Geldwäsche

MIT-Gruppe versucht vergeblich, sich von Bitcoin-Regulierungsplänen zu distanzieren

5. Mai 2016 // 0 Kommentare

AMA bedeutet "Ask me anything" (frag mich was du willst) und meint ein Veranstaltungsformat, bei dem sich jemand auf reddit den Fragen einer Community stellt. Als einige Mitarbeiter des MIT in einem AMA versuchten, die Vorwürfe zu entkräftigen, sie planten, den Bitcoin zu regulieren, entpuppte sich das AMA jedoch als ein "Ask me what I want" (frag mich, was ich will). Überzeugend geht anders. [...]

Masquerade und Erpressung

8. April 2015 // 9 Kommentare

Die Silk Road Saga hat eine neue Wendung genommen: zwei Ermittler werden angeklagt, Geld bzw. Bitcoin erpresst, gestohlen, unterschlagen und gewaschen zu haben. Der bemerkenswerte Ermittlungsbericht zeichnet eine Gaunerstory von zwei korrupten Agenten, die wie Raubritter durch den Cyberspace gezogen sind. Die Geschichte zeigt auch, wie wenig anonym die Blockchain ist und was einen Beweis in der digitalen Welt ausmacht. [...]

Geldwäsche, mal wieder. Bitte die Kirche im Dorf lassen.

26. Februar 2015 // 15 Kommentare

Eine namhafte deutsche Zeitung eines Verlages, auf den man nicht verlinken darf, hat in dieser Woche einen Artikel veröffentlicht, der so falsch ist, dass es einen schütteln muss. Es geht dabei einmal mehr um den Bitcoin und die Geldwäsche, und irgendwie wird etwas suggeriert, was gar nicht gegeben [...]

„Kryptowährungen könnten die Offshore-Konten der Zukunft sein“

21. November 2014 // 6 Kommentare

Das Europäische Zentrum für Cyberkriminalität hat einen Bericht veröffentlicht. Dieser informiert auf knapp 100 Seiten Entscheidungsträger aus der Politik über laufende Entwicklungen im Cybercrime, dessen Risiken für die Gesellschaft und mögliche Umgangsweisen mit neuen Bedrohungen. Dass der Bitcoin darin eine Rolle spielt, versteht sich von selbst. Laut dem Bericht sind Kryptowährungen zwar noch nicht sehr verbreitet unter Kriminellen - doch sie stellen die Kriminalbehörden bereits jetzt vor vielfältige Herausforderungen. [...]

Bitcoin und Geldwäsche – keine gute Idee

11. Juni 2014 // 20 Kommentare

Wie anonym sind Bitcoin wirklich? Sind sie lediglich ein harmloses Bargeld fürs Internet – oder der heilige Gral aller Steuerhinterzieher und Geldwäscher? Oder sind sie, ganz im Gegenteil, das perfekte Geld für den Überwachungsstaat? Eine kleine Analyse, die ein wenig Licht ins Dunkel bringen soll: Der Bitcoin und die Anonymität. Eine Partnerschaft mit vielen „Aber …“ Stellen wir uns mal vor, nur als Gedankenspiel, wir wären ein Großgangster und würden aus einem „gesunden“ Mix krimineller Aktivitäten wie Drogenhandel, Hehlerei und Betrug einige Millionen Euro im Jahr ergaunern. Damit uns die Kriminalämter nicht auf die Schliche kommen, müssen wir die Asche waschen. Jede Geldwäsche läuft in drei Etappen ab: die Einspeisung, die [...]