, sondern ein Investment, und vielleicht sogar in ferner Zukunft die Reservewährung der ganzen Welt. Während viele Einzelpersonen Bitcoins kaufen und Banken gerne in Bitcoin-Startups investieren, hat die traditionelle Finanzwirtschaft bislang eine verblüffende Zurückhaltung dabei gezeigt, Bitcoin als Investment anzusehen.

Möglich, dass sich das langsam ändert. Zumindest geht der Vermögens-Investor Acatis nun den Weg, Bitcoin als Investment wie jedes andere anzusehen und in sein Portfolio aufzunehmen. Im vorletzten Monatsbericht des offensiven globalen Mischfonds Acatis Datini Valueflex (mittlerweile durch den aktuellen Bericht ersetzt) berichten die Investment-Manager von starken Zahlen generell – und stellen einen Neuerwerb vor: Bitcoins.

“Auf der Suche nach einem Währungsersatz in der Negativ-Zins-Welt fiel uns der virtuelle Bitcoin auf,” so der Bericht. Bitcoin diene als monetärer Ersatz für Leute, die frei von Banken Werte erwerben und transferieren wollen. Der Bericht sagt wirklich wörtlich “frei von Banken.”

Der genaue Betrag von Geld, den Acatis in Bitcoin investiert, steht nicht im Bericht. Aber man kann ihn sich ungefähr ausrechnen. Der Fonds verwaltet 68,8 Millionen Euro, und aus einer Liste der Top-Assets, nimmt Bitcoin, wenn ich es richtig verstehe, 3,2 Prozent ein. Ungefähr 2 Millionen Euro wären also eine gute Ausgangsbasis für Spekulationen. Im aktuelle Monatsbericht rangiert Bitcoin mit 4,3 Prozent übrigens schon auf Platz 1 der Liste der Top-10-Positionen (was im Groben der Wertsteigerung von Bitcoin seit Anfang / Mitte Oktober entspricht).

Anders als man es erwarten könnte, hat Acatis aber nicht direkt Bitcoins auf einem Marktplatz gekauft und dann in eine Cold Wallet gelegt. Stattdessen hat der Fond in den Bitcoin Tracker XBT investiert, ein Wertpapier, das von de Schwedischen Firma XBT Provider eingführt wurde, seit Mai 2015 auf der Nasdaq Stockholm gehandelt wird und im Juni 2015 auch die deutsche Handelsplattform Tradegate erreichte.

Der XBT Tracker ist ein Zertifikat auf den Bitcoin-Preis: Der Wert eines Papieres hängt 1:1 vom Bitcoin-Kurs ab. Zwar gibt es keine Regel, ob der Herausgeber des Papiers dies durch Bitcoins decken muss, oder eine Quote, in welchem Verhältnis er dies tun muss. Doch zumindest im ersten Jahr diente der schwedische Großminer KnC als Garant, dass XBT Provider seine Verpflichtungen erfüllt. Nachdem KnC im Mai 2016 bankrott ging, wurde der Handel der XBT Tracker in Stockholm vorübergehend ausgesetzt. Doch nur wenig später, im Juni, wurde Global Advisor der neue Garant von XBT und stellte den Fortbestand des Papieres sicher.

Während Investments wie der Bitcoin Tracker teurer als der direkte Erwerb von Bitcoins sind und zudem Risiken im Zusammenhang mit Mittelsmännern einführen, dienen sie als gutes Instrument, um Bitcoin mit traditionellen Finanzmärkten zu verbinden. Denn auf diese Weise können Investoren auf ihren gewohnten Plattformen, mit den gewohnten Werkzeugen und unter den gewohnten Bedingungen in den Kursverlauf von Bitcoin investieren, ohne die technischen Risiken der Bitcoin-Speicherung auf sich zu nehmen.

An Bitcoin gebundene Wertpapiere werden soweit es bekannt ist vor allem von jungen, risikofreudigen Investoren genutzt, oft mit einem Hintergrund in der New Economy. In Deutschland ist Acatis nun die erste traditionelle Investment-Gesellschaft, die mithilfe solcher Wertpapiere in Bitcoin investiert. Aber es scheint, als würden die Finanzmärkte Schritt für Schritt realisieren, das Bitcoin nicht länger ein Experiment von Nerds und Internet-Aktivisten ist, sondern ein Anlageobjekt mit sehr spezifischen Eigenschaften geworden ist. Ein gemeinsames Paper von zwei Managern von Coinbase und ARK Invest definierte im Juni 2016 Kryptowährungen als eigenständige Anlageklasse und untersuchte ihre Eigenschaften. So schrieben sie Bitcoin etwa ein außergewöhnlich gutes Risiko-Ertrags-Verhältnis zu sowie eine bemerkenswerte Unabhängigkeit von den Schwankungen anderer Anlageklassen.

Erst vor kurzem hat die Dänische Investment-Firma Saxo Bank die Vorhersage publiziert, dass Bitcoin im Jahr 2017 mehr als 2.000 Dollar erreichen könnte.

Vielleicht geht es langsam los. Vermögensverwalter beginnen, Bitcoin als möglichen Teil eines gut ausbalancierten Portfolios anzusehen. Die Integration des Bitcoins in den Fond von Acatis könnte ein erster Schritt eines Pioniers sein. Wenn dem so ist, wenn andere folgen, und wenn Bitcoin zu einem festen Bestandteil von weltweiten Investment-Fonds wird – dann gnade uns Gott. Die Rally, die dann auf uns zukommt, wird unglaublich. Der Mond wird nur eine Zwischenstation sein.

 

About Christoph Bergmann (959 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

8 Comments on Es beginnt: Globaler Misch-Fonds von Acatis nimmt Bitcoin ins Portfolio auf

  1. i. V. ┗(°0°)┛

  2. Mögen die Spiele beginnen, wird ja langsam Zeit das der Mainstream es mit bekommt 😉

    mfg

  3. forexlegend // 9. December 2016 at 18:48 // Reply

    “…in ferner Zukunft die Reservewährung der ganzen Welt.” Ich sehe es eigentlich nicht mehr so fern, da Bitcoin schon weltweit gehandelt wird, und die Akzeptanz immer weiter steigt.
    Nur das jetzt Japan erwägt Steuern auf Bitcoins zu erheben gefällt mir nicht so…nicht das andere Gefallen an diesem Gedanken haben, gelle 😉

  4. bitcoinsky // 9. December 2016 at 19:37 // Reply

    “…realisieren, das Bitcoin…” – Grammatik: “dass” /klugscheiß

  5. was soll denn da los gehen?
    schon komisch dass bisher kein fond bitcoin aufgenommen hat, da es beinahe komplett frei von schwankungen ist…..

    • Name required // 10. December 2016 at 14:41 // Reply

      Mittlerweile. Das war auch schon anders mit den Schwankungen. Und es ist auch noch nicht sicher, dass die 5500 CNY geknackt werden und dauerhaft zum neuen Support werden.
      Falls nicht, kann es nochmal gut nach unten gehen; ~4200 könnten dann eine neue sehr günstige Kaufgelegenheit sein. Ansonsten ~4600 CNY.

  6. @ forexlegend:
    Zur Besteuerung von Bitcoin-Transaktionen in Japan als Folge des MT Gox Kollaps gab es vor einigen Tagen neue Nachrichten.

    http://www.coindesk.com/japan-drop-bitcoin-sales-tax-2017/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s