Bitcoin Core 0.20.0 entrümpelt das BIP70-Payment-Protokoll endgültig

Mit der neuen Version des Bitcoin-Referenzclients werfen die Core-Entwickler das Payment-Protokoll endgültig über Bord. Dies ist ein weiterer Schritt dahin, die Node-Software abzuhärten, während Zahlungsfeatures auf höhere Schichten wie Lightning migrieren.

Vor einigen Tagen hat Bitcoin Core die Version 0.20.0 der mit himmelweitem Abstand wichtigsten Bitcoin-Implementierung veröffentlicht. Die runde Zahl markiert in der Regel einen „Major-Release“, also eine Veröffentlichung mit starken Veränderungen, während die folgenden Versionen, wie 0.20.1, eher kleine Updates mit sich bringen.

In Version 0.20.0 gehen zahlreiche Änderungen ein. Es ist kaum zählbar, wie viele Details geändert und wie viele kleine Bugs gefixt wurden. Wer tief in der Software drin steckt, wird seine Freude haben, sich durch die Details zu arbeiten. Die für die User wohl am deutlichsten spürbare Änderungen dürfte sein, dass Core ab dieser Version automatisch native Segwit-Adressen im bech32-Format generiert. Diese Adressen sparen gegenüber den bisher am häufigsten verwendeten „wrapped“ Segwit-Adressen – die man daran erkennt, dass sie mit einer 3 beginnen – einige Bytes an Platz. Sie werden mittlerweile von den meisten Wallets erkannt, weshalb Core wohl den letzten Schritt gegangen ist, um sie zum Standard zu machen.

Weniger spürbar sind hingegen einige Änderungen, die Features, die bereits deaktiviert waren, endgültig entrümpeln. So war die Unterstützung des Payment Protokolls BIP70 bereits mit der letzten großen Veröffentlichung, 0.19.0, abgeschalten worden. Das Payment-Protokoll ist eine Methode, um Transaktionen nicht über das Bitcoin-Netzwerk zu versenden, sondern direkt an den Händler bzw. dessen Zahlungsdienstleister. Es erlaubt es diesem, die Gebühren selbst einzustellen und eine Transaktion im Bruchteil einer Sekunde zu erhalten. BitPay hat dieses Protokoll exzessiv eingesetzt. Bisher konnten User von Core BIP70 noch über eine Option aktivieren. Nun wird dies einen Error produzieren.

Ebenfalls endgültig entrümpelt wurde das Nachrichtensystem im Netzwerk mit BIP61. Es konnte beispielsweise genutzt werden, um anderen Nodes davor zu warnen, dass eine Transaktion oder ein Block ungültig ist. Allerdings gibt es keinen Grund, weshalb man den anderen Knoten trauen sollte, weshalb vorsichtige Entwickler es vermeiden, auf der Basis solcher Nachrichten aufzubauen. Schon seit Version 0.18.0 wurden die Nachrichten standardmäßig zurückgewiesen; nun wurde der Befehl, mit dem man sie akzeptieren kann, abgeschaltet.

Damit folgt Bitcoin Core einer Tendenz, die bereits in den letzten Veröffentlichungen deutlich wurde: Der Referenzclient wird entschlackt. Für einen kleinen Skandal sorgte die Entscheidung, in der Version 0.19.0 die Bloom Filter standardmäßig auszuschalten. Diese werden von SPV-Wallets wie dem Bitcoin Wallet für Android oder dem Breadwallet benötigt, um mit dem Bitcoin-Netzwerk zu kommunizieren. Der SPV-Entwickler Andreas Schildbach nannte es eine „desaströse Idee„, die die Wallets von mehr als 10 Millionen User entkoppeln kann. Grund für die Abschaltung der Bloom Filter waren potenzielle DoS-Angriffe auf Bitcoin-Knoten.

Die Strategie hinter diesen Änderungen ist es vermutlich, die Kerninfrastruktur von Bitcoin zu härten, während Transaktions-Innovationen auf andere Schichten wie Lightning migrieren. So bietet Lightning ein Nachrichtensystem, das BIP61 ersetzt, eine Vielzahl an Invoice-Optionen, die das Payment-Protokoll ersetzen, sowie mit Neutrino potenziell ein neues System für SPV-Wallets. Damit geht die grundsätzliche Strategie, Bitcoin zu einem „Settlement-Netzwerk“ zu machen, das als Anker für höhere Transaktionsschichten dient, in die konkrete Software-Entwicklung ein.

Über Christoph Bergmann (1847 Beiträge)
Das Bitcoinblog wird von Bitcoin.de gesponsort, ist inhaltlich aber unabhängig und gibt die Meinung des Redakteurs Christoph Bergmann wieder. Christoph hat vor kurzem ein Buch geschrieben: Bitcoin: Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes. Das Buch stellt Bitcoin in seiner ganzen Pracht dar. Ihr könnt es direkt auf der Webseite Bitcoin-Buch.org bestellen - natürlich auch mit Bitcoin - oder auch per Amazon. Natürlich freuen wir uns auch über Spenden in Bitcoin, Bitcoin Cash oder Bitcoin SV an die folgende Adresse: 1BergmanNpFqZwALMRe8GHJqGhtEFD3xMw. Wer will, kann uns auch Hier mit Lightning spenden. Tipps für Stories sind an christoph.bergmann@mailbox.org immer erwünscht. Wer dies privat machen möchte, sollte meinen PGP-Schlüssel verwenden.

2 Kommentare zu Bitcoin Core 0.20.0 entrümpelt das BIP70-Payment-Protokoll endgültig

  1. Weil ich keinen anderen Ort weiß, versuche ich es mal hier. Ich hoffe, Ihr könnt/wollt mir helfen:

    Wir betreiben einen „full node“ („bitcoind.nemox.net“) per „Bitcoin
    Core“ und haben diesen nun auf die neueste Version aktualisiert.

    „Bitcoin Wallet“ will sich aber nicht mehr damit verbinden, obwohl
    „-peerbloomfilters=true“ als Startparameter übergeben wird.

    Habt Ihr eine Idee, was sonst noch fehlen könnte?

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s