Gebührenfreie internationale Überweisungen: OKLink subventioniert Bitcoin-Remittance

Hong Kong Sunset. Bild von Mike Behnken via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Die wenigsten bemerken es hierzulande, aber in Asien entsteht derzeit ein lebhafter Markt für internationale Bitcoin-Transaktionen. OKLink aus Hongkong hat nun angekündigt, die Gebühren für Transaktionen zu übernehmen, die über die Firmen im Netzwerk der Firma prozessiert werden.

Die seit mehreren Jahren angekündigte Revolution im internationalen Payment, die Bitcoin auslösen soll, scheint langsam Realität zu werden. Zumindest entstehen immer mehr Firmen, die vorwiegend in Asien anbieten, internationale Zahlungen vorzunehmen. Die jüngste Ankündigung von OKLink verspricht, dieser Branche noch einmal einen Schub zu geben.

Die Firma aus Hongkong ist das Zentrum eines Netzwerks von Bitcoin-Remittance-Startups. Sie hat nun versprochen, die Gebühren für über ihre Partner laufende Transaktionen vollständig zu übernehmen, sofern die Transaktionssumme unter 500 Dollar liegt. Insgesamt möchte die Firma 100.000 Dollar an Gebühren bezahlen, womit rund 100 Millionen Dollar überwiesen werden können.

OKLink ist eine Tocherfirma der Pekinger Bitcoin-Börse OKCoin und hat kürzlich 10 Millionen Dollar Investment-Kapital eingesammelt, um das Remittance-Versprechen von Kryptowährungen zu verwirklichen. Die Plattform ermöglicht Überweisungen zwischen 15 Währungsräume, unter denen beispielsweise die USA, Kanada, Australien, Japan, China, Südkorea, Indien, Vietnam, Brasilien, Uganda und Nigeria vertreten sind. Europa ist leider nicht dabei.

Die in dem Netzwerk beteiligten Firmen sind sozusagen das Who-is-Who des Bitcoin-Remittance: Coinsecure, Coins.ph, Rebit, BitPesa, Coinplug, Bitoex und andere. Sie nutzen Bitcoin bzw. die Blockchain als Tunnel zwischen verschiedenen Währungen, um so die oft zahlreichen Mittelsmänner zu übergehen und Gebühren zu gewährleisten, die mit 0,6-1,6 Prozent auch ohne die Subvention durch OKLink meist unter denen von anderen Anbietern liegen.

Jack C. Liu von OKLInk erklärt: “Die weltweiten Finanztransfers benutzen eine antiquierte Technologie, die vor fast einem halben Jahrhundert aufgebaut wurde. Sie ist langsam, teuer und bevorzugt große Transaktionen. Diese Eigenschaften stehen im Widerspruch zu den sich entwickelnden Zahlungsbedürfnissen der heutigen globalisierten Wirtschaft. OKLink glaubt an eine Zukunft in der kleine, grenzüberschreitende Zahlungen so einfach, schnell und günstig sind wie Textnachrichten.”

Auch wir glauben daran. Bitcoin und andere Kryptowährungen beginnen bereits, die Weltwirtschaft zu transformieren. Nicht in einer abrupten Revolution, sondern durch viele keine, leise Schritte. Die Entwicklung des Bitcoin-Remittance ist nur eines von vielen Beispielen dafür.

About Christoph Bergmann (986 Articles)
Das Bitcoinblog wird von bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Wenn Ihnen das Blog gefällt, freuen wir uns über Spenden an 1BvayiASVCmGmg4WUJmyRHoNevWWo5snqC. Jeder Satoshi wird dazu verwendet, um das Blog besser zu machen. Weitere Infos, wie Sie uns unterstützen können, finden Sie HIER. Gastbeiträge sind ebenfalls willkommen. Meinen öffentlichen PGP-Schlüssel sowie den Bitmessage-Schlüssel finden Sie HIER

1 Comment on Gebührenfreie internationale Überweisungen: OKLink subventioniert Bitcoin-Remittance

  1. forexlegend // 20. October 2016 at 20:13 // Reply

    Na das freut mich doch 🙂 Endlich mal wieder gute Nachrichten.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s